Eine junge Frau und ein Mann im Büro.
Klar im Vorteil: Wer an seinem Schreibtisch steht, statt zu sitzen, schont seinen Rücken und reduziert sein Gewicht. Bildrechte: imago/Westend61

Diät am Schreibtisch Stehend arbeiten hilft beim Abnehmen

Es gibt ein neues gutes Argument, den Chef um einen Schreibtisch zu bitten, an dem man stehend arbeiten kann: Kardiologen haben ausgerechnet, dass dabei mehr Kalorien verbrannt werden als im Sitzen.

Eine junge Frau und ein Mann im Büro.
Klar im Vorteil: Wer an seinem Schreibtisch steht, statt zu sitzen, schont seinen Rücken und reduziert sein Gewicht. Bildrechte: imago/Westend61

Büroarbeiter haben es auch nicht leicht: Die meisten sitzen tagein, tagaus an einem Schreibtisch und starren auf ihre Computer. Das Ergebnis: Der Rücken geht kaputt und dick wird man auch noch. Aber: Ein gesünderes Arbeitsleben ist möglich - im Stehen. Wer nämlich bei der Arbeit steht, anstatt zu sitzen, verbrennt mehr Kalorien, zeigt eine neue Studie von Herzmedizinern aus den USA.

Schon länger ist bekannt, dass Menschen, die stehend am Computer arbeiten, ihren Rücken schonen und kreativer arbeiten. Die neue, im "European Journal of Preventive Cardiology 1" veröffentlichte Untersuchung zeigt nun: Durch das Stehen wird der Körper auch schneller überschüssige Energiereserven los. Allerdings ist dabei Ausdauer gefragt: Beim Stehen werden rund 0,15 Kalorien mehr verbraucht als im Sitzen. Um auf diese Weise sein Gewicht um zehn Kilo zu senken, müsste man vier Jahre täglich sechs Stunden stehen statt sitzen - und das auch nur, wenn man keine zusätzlichen Snacks zu sich nimmt.

Noch mehr postive Effekte

Dafür lohnt sich die Mühe auch in anderer Hinsicht. "Stehen verbrennt nicht nur mehr Kalorien, die zusätzliche Muskelaktivität wird auch in Verbindung gebracht mit niedrigeren Raten an Herzattacken, Schlaganfällen und Diabetes", sagt der Wissenschaftler Francisco Lopez-Jimenez von der Mayo Clinic in Rochester. Er und seine Teamkollegen haben für ihren Befund die Ergebnisse 46 anderer Studien mit insgesamt rund 1.200 Teilnehmern ausgewertet.

Ganz ungefährlich ist das ständige Stehen allerdings auch nicht, sagt Sportmediziner Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln: "Lange am Stück unbewegt zu stehen ist aber keine Lösung." Auch dabei könnten Probleme am Bewegungsapparat entstehen. Dagegen helfe es, ab und an kurz vom Schreibtisch aufzustehen. Laut einer Untersuchung der privaten Krankenversicherung DKV arbeiten rund 46 Prozent der Deutschen vorwiegend im Sitzen.

(ens)

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Vormittag | 04. September 2017 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Februar 2018, 00:01 Uhr