MDR WISSEN Adventskalender Glühwein bitte! Was bewirkt der Alkohol?

Gerade vor und in den Feiertagen trinken viele von uns viel. Dort ein Glühwein, da ein Punsch, noch ein Sekt und ein gemütliches Bier, oder auch drei oder auch vier – Alkohol lässt uns genießen, entspannen oder auch die komplizierten Verwandten ertragen. Doch wie wirkt Alkohol eigentlich und wie viel ertragen wir?

Türchen 6
Bildrechte: Printemps – stock.adobe.com

Weihnachtszeit ist auch Glühweinzeit. Doch was bewirkt der Alkohol in unserem Gehirn? "Alkohol verändert die Übertragung der Informationen zwischen Nervenzellen. Er verändert die Botenstoffe oder auch Neurotransmitter, die Reize von einer Nervenzelle zur anderen weitergeben", erklärt Maik Spreer, Alkoholforscher von der TU Dresden. "Alkohol hemmt das Gehirn. Je mehr ich trinke, umso mehr ist mein Gehirn gehemmt."

Spreer rät dringend, Alkohol nur in Maßen genießen, ihn wirklich als Droge und nicht als Grundnahrungsmittel zu betrachten und auf den Mix mit anderen Drogen und Medikamenten zu verzichten. Erwachsene sollten laut Spreer täglich nicht mehr als die empfohlene Höchstmenge an Alkohol konsumieren. Unabhängig von Region, Alter, Geschlecht oder Alter reicht die Spanne von fast gar nichts bis zu 1,87 Standardgetränken pro Tag.

Hirnschäden schon ab sieben Getränken pro Woche

Wer hingegen dauerhaft größere Mengen alkoholischer Getränke zu sich nimmt, schadet seiner Gesundheit immens. Eine im Sommer veröffentlichte Studie beispielsweise zeigte, dass bereits der Konsum von sieben oder mehr alkoholischen Getränken pro Woche schädliche Auswirkungen auf das Gehirn haben kann. An der im Fachmagazin "PLOS Medicine" veröffentlichte Analyse nahmen etwa 21.000 Menschen teil. Der Studie zufolge stand der Alkoholkonsum mit größeren Eisenmengen im Gehirn in Beziehung, die mit Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson in Verbindung gebracht werden. Zudem vermindert Alkohol die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.

(mel)

0 Kommentare