Kinderwunsch Schwangerschaft: Alkohol verringert Fruchtbarkeit enorm

Frauen mit Kinderwunsch sollten starken Alkoholkonsum vermeiden. Besonders in der zweiten Zyklushälfte kann sich Alkoholkonsum negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken und die Chancen auf eine Schwangerschaft gravierend verringern.

Paar stößt lächelnd mit Rotwein an
Alkohol und Kinderwunsch passen nicht gut zusammen. Bildrechte: IMAGO / YAY Images

Trinken Frauen in ihrer zweiten Zyklushälfte auch nur mäßig Alkohol, sinkt die Chance schwanger zu werden auf nur 16 Prozent. Das geht aus einer Studie von Forschenden der University of Louisville in Kentucky in den USA hervor. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitung "Human Reproduction" veröffentlicht. Den Angaben zufolge ist die von Alkohol beeinträchtigte Fruchtbarkeit das erste Mal in Abhängigkeit von den weiblichen Menstruationszyklen untersucht worden.

Daten von Frauen im Alter zwischen 19 und 41

Das Forschungsteam unter der Leitung von Kira Taylor, außerordentliche Professorin für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit, analysierte Daten von Frauen im Alter von 19 bis 41 Jahren, die zwischen 1990 und 1994 rekrutiert worden sind. Die Frauen führten über einen Zeitraum von 19 Menstruationszyklen täglich ein Tagebuch. Darin berichteten sie, wie viel und welchen Alkohol sie tranken. Zudem gaben sie am ersten und zweiten Tag jedes Menstruationszyklus Urinproben ab, um sie auf eine Schwangerschaft zu prüfen.

Fruchtbarkeit
Klingt einfach, bleibt aber ein Wunder, das mit Alkohol noch unwahrscheinlicher wird. Spermien müssen es bis zur Eizelle schaffen, in sie eindringen und die befruchtete Eizelle braucht dann noch ein gemütliches Nistplätzchen in der Gebärmutter. Alkohol scheint das alles enorm zu erschweren. Bildrechte: imago images / Panthermedia

Starker Alkoholkonsum: Sechs Getränke pro Woche

Mäßigen Konsum definierten die Forschenden mit drei bis sechs Getränken pro Woche, starken Alkoholkonsum mit mehr als sechs Getränken in der gleichen Zeit. Als Rauschtrinken galten vier oder mehr Getränke an einem einzigen Tag. Jedes Getränk bestand aus einem Drittelliter Bier (355 Milliliter), einem mittleren Glas Wein (148 Milliliter) oder knapp einem doppelten Schuss Spirituosen (44 Milliliter). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sammelten Informationen über Alter, Krankengeschichte, Rauchen, Fettleibigkeit, Verhütungsmethoden sowie die Absicht, schwanger zu werden. Für die aktuelle Studie standen Daten von 413 Frauen zur Verfügung.

Mit Alkohol geringe Wahrscheinlichkeit für Schwangerschaft

"Wir haben festgestellt, dass starker Alkoholkonsum in jeder Phase des Menstruationszyklus signifikant mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis im Vergleich zu Nichttrinkern verbunden war", erklärte Forscherin Kira Taylor. Dies sei besonders für jene Frauen wichtig, die trinken und trotzdem hoffen, schwanger zu werden.

Während der Einnistung ist Alkohol noch gravierender

Das Forschungsteam entdeckte in der Studie eine Besonderheit: In der zweiten Zyklusphase, in der Zeit der potenziellen Einnistung der befruchteten Eizelle, können schon geringe Mengen Alkohol die Chancen auf eine Schwangerschaft um mindestens 44 Prozent verringern. Bei starken Trinkerinnen sank die Chance auf eine Schwangerschaft im Vergleich zu Nichttrinkerinnen sogar um 61 Prozent.

Zum Zeitpunkt des Eisprungs, normalerweise um den 14. Tag des Zyklus, war der Konsum von viel Alkohol – entweder starkes Trinken oder Saufgelage – signifikant mit einer verringerten Empfängniswahrscheinlichkeit verbunden.

Kira Taylor außerordentliche Professorin für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit an der University of Louisville School of Public Health and Information Sciences (Kentucky, USA)

Allerdings seien diese Zahlen vor allem Schätzungen und bedürften noch weiterer Nachforschungen.

Kein Unterschied zwischen den Getränken

Den Prognosen zufolge potenziert sich die chancenminimierende Wirkung des Alkohols. Jeder zusätzliche Tag mit übermäßigem Alkoholkonsum in der zweiten Zyklushälfte verringere die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft um weitere 19 Prozent. Während des Eissprungs verhindert jeder weitere Alkoholrausch die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft sogar um 41 Prozent. Die Forscher fanden keinen Unterschied zwischen verschiedenen Arten von Getränken.

Alkohol in zweiter Zyklushälfte: Nur noch 16-Prozent-Chance auf Schwangerschaft

"Eine typische, gesunde, nicht trinkende Frau hat pro Zyklus eine Chance von 25 Prozent, schwanger zu werden", erklärt Taylor. Bei mäßigen Trinkerinnen sinke die Chance auf 20 Prozent, bei starken Trinkerinnen sogar auf elf Prozent. Die Auswirkungen von nur mäßigem Alkoholkonsum in der zweiten Zyklushälfte seien jedoch noch gravierender. Würde in dieser Phase getrunken, bestehe sogar nur noch eine 16-Prozent-Chance auf eine Schwangerschaft.

Originalpublikation

Mohammad Yaser Anwar, Michele Marcus, Kira C Taylor, The association between alcohol intake and fecundability during menstrual cycle phases, Human Reproduction, 2021;, deab121, https://doi.org/10.1093/humrep/deab121

0 Kommentare