Pflege und Instandhaltung So viel Geld investieren Sachsen-Anhalt Kommunen in Grünanlagen und Parks

14. Februar 2023, 18:19 Uhr

Blumen gießen und Grünflächen bepflanzen und resistent für den Klimawandel machen – dafür investieren Kommunen in Sachsen-Anhalt jährlich viele Millionen Euro. Zuletzt haben Städte und Gemeinden dafür noch mal mehr Geld ausgegeben.

Die Kommunen in Sachsen-Anhalt haben im Jahr 2021 fast 70 Millionen Euro für ihre Grünanlagen und den Landschaftsbau ausgegeben. Wie das Statistische Landesamt in Halle mitteilte, waren das zwei Millionen Euro mehr als das Jahr davor.

Grünanlagen in Sachsen-Anhalt Die Katasterfläche der öffentlichen Grün- und Parkanlagen beträgt in Halle rund 480 Hektar.

In Wittenberg werden dagegen nur rund 35 Hektar öffentliche Grünanlagen gehegt und gepflegt.

Etwa 283 Hektar öffentliche Grünflächen hat Zeitz im Burgenlandkreis. Hinzu kommt der Schlosspark Moritzburg mit zwölf Hektar.

Den größten Anteil machten demnach Sach- und Dienstleistungen mit rund 23 Millionen Euro aus, gefolgt von Personalkosten (19 Millionen) und Investitionen (10 Millionen). Die höchsten Ausgaben für Grünanlagen und Landschaftsbau hätten 2021 Halle (9,9 Millionen), Magdeburg (9,1 Millionen) und Dessau-Roßlau (4,5 Millionen) gehabt.

Feigenblätter 4 min
Bildrechte: Dirk Henke
4 min

In Saalfeld wird umgebaut. Achim Bauer holt sich Pflanzen in den Garten, die wenig Wasser brauchen und viel Sonne vertragen. Wein, Feigen und Bohnenkraut verbreiten mediterranes Flair.

MDR Garten So 06.11.2022 08:30Uhr 03:51 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bepflanzung an Klimawandel anpassen

Inzwischen arbeiten viele Kommunen in Sachsen-Anhalt daran, öffentliche Blumenrabatten und Grünflächen resistenter gegen lange Trockenheit und Hitze zu machen, hatte eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur im vergangenen Sommer ergeben.

In Magdeburg sind demnach die Stadtgärtner bereits dabei, Beete statt im sogenannten Wechselfloor mit ganz- und mehrjährigen Stauden zu schmücken. In Wittenberg würden auch zunehmend Baumarten gepflanzt, die mit Trockenheit und Hitze klarkommen. Dazu zählten etwa Hopfenbuche und Purpur-Erle, so eine Sprecherin. Auch in Zeitz werden Arten verwendet, die Trockenphasen besser vertragen sollen.

MDR (Hannes Leonard), dpa

1 Kommentar

Steffen 1978 am 14.02.2023

Die Kommunen sind mit der Pflege des öffentlichen Raums schon seit Jahren überfordert
Man siehe sich die Stadt Gerbstedt im Landkreis Mansfeld Südharz an wie auch in anderen Orten reicht es nicht einmal vorhandene zu erhalten CDU geführte Städte glänzen durch sparen am falschen Ende

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Mann steht während eines Interviews neben einer Modelleisenbahn. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK