Zwetschgen verarbeiten Rezept: Leckere Zwetschgenknödel

Zwetschgenknödel werden traditionell in Tschechien, Österreich und Ungarn serviert, manchmal als Dessert oder auch als Hauptgang. Weil sie so köstlich sind, kann man nie genug von der süßen Speise haben. Der Teig besteht vor allem aus Kartoffeln, Mehl und Ei. Die Zubereitung ist einfach. Hier unser Rezept für Zwetschgenknödel, die manchmal auch als Pflaumenködel bezeichnet werden.

Pflaumenknödel Zubereitung – Pflaumen liegen neben Knödeln, die mit Pflaumen gefüllt sind
Die Zwetschgen werden mit Kern in die Knödel gesteckt. Bildrechte: Daniela Dufft

Ideal für die süßen Fruchtknödel sind Zwetschgen. Sie sind kleiner als Pflaumen, oft intensiver im Geschmack und lassen sich leichter in den Kartoffelteig einwickeln. Außerdem zerkochen sie nicht so schnell. Die Zubereitung ist einfach, das Formen der kleinen Ködel ist allerdings Fleißarbeit.

Zutaten für die Knödel (6 Portionen):

Pflaumenknödel Zutaten – In eine Backschüssel mit Kartoffeln und Mehl wird ein Ei geschlagen
Alle Zutaten werden mit den Händen zu einem Teig geknetet. Bildrechte: Daniela Dufft

Zutaten zum Servieren:

  • Zucker
  • Butter
  • Mohn
  • Milch für die Bonbonsoße

Den Teig für Fruchtknödel zubereiten

Für den Knödelteig werden Kartoffeln geschält, gekocht und noch heiß, wie Kartoffelbrei, gestampft. Die Masse auskühlen lassen. Anschließend Mehl, Kartoffelmehl, Eier und Salz hinzugeben und mit den Händen kneten. Halten sie etwas Mehl zurück. Der Teig wird so lange geknetet und mit Mehl ergänzt, bis er nicht mehr klebrig ist und sich gut formen lässt. Je nach Kartoffelsorte könnte auch etwas mehr Mehl benötigt werden.

Pflaumenknödel Zubereitung – Pflaumen liegen auf einem Holzbrett neben einem Teig
Den Teig kneten, bis er nicht mehr an den Händen klebt. Bildrechte: Daniela Dufft

Knödel formen und kochen

Die Zwetschgen werden mit einem Geschirrtuch geputzt, bevor sie in die Knödel kommen. Der Stein bleibt drin, sonst zerkochen die Pflaumen zu schnell. Gerade Kindern macht es Spaß am Ende die Kerne am Tellerrand zu zählen, um zu schauen, wer die meisten Zwetschgenknödel verputzt hat. Mit bemehlten Händen werden nun die Zwetschgen in kleine Portionen Teig gesteckt und zu runden Knödeln geformt.

Reichlich Wasser in einem großen Topf aufkochen. Knödel in das siedende, aber nicht mehr kochende, Wasser geben und ziehen lassen, bis die Knödel oben schwimmen.

Pflaumenknödel kochen – Knödel schwimmen in einem Topf mit Wasser
Wenn die Ködel gar sind, schwimmen sie oben. Bildrechte: Daniela Dufft

Knödel mit Butter und Zucker servieren

Serviert werden die Zwetschgenknödel mit brauner Butter und Zucker. Auch gemalener Mohn ist beliebt und gibt dem Knödelgericht eine spezielle Note. Wer es fruchtig mag, kann Pflaumenkompott erhitzen und mit etwas Speisestärke als Soße andicken.

Pflaumenknödel Gericht - Knödel gefüllt mit Pflaumen auf einem Teller
Zwetschgenknödel sind mit Butter und Zucker ein Genuss. Bildrechte: Daniela Dufft

Der Hit für Kids: Bonbonsauce

Für Erwachsene häufig zu süß, aber für Kinder der Hit ist eine Bonbonsauce. Dafür wird Butter in einem Topf zerlassen und Zucker hinzugegeben. Köcheln lassen, bis der Zucker karamellisiert. Je nach Bedarf wird jetzt Milch hinzugegossen. Vorsicht: Das Karamellgemisch wird kurz fest und kann spritzen. Solange kochen, bis sich das Karamell wieder aufgelöst hat. Guten Appetit!

Bonbonsoße – Soße wird in einem Topf zubereitet
Kinder lieben Bonbonsoße. Bildrechte: Daniela Dufft

Quelle: MDR Garten (dd)

Weitere Rezeptideen aus Zwetschgen und Pflaumen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 31. August 2022 | 17:00 Uhr