Urlaubszeit Drei Tipps: Topfpflanzen in der Urlaubszeit bewässern

Gerade wenn die Kübelpflanzen am meisten Wasser brauchen, beginnt die Urlaubszeit. Mit diesen drei Tricks retten Sie Ihre Blumen und Sträucher auf Balkon oder Terrasse über heiße Sommertage.

Ein feuchter, in Streifen geschnittener Putzlappen steckt in der Öffnung eines blauen Kanisters neben einem Pflanzkübel mit einem Wandelröschen
Verschiedene Tricks helfen, einige heiße Tage in der Urlausbzeit für Topf- und Kübelpflanzen zu überbrücken. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Mit Beginn der Urlaubszeit im Sommer stellt sich die Frage: Wer gießt die Pflanzen auf Balkon und Terrasse? Viele bitten Nachbarn, Verwandte oder Freunde um Hilfe. Doch was tun, wenn der Helfer selbst auf Reisen geht oder nur wenig Zeit zum Gießen hat? Mit diesen drei Tricks bei der Bewässerung lassen sich Blumen und Sträucher in Töpfen oder Kübeln über einige heiße Tage bringen. Uwe Schachschal vom egapark in Erfurt hat für den MDR Garten verschiedene Ideen getestet, um Pflanzen vor dem Tod durch Vertrocknung zu bewahren.

1. PET-Flasche zum Wasserspender umfunktionieren

In den Deckel einer leeren Plastik-Getränkeflasche wird eine kleine Öffnung geschnitten oder gebohrt. Dazu können ein scharfes Messer, eine Bohrmaschine oder eine Schere verwendet werden. Mit Wasser gefüllt und zugedreht, kommt die Flasche mit dem Deckel nach unten in die Erde. Sie sollte nah bei der Pflanze stecken und gesichert werden, damit sie nicht umkippen oder aus dem Topf fallen kann. Dazu eignet sich zum Beispiel ein langer Nagel. Er kann neben der Öffnung durch den Deckel der Flasche getrieben werden.

Die richtige Größe des Loches im Deckel lässt sich am besten herausfinden, indem das Bewässerungssystem rechtzeitig getestet wird. Prüfen Sie mindestens eine Woche vor dem Urlaub, ob zu viel oder zu wenig Wasser aus der Flasche in die Erde abgegeben wird.

2. Pflanzen in Wannen mit feuchtem Blähton stellen

Eine breite Wanne, zum Beispiel aus Zink oder Kunststoff, wird mit einer Schicht Blähton gefüllt. Anschließend wird Wasser hineingegossen, bis die Kügelchen aus Ton bedeckt sind. Nun können die Blumentöpfe oder Pflanzkübel in die Wanne gestellt werden. Der poröse Ton saugt das Wasser auf und gibt es an die Pflanzgefäße langsam nach oben ab. Die Wanne sollte aber im Schatten stehen, damit die Flüssigkeit nicht zu schnell verdunstet.

3. Putzlappen als Wasserleitung nutzen

Ein Scheuerlappen wird in 50 cm lange, etwa vier bis fünf Zentimeter breite Streifen zerschnitten. Dann werden die Streifen eingeweicht, anschließend wird das eine Ende in einen mit Wasser gefüllten Kanister gesteckt, das andere Ende des Streifens wird auf die Erde rund um die Topfpflanze gelegt. Der Stoff saugt das Wasser aus dem Behälter und funktioniert wie eine Wasserleitung für die Pflanze. Mit Filz klappt der Trick übrigens nicht, da der zu schnell austrocknet.

Scheuerlappen in einem Blumentopf. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Der beste Pflanzenpfleger während der Urlaubszeit ist der Nachbar. Es gibt aber einige Tricks, wie Sie Ihre Pflanzen auch ohne Betreuung über trockene Tage bringen. Mit einem nassen Scheuerlappen zum Beispiel.

Fr 14.06.2019 11:41Uhr 03:24 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/pflanzen-giessen-ferien-urlaub-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Radiogarten | 05. Juni 2022 | 08:30 Uhr

Hitze und Trockenheit im Garten und auf dem Balkon