Leichte Sprache: So werden Gespräche mit Ihrem Arzt einfacher

Manchmal verstehen Patienten bei einem Arzt-Besuch nicht:
Was der Arzt ihnen sagen will.
Das Problem ist:
Ärzte sprechen oft in schwerer Sprache.

Eine Ärztin spricht mit einem Patienten.
Bildrechte: imago/blickwinkel

Manchmal verwenden Ärzte schwere Wörter.
Wenn sie mit Patienten sprechen.
Das heißt:
Die Ärzte sprechen in ihrer Fach-Sprache.
Dann verstehen die Patienten den Arzt oft nicht.
Denn die Patienten wissen nicht:
Was die schweren Wörter bedeuten.

Arzt-Beratung
Bildrechte: Reinhild Kassing

Aber es ist wichtig:
Dass Arzt und die Patienten mit-einander sprechen.
Das heißt:
Der Patient soll dem Arzt Fragen stellen können.
Und der Arzt soll die Fragen in einfacher Sprache beantworten.
Und der Arzt soll dem Patienten zuhören.

Der Arzt soll helfen.
Wenn der Patient Angst hat.
Und der Arzt soll Probleme gut erklären können.
Der Arzt soll zum Beispiel erklären:

  • Warum der Patient krank ist
  • und wie er dem Patienten helfen will.

Yael Adler ist Ärztin.
Der Name wird so ausgesprochen: Ja-el.
Yael Adler hat ein Buch geschrieben.
In dem Buch beschreibt sie:

  • Wie Ärzte und Patienten mit-einander umgehen.
  • Und wie Ärzte und Patienten besser mit-einander sprechen können.

Yael Adler sagt:
Patienten und Ärzte sprechen zu wenig mit-einander.
Und deshalb vertrauen Patienten den Ärzten oft nicht.
Patienten fühlen sich alleine gelassen:
Wenn sie Angst haben.

Noch ein Problem ist:
Ärzte haben oft nur wenig Zeit.
Deshalb können Ärzte nicht lange mit den Patienten sprechen.
Ein Patient macht sich am besten vor dem Arzt-Besuch eine Liste.
Auf die Liste schreibt er alle Fragen.
So vergisst der Patient keine Frage.
Wenn er beim Arzt ist.

Und der Patient soll dem Arzt Fragen stellen:
Wenn er etwas noch nicht verstanden hat.
Oder wenn der Patient nicht weiß:
Welches Medikament er jetzt nehmen muss.

Was ist ein Befund?

Bei einer Erkrankung schreibt der Arzt einen Brief.
Ein anderes Wort dafür ist Befund.
In dem Befund steht das Ergebnis von der Untersuchung.

In einem Befund hat der Arzt aufgeschrieben:

  • Wie der Patient sich fühlt.
  • Welche Krankheiten der Patient hat.
  • Welche Probleme der Patient hat.


Zum Beispiel schreibt er auf:
Was das Labor gesagt hat.
Wenn es das Blut untersucht hat.
Oder der Arzt schreibt auf:
Was auf dem Röntgen-Bild zu sehen ist.

Was ist eine Patienten-Akte?

Die Patienten-Akte ist ein dünner Ordner oder eine Mappe.
Der Arzt schreibt alles über den Patienten in die Patienten-Akte.
Zum Beispiel:

  • Das Alter
  • oder ab der Patient schon mal Krankheiten hatte.

Medikament
Bildrechte: Reinhild Kassing

Außerdem schreibt der Arzt alles über die Krankheit auf,
wegen der der Patient beim Arzt ist.
Und der Arzt schreibt in die Patienten-Akte:
Ob der Patient Medikamente nehmen muss.
Oder ob der Patient operiert werden muss.

Haben Sie einen Befund in schwerer Sprache?

Haben Sie einen Befund von Ihrem Arzt bekommen?
Und Sie verstehen den Befund nicht?
Dann können Sie den Befund an diese Internet-Seite schicken:

Dort arbeiten Ärzte und Medizin-Studenten.
Die Ärzte und die Medizin-Studenten können Ihnen helfen.
Sie übersetzen Ihren Befund in einfache Sprache.
So können Sie den Befund besser verstehen.

Die Hilfe auf der Internet-Seite ist kostenlos.
Sie müssen nichts bezahlen für die Übersetzung in einfache Sprache.
Aber die Internet-Seite ist nicht in Leichter Sprache.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR FERNSEHEN | Hauptsache Gesund | 01. Oktober 2020 | 21:00 Uhr
MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 08. Oktober 2020 | 17:00 Uhr