Rover Perseverance Mars: Bohrung geglückt, Gesteinsprobe eingetütet, dank Optik aus Jena

Gab es einmal Leben auf dem Mars? Der Marsrover Perseverance hat im zweiten Anlauf aus einem Felsen im Jezero-Krater einen wichtigen Baustein zur Klärung dieser Frage eingesammelt.

Felsen mit Bohrloch
Ein kleines Loch in einem Felsbrocken auf dem Mars: eine technische Meisterleistung und ein Meilenstein der Mars-Forschung. Bildrechte: NASA/JPL-Caltech

  • Der Mars-Rover Perseverance hat in einem Krater auf dem Mars einen Felsen angebohrt und Materialproben gesammelt.

  • Die Kameras zur Probenentnahme und Untersuchung stammen von Jenoptik Jena.

  • Die Probe wartet jetzt in einem luftdichten Röhrchen aus Titan darauf, dass sie zur Erde gebracht wird.

  • Aus Sicht der NASA ist die gelungene Bohrung ein "historischer Moment" in der Mars-Forschung.

Gab es einmal Leben auf dem Mars oder nicht? Darüber könnte eine bleistiftdicke Materialprobe aus einem Krater auf dem Mars Auskunft geben. Das jedenfalls hofft man bei der NASA und dem für den Rover zuständigen Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena/Kalifornien. Der Marsrover Perseverance hatte mit einem Schlagbohrer am 1. September einen Aktenkoffer-großen Felsen angebohrt und Material aus dem Felsen entnommen.

Technik aus Jena: Bilder aus Perseverance' "Bauch"

Marsforschung: Nahaufnahme - Gestein im Röhrchen
Mars-Forschung: Blick ins Innere des Röhrchens mit dem Mars-Material. Bildrechte: NASA/JPL-Caltech

Die Materialprobe wurde von einem Kamerasystem fotografiert, bevor sie im Titanröhrchen verschlossen und ins Innere des Rovers geschafft wurde. Dort sind so genannte CacheCam-Objektive montiert, die dokumentieren, wie Sammlung und Lagerung der Gesteins- und Bodenproben im Inneren des Rovers ablaufen. Der Rover führt dort physikalische und chemische Analysen durch, verpackt das Material in die Probe-Röhrchen und sorgt dafür, dass diese in einem genau definierten Lagerbereich auf der Planetenoberfläche abgelegt werden. Diese Spezial-Technik im Inneren des Rover zur Dokumentation der Arbeiten stammt quasi aus Thüringen; die Firma Jenoptik hat sie an einem Standort in Florida entwickelt.

Eine Hand im Gummihandschuh hält ein weißes Röhrchen
Röhrchen 266: Dieses Gefäß ist jetzt auf dem Mars mit Gesteinsproben gefüllt worden. Bildrechte: NASA/JPL-Caltech

Zukünftige Missionen könnten diese Proben dann zur genaueren Untersuchung zur Erde transportieren. Insgesamt sind 43 solcher Röhrchen für Proben auf dem Mars an Bord. Fünf davon sind allerdings schon beladen. Sie dienen später als Vergleich für mögliche Verunreinigungen der Marsproben. Die anderen 38 sollen Material aus verschiedenen geologischen Gegenden und Oberflächen aufnehmen. Jede einzelne wiegt 57 Gramm und ist gut 15 Zentimeter lang. Eine spezielle weiße Beschichtung soll dafür sorgen, dass sich die chemische Zusammensetzung des Probenmaterials nicht überhitzt durch die Sonnenstrahlung.

Mars: Warum im Jezero-Krater gebohrt wurde

Warum wurde genau dort gebohrt? Etwa 3,9 Milliarden Jahren vor unserer Zeit gab es im Jezero-Krater einen See, der aus mehreren Zuflüssen gespeist wurde. In den Ablagerungen von zwei Flussdeltas hatte Wissenschaftlerin Vivian Sun vom Jet Propulsion Laboratory, die sich seit Jahren mit dem Jezero-Krater befasst, anhand von Aufnahmen Hinweise auf wasserhaltige Minerale gefunden. Diese sind ein Beleg dafür, dass es dort über lange Zeit Wasser gegeben haben muss.

Perseverance' Marsbilder

Der Marsrover Perseverance befindet sich seit dem 18. Februar 2021 auf der Marsoberfläche. Diese Fotos wurden im Sommer 2021 aufgenommen.

Rover Perseverance auf dem Mars, Juli 1, 2021
Rover Perseverance auf dem Mars ist am 1. Juli 2021 entstanden. Bildrechte: NASA, JPL-Caltech
Rover Perseverance auf dem Mars, Juli 1, 2021
Rover Perseverance auf dem Mars ist am 1. Juli 2021 entstanden. Bildrechte: NASA, JPL-Caltech
Landschaft auf dem Mars, Juni 6, 2021 – Sol 105
Die Landschaft auf dem Mars ist sandig (6. Juni 2021 – Sol 105) Bildrechte: NASA, JPL-Caltech, ASU
Stein auf dem Mars, Mai 18, 2021 – Sol 86
Stein auf dem Mars (18. Mai 2021 – Sol 86) Bildrechte: NASA, JPL-Caltech
Nachaufnahme des Steins Foux auf dem Mars, Juli 11, 2021
Nachaufnahme des Steins Foux auf dem Mars, aufgenommen am 11. Juli 2021. Bildrechte: NASA, JPL-Caltech, MSSS
Steine auf dem Mars, Mai 3, 2021 – Sol 72
Steine und Sand auf dem Mars. Die Aufnahme stammt vom 3. Mai 2021 (Sol 72). Bildrechte: NASA, JPL-Caltech, ASU
Selfie vom Mars-Rover Perseverance
Ein Selfie des NASA-Rovers Perseverance. Im Hintergrund erkennt man die Marsdünen. Bildrechte: NASA, JPL-Caltech
Alle (6) Bilder anzeigen

Der Krater war vor 300 Millionen Jahren von Lavaströmen aus einer Vulkanregion in der Nähe gefüllt worden. Die Analyse der Gesteins- und Regolith-Proben (aufgebrochene Steine und Staub) könnte dann allerlei über den Mars verraten: über die Geologie, das Klima und die Bewohnbarkeit des Gebiets. Die Forschung hofft unter anderem in den Proben Spuren früheren mikrobiellen Lebens zu finden. Bis es soweit ist, werden allerdings noch Jahre vergehen. Denn die Mission zur Abholung der Proben wird noch geplant.

lfw

0 Kommentare