Ideen für schöne Gärten Tipps für die Gestaltung: Schatz, wir machen den Garten neu!

Brauchen Sie mal wieder ein neues Projekt? Wie wäre es, den Garten neu oder anders zu gestalten? Wie man dabei vorgeht, einen Garten ganz neu anzulegen oder einen schon bestehenden zu verschönern, erklärt der Landschaftsarchitekt Dr. Philipp Schönfeld. Auch seinen eigenen Garten stellen wir vor, den er auf einer Brache angelegt hat.

Eine Frau und ein Mann stehen in einem Studio. In den Händen halten Sie Bilder mit verschiedenen Gartenansichten.
Landschaftsarchitekt Dr. Philipp Schönfeld hat viele Ideen wie man einen Garten gestalten kann. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Wer einen Garten neu gestalten will, braucht zuerst einen Plan, sagt Philipp Schönfeld. Messen Sie ihren Garten aus und zeichnen Sie die Grundfläche sowie Bauwerke in einen maßstabsgerechten Plan. Alte Obstgehölze oder Beete, die Ihnen gefallen und bleiben sollen, werden ebenfalls in den Plan aufgenommen.

To-Do-Liste: Den Garten umgestalten 1. Plan machen
2. Wunschliste erstellen (Terrasse, Sitzecke, Sommerküche, Rasenfläche, Wasserspiele, Wege, Nutzgarten, Sichtschutz)
3. Plätze auswählen und Projekte im Plan platzieren
4. Materialien und Pflanzen auswählen

Überlegen Sie sich dann, wie der Garten genutzt werden soll: zum Beispiel als Nutzgarten oder eher als Erholungsgarten? Erstellen Sie sich eine Wunschliste und legen Sie Prioritäten fest. Denn nicht alle Wünsche werden sich erfüllen lassen. Überlegen Sie sich genau, an welchen Standorten Gemüsebeet oder Sommerküche am besten hinpassen.  Wo brauchen Sie einen Sichtschutz? Ordnen Sie die Elemente in Ihrem Plan an. Beachten Sie dabei vor allem Himmelsrichtung, Sonnenstand und die Abstände zu den Bauwerken.

Richtwerte für Wege, Terrassen und Rasen Terrasse: Eine Terrasse für vier Personen sollte ungefähr 16 Quadratmeter groß sein. Wer oft Gäste begrüßen möchte, sollte entsprechend größer planen.

Wege: Wege sollten mindestens 60 bis 80 Zentimeter breit sein, Hauptwege mindestens 1,20 Meter.

Wiese: Rasenflächen wirken nur, wenn Sie ausreichend groß sind, sagt Philipp Schönfeld.

Beet bis Schwimmteich: Gestaltungselemente für den Garten

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Garten zu gestalten. Wege teilen ihn in verschiedene Räume ein. Ein Schwimmteich ist Erholung pur und eine Mauer kann mehr als nur Sichtschutz sein. Hier zeigen wir Beispiele.

Blick auf einen Garten mit einer Naturstein-Pergola und einen Olivenbaum.
Eine Pergola, die aus Naturstein gebaut wurde, sowie mediterrane Gewächse sorgen für ein südliches Flair im Garten. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Blick auf einen Garten mit einer Naturstein-Pergola und einen Olivenbaum.
Eine Pergola, die aus Naturstein gebaut wurde, sowie mediterrane Gewächse sorgen für ein südliches Flair im Garten. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Aus Naturstein gemauerte Pergola mit einer Decke aus ungeschältem Rundholz.
Blickfang und Ort zum Verweilen ist die mit Natursteinen gemauerte Pergola mit einer Decke aus ungeschältem Rundholz. Hier wird später der Wein ranken. Zum Pflastern wurden polygonale Platten verwendet. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Ein Weg aus dicken Holzbohlen. Zwischen den Holzbohlen wurden kleine, teilweise blaue Pflastersteine verlegt.
Munter wirkt der mit dicken Holzbohlen gestaltete Weg. Teilweise bunte Pflastersteine wirken hier wie ein Bodenmosaik. Zitronenbäume stehen hier im Kübel. Sie passen gut in einen mediterranen Garten, sind aber nicht winterfest. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Ein Garten mit Blick auf einem Sichtschutzzaun aus dicken Bambusrohren. Vor dem Zaun befindet sich eine Buda-Figur. Im Vordergrund wächst Bambus.
Im asiatischen Stil wurde dieser Garten gestaltet. Etwas Besonderes ist die Sichtschutzwand aus dicken Bambusrohren. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Eine Insel in einem Garten aus Holz. Auf der kleinen mit einem Sonnensegel überdachten Fläche stehen zwei Holz-Sonnenliegen.
Aus Lerchenbrettern wurde eine kleine Sitzinsel in den Garten gebaut. Die Liegen unter dem Sonnensegel bieten hier auch an sonnigen Tagen ein schattiges Plätzchen. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Ein Weg führt zu einem Gemüsebeet.
Wichtig für ein Gemüsebeet ist ein sonniges Fleckchen. Auch der Wasserhahn sollte nicht zu weit vom Gemüsebeet entfernt sein. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Blühende Tulpen in einem Beet. Sie heben sich durch die grüne Rasenfläche im Hintergrund sehr gut ab.
Rasenflächen sind eine ruhige Fläche und geben Blumen einen schönen Hintergrund. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Ein gepflasterter Teich führt an einem kleinen Gartenteich vorbei.
Mit Wegen teilt man den Garten in verschiedene Räume ein. Besonders idyllisch wirkt ein angelegter Teich. Die Bepflanzung drumherum sorgt für die richtige Stimmung. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Ein Schwimmteich wird von einer Holzterrasse eingerahmt. Hinter den Schwimmteich verhindert eine Sichtschutzwand aus Cortenstahl den Blick auf das Gelände.
Wer träumt nicht von einem richtigen Schwimmteich im eigenen Garten. Vor den Blicken neugieriger Nachbarn sorgt eine Sichtschutzwand aus Cortenstahl. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 03. November 2019 | 08:30 Uhr

Sind die Wünsche notiert und auf dem Plan angeordnet, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Materialien Sie verwenden und welche Pflanzen im Garten Platz finden sollen.

Eine Terrasse, die zu groß oder zu klein ist oder zu schattig liegt, wird auch nicht funktionieren, wenn man einen tollen Natursteinbelag verwendet. Eine Terrasse in der richtigen Größe, die optimal in den Garten eingebettet ist, wird auch dann funktionieren, wenn auf dem Boden billige Platten aus dem Baumarkt verlegt sind.

Lassen Sie sich mit der Gestaltung des Gartens Zeit! Wenn nach dem Hausbau das Geld fehlt, um den Garten bauen zu lassen, setzen Sie sich kleine Ziele und schaffen sie ihren Garten Stück für Stück. Je nachdem wie geschickt sie sind, können Sie viele Dinge selbst machen.

Der Rasen ist die ruhige, grüne Fläche, vor der Pflanzen wirken sollen, deshalb braucht er eine gewisse Größe. Ich empfehle mindestens 100 Quadratmeter.

Dr. Philipp Schönfeld

Scheuen Sie sich aber nicht, den Profi in den Garten zu holen. Das spart vor allem viel Zeit. Landschaftsarchitekt Philipp Schönfeld hat jahrelang an seinem Garten gearbeitet - und fertig wird man ja bekanntermaßen nie. Als Richtwert für die Kalkulation sollte man mindestens 100 Euro pro Quadratmeter für einen kleinen, durchgestalteten Stadtgarten einplanen. Wer selber baut und viel Rasenfläche einplant, für den kommt es günstiger.

Gestaltungsbeispiel: Zu Hause beim Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitekt Philipp Schönfeld kaufte ein brach liegendes Grundstück, baute ein Haus und legte dann seinen Garten an. Wie er sein Grundstück gestaltet hat, sehen Sie auf diesen Bildern.

Gezeichneter Plan eines Gartens.
Bildrechte: MDR/Dr. Philipp Schönfeld
Gezeichneter Plan eines Gartens.
Bildrechte: MDR/Dr. Philipp Schönfeld
Eine Holzterrasse mit einer Pergola. Über die Balken der Pergola rankt Wein.
Wein rankt sich die Pergola aus unbehandeltem Douglasienholz empor. Am Ende der Terrasse bringt ein Sichtschutz aus Holz die gewünschte Privatsphäre. Bildrechte: MDR/Dr. Philipp Schönfeld
verschneite Hecke
Ansichten im Winter: Auch Hecken und große Stauden bringen Sichtschutz. Für die Bepflanzung hat der Landschaftsarchitekt Chinaschilf, Taglilien, Astern und hohe Gräser gepflanzt. Bildrechte: MDR/Dr. Philipp Schönfeld
Eine langer etwa 60 Zentimeter Wassergraben zieht sich lang über ein Grundstück. Rechts neben dem Wassergraben befindet sich eine Kiesfläche, links ein Staudenbeet.
Philip Schönfeld hat sich für einen formalen Garten entschieden, das heißt alles ist klar strukturiert und gerade, wie auch diese Wasserachse, die sich parallel zur Terrasse langzieht. Sie ist 16 Meter lang und 60 Zentimeter breit und lässt das Grundstück viel länger wirken als es ist. Bildrechte: MDR/Dr. Philipp Schönfeld
Terrasse aus Holz mit einer Pergola an die eine Kiesfläche anschließt. Auf der rechten Seite zieht sich ein langer Wassergraben über das Grundstück.
Weil das Grundstück für eine Wiese einfach zu klein ist schließt sich eine Kiesfläche an die Terrasse an. Sie ist pflegeleicht. Bildrechte: MDR/Dr. Philipp Schönfeld
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 21. Oktober 2018 | 08:30 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 03. November 2019 | 08:30 Uhr