ARD-Interview Scholz schließt Tempolimit auf Autobahnen aus

Bundeskanzler Scholz hat sich mit Verweis auf den Koalitionsvertrag der Ampel klar gegen ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen ausgesprochen. Das sagte der SPD-Politiker in der ARD. Zuletzt hatte es wegen der Energiekrise solche Forderungen gegeben.

Olaf Scholz
Scholz im ARD-Interview: "Das hat diese Regierung nicht vereinbart. Deshalb kommt es auch nicht." Bildrechte: dpa

Bundeskanzler Olaf Scholz hat einem möglichen Tempolimit auf deutschen Autobahnen eine klare Absage erteilt. Der SPD-Politiker sagte in der ARD: "Das hat diese Regierung nicht vereinbart. Deshalb kommt es auch nicht." Tatsächlich heißt es im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP auf Druck der Liberalen unmissverständlich: "Ein generelles Tempolimit wird es nicht geben."

Forderungen von SPD und Grünen

Zuletzt hatte unter anderem der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies wegen der drohenden Energiekrise ein Tempolimit gefordert. Der SPD-Politiker sagte, es sei schwer zu erklären, dass man an jeder Ecke Strom und Gas sparen müsse, das Rasen auf der Autobahn aber weiterhin normal sein solle.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte zuvor für ein zeitlich befristetes Tempolimit geworben. "Das hätte unmittelbar Wirkungen, das ist sofort einsparend", argumentierte der Grünen-Politiker.

Scholz kündigte im Sommerinterview des ARD-"Berichts aus Berlin" außerdem an, dass das dreimonatige Neun-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr nicht verlängert werden sollte. Mit den Entlastungen würden aber 90 Prozent der kleinen und mittleren Einkommen von den Mehrkosten durch hohe Energiepreise entlastet.

Angesprochen auf mögliche persönliche Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel sagte Scholz: "Das ist eine Frage, die mir immer ein bisschen unangenehm ist." Er könne natürlich sagen, er habe bei seinem Stromversorger darauf geachtet, dass dieser ihm CO2-neutralen Strom liefere. Aber die Wahrheit für ihn als Kanzler sei: Seine CO2-Bilanz sei "furchtbar".

Scholz nennt persönliche CO2-Bilanz "furchtbar"

Scholz verwies dabei unter anderem auf Flüge in alle Welt in Regierungsmaschinen und den Gipfelmarathon der vergangenen Tage. "Und ich finde, da sollte man nicht drumherumreden und so tun, dass man da wirklich jemand wäre, der sehr vorbildlich wäre, was die CO2-Emissionen betrifft."

dpa/Reuters(dni)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. Juli 2022 | 15:30 Uhr

77 Kommentare

emlo vor 6 Wochen

Sondern? Und wieso "müssen" diese mit 200 über die Piste "brettern"? Wie machen das die Leute in allen anderen Ländern dieser Welt, die nahezu alle ein Tempolimit haben?

Kritiker vor 6 Wochen

Nur mal bezogen auf =ENTLASTUNG der Bürger= Als Endverbraucher.
Also wen soll es interessieren wenn auch auf Grund der Ausgaben für Kraftstoff die Endverbraucher eben nur im Tempolimit von max 100 km/h oder ohne Tempolimit die volle !Power! seines KFZ austesten kann um sich gut zu fühlen und sagen zu können: Man lässt ja alle stehen, nur fliegen sei besser! Man sei der Beste, Größte usw.

Kritiker vor 6 Wochen

THOMAS H: Und so soll es dann mit der Entlastung aussehen?
Quelle Infoseite Deutschland 05.Juli.2022:
+....Wie die Regierung die Gasversorgung sichern und Verbraucher schützen...+
Unterabschnitt: +....Dürfen Energieversorger höhere Preise an Kunden weitergeben? ...+

Lesen empfehle ich zu 100%.

Mehr aus Politik

Bundesumweltministerin Steffi Lemke zum Fischsterben in der Oder 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 15.08.2022 | 12:53 Uhr

Bundesumweltministerin Steffi Lemke fordert nach dem massiven Fischsterben in der Oder Aufklärung. Sie kritisiert die fehlerhafte Meldekette seitens der polnischen Behörden.

Mo 15.08.2022 11:42Uhr 00:50 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-fischsterben-oder-umweltministerin-lemke-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland

Diese Entlastungen hat die Bundesregierung bereits beschlosse 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 17.08.2022 | 06:53 Uhr

Wegen der Inflation und der hohen Energiepreise hat die Bundesregierung mehrere Entlastungen umgesetzt. Hier ein Überblick.

Di 16.08.2022 20:26Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/video-grafik-entlastungen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video