Blattgemüse Grünkrautmehl selber machen

Zutaten:

  • alte Blattgemüsesorten aus dem Garten (z.B. Neuseeländer Spinat, Baumspinat, Guter Heinrich, Perilla)

So wird's gemacht:

1. Zupfen Sie die Stiele von den Blättern.

2. Trocknen Sie die Blätter auf einem Trockengitter. Schieben Sie das Trockengitter dafür ein bis zwei Stunden bei max. 40 Grad Celsius in den Ofen. Die Blätter rascheln, wenn Sie trocken sind.

Auf einem Trockengitter liegt getrocknetes Blattgemüse.
Getrocknetes Blattgemüse auf einem Gitter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

3. Mahlen Sie die getrockneten Blätter zu Mehl. Hierbei können Sie einen Mörser oder einen Zauberstab verwenden.

In einem Mörser werden getrocknete Blätter gemahlen.
Getrocknetes Blattgemüse wird gemahlen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

4. Füllen Sie das Grünkrautmehl anschließend in ein luftdicht verschlossenes Gefäß. So können Sie das Mehl lange lagern. Das Mehl sollte dunkel aufbewahrt werden.

Grünkrautmehl wird in ein Schraubglas gefüllt.
Fertiges Grünkrautmehl wird abgefüllt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Grünkrautmehl kann beispielsweise als glutenfreier Mehlersatz oder zum Einfärben von Speisen verwendet werden. Es ist kein Gewürz.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 12. August 2018 | 08:30 Uhr