Weltanschauungsbeauftragter Spirituelle Organisation im Harz: Das steckt hinter der SSRF

In Allrode im Harz hat die "Spiritual Science Research Foundation" vor kurzem ein ehemaliges Hotel gekauft. Sören Brenner ist Weltanschauungsbeauftragter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und erklärt im Interview, was es mit der spirituellen, hinduistisch geprägten Gruppe auf sich hat.

Sören Brenner
Der Pfarrer Sören Brenner ist Experte für verschiedene Weltanschauungen bei der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Bildrechte: MDR

MDR SACHSEN-ANHALT: Herr Brenner, was ist bislang über die "Spiritual Science Research Foundation" (SSRF) bekannt, die vor einigen Monaten ein ehemaliges Hotel in Allrode im Harz gekauft hat?

Sören Brenner: Die SSRF ist eine hinduistische Gruppe, die die sogenannte Satsang-Lehre vertritt. Meines Wissens ist sie die erste Satsang-Gruppe in Sachsen-Anhalt. Von meinen internationalen Kolleginnen und Kollegen weiß ich, dass die Gruppe bereits in verschiedenen Orten in Europa bekannt ist, in Deutschland ist sie allerdings bislang nur ganz am Rande in Erscheinung getreten. In Westdeutschland ist die Gruppe bereits aufgetreten, aber es gab noch keine Niederlassung. Mit dem Kauf des Objektes in Allrode versucht die SSRF nun offenbar, einen Fuß auf den Boden zu setzen. Dazu kommt: Die Organisationsstruktur der Gruppe ist sehr intransparent.

Sören Brenner 2 min
Bildrechte: Sören Brenner

01:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/harz/ssrf-allrode-einschaetzung-soeren-brenner-ekmd100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Was hat es mit der Satsang-Lehre auf sich?

Bei Gruppen, die sich auf Satsang berufen, steht im Hintergrund ein Guru, der der Spiritus Rector ist, also der spirituelle Anführer. Unterhalb dieses Gurus gibt es Lehrer, sozusagen "Unter-Gurus", die private Lehrer-Schüler-Verhältnisse initiieren, innerhalb derer sie ihre Schülerinnen und Schüler zur Erleuchtung führen wollen. Im Falle der SSRF ist das Ganze verpackt in niedrigschwellige Angebote zur Hilfe gegen Stress und Alltagsprobleme. So klingt es erstmal wenig nach einer hinduistischen Guru-Gruppe. Problematisch dabei ist, dass esoterische Angebote wie die der SSRF versprechen, Menschen von den Schwierigkeiten zu heilen, die die Zivilisation mit sich bringt. Dem Westen wird also unterstellt, dass er Menschen krank macht mit seiner Lebensart. So wird eine kulturelle und spirituelle Überlegenheit der eigenen Lehre deutlich gemacht. Ich würde davon abraten, bei so etwas mitzumachen.

Zur Person: Sören Brenner Sören Brenner wurde 1969 in Leipzig geboren. Er hat in Leipzig und Birmingham Theologie studiert. Heute ist er Pfarrer, Schulbeauftragter für die Probstei Halle-Wittenberg und Weltanschauungsbeauftragter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Wer ist der Guru der SSRF?

Im Fall der SSRF handelt es sich bei dem Guru um Jayant Athavale. Er wirkt allerdings zunehmend im Hintergrund, weil ihm in Indien hindunationalistische Bestrebungen nachgesagt werden, die dort auch zu juristischen Verfolgungen geführt haben. Einer Gruppe namens Sanatan Sanstha, die Athavale gegründet hat, wird außerdem die Beteiligung an Bombenanschlägen und Morden in Indien vorgeworfen.

Haben Sie eine Vorstellung davon, was künftig auf dem Gelände der SSRF in Allrode passieren könnte?

Auch wenn Allrode jetzt zum Europa- oder zumindest Deutschland-Zentrum dieser Bewegung werden sollte, wird es da keine Kommune mit Bhagwan-ähnlichen Zuständen geben. Aber es wird einzelne Lehrer-Schüler-Beziehungen geben und es wird Seminare geben, wo diese Beziehungen gepflegt werden. Was innerhalb dieser Seminare passiert und was den Menschen da offeriert wird als Heilmethoden gegen weltliche und seelische Gebrechen, ist kritisch zu betrachten. Die Lehre, die die SSRF vertritt, tritt mit einer Allmacht auf, alles heilen und alles bewältigen zu können. Es ist eine Bewegung, die darauf abzielt, Menschen zumindest temporär an sich zu binden, damit diese ihr Leben umstellen.

Müssen sich die Menschen in Allrode deshalb Sorgen machen?

Ich kann verstehen, wenn Menschen wegen der Ansiedlung der SSRF verunsichert sind. Sicherlich schwingt da auch die Angst mit, dass eine Kommune errichtet wird, eine Art spirituelles Woodstock mit kiffenden Hippies auf der Wiese. Diese Angst ist in meinen Augen nicht berechtigt. Aber die Befürchtung, dass mit den Seminarangeboten Menschen aus ganz Europa angezogen werden, von denen manche vielleicht ernstzunehmende Probleme haben und ärztliche Behandlung bräuchten, kann ich verstehen. Die Frage ist ja auch: Ist das wirklich nur ein Seminarhotel oder wird dort ein Zentrum einer weltweit agierenden Organisation aufgemacht, durch das vielleicht internationale Gelder fließen?

#MDRklärt So erkennt man, ob es sich bei einer Gruppe um eine Sekte handelt

So erkennt man, ob es sich bei einer Gruppe um eine Sekte handelt
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
So erkennt man, ob es sich bei einer Gruppe um eine Sekte handelt
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Checkliste Versprechungen Die Gemeinschaft verspricht Liebe, Verständnis, Reichtum, Glück, etc. Die Gemeinschaft verspricht dass man ein neuer Mensch wird oder alle Probleme zu lösen. Die Gemeinschaft erklärt, dass man genau diese Gruppe braucht, um alles zu erreichen, was man möchte. Die Gemeinschaft bietet einfache Erklärungen für alle wichtigen Lebensbereiche und Probleme.
Bildrechte: MDRklärt
Checkliste Gruppenstruktur Die Mitglieder sind ausgesprochen nett, Mindestens ein Mitglied der Gruppe ist immer in der Nähe. Die Mitglieder halten stark zusammen und heben sich möglicherweise durch eine besondere Sprache oder Begriffe ab. Vielleicht erhalten die Mitglieder auch einen neuen Namen. Kinder und Jugendliche haben in der Ideologie der Gruppe eine besondere Funktion.
Bildrechte: MDRklärt
Die Mitglieder fühlen sich als Elite, als Vorreiter einer neuen Epoche. Nur Gruppenmitglieder werden einer nahenden Bedrohung entkommen. Die Gruppeninteressen kommen vor den Interessen des Einzelnen. Private soziale Absicherung ist nicht wichtig. Wenn der Gruppenführer es befiehlt, „dürfen“ auch gesetzwidrige Taten begehen, um Loyalität zu beweisen.
Bildrechte: MDRklärt
Checkliste Methoden Nur diese Gemeinschaft hat die richtigen Methoden, mit denen man weiterkommt. Sie sind rational oder mit herkömmlichen wissenschaftlichen Methoden nicht erklärbar. Auf dem Weg zur Erlösung oder der Beseitigung von Problemen werden sonderbare Dinge abverlangt. Geheimnisvolle religiöse oder psychologische Übungen werden benutzt, um besondere Bewusstseinszustände zu erreichen. Es gibt Regeln oder Rituale für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Beziehungen oder Sexualität.
Bildrechte: MDRklärt
Alle Gruppenmitglieder haben identische Ansichten über sämtliche Aspekte des Lebens und nutzen in Gesprächen gleiche Formulierungen. Die Gemeinschaft möchte, dass möglichst viel Zeit in der Gruppe verbracht wird. Kontakte zu möglichen Kritikern, auch zu Familienangehörigen oder früheren Freunden sollen abgebrochen werden.
Bildrechte: MDRklärt
Checkliste Führungspersönlichkeit In der Gruppe gibt es eine Führungspersönlichkeit, die durch besondere Erfahrungen, Eingebung, etc. besonderes Wissen und Macht über die Welt und den Menschen hat. Zweifel oder ein Hinterfragen sind nicht gestattet.
Bildrechte: MDRklärt
Checkliste Umgang mit Kritik Wenn jemand sich negativ über die Gruppe äußert, werden dessen Argumente als Zeichen der Unwissenheit oder als feindliche Absicht interpretiert. Stellt sich der Erfolg nicht wie versprochen ein, liegt es an dir. Du hast nicht alle Regeln befolgt, hast gezweifelt oder dich zu wenig 	bemüht. Wer sich von der Gruppe lösen will, wird massiv unter Druck gesetzt oder auf subtile andere Art überzeugt, zu bleiben.
Bildrechte: MDRklärt
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/Max Schörm
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (9) Bilder anzeigen

Ist die SSRF eine Sekte?

Organisationen wie die SSRF bezeichnen wir als Neue Religiöse Bewegungen. Sekten sind religionswissenschaftlich betrachtet Abspaltungen von einer Mehrheitsreligion. Baptistische Glaubensgemeinschaften oder die Neuapostolische Kirche wurden zum Beispiel lange Zeit als Sekten bezeichnet. Der Begriff hat sich dann in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verselbständigt und eine negative Konnotation bekommen. Heute wird er in Fachkreisen nicht mehr verwendet.

Die Fragen stellte Lucas Riemer.

MDR/Lucas Riemer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

5 Kommentare

Pecinan vor 5 Wochen

Denke ich auch - zumal von allen möglichen "Schlimmigkeiten" ja nur dunkel gemunkelt wird: Ihm werde nachgesagt, der Gruppe werde vorgeworfen...
Und dann kommt noch "wird dort ein Zentrum ... aufgemacht, durch das vielleicht internationale Gelder fließen?"
Und selbst wenn, am Fluss internationaler Gelder ist ja nichts Verbotenes. Also, was will der Herr Pfarrer, der hier als Experte für ein konkurrierendes Angebot befragt wird, uns damit andeuten?

Pecinan vor 5 Wochen

"...ein Guru, der spirituelle Anführer ... Unter-Gurus ... zur Erleuchtung führen..."
"Die Lehre ... tritt mit einer Allmacht auf, ... alles bewältigen zu können."
Woran erinnert mich das alles nur? Und das von einem total unvoreingenommenen Pfarrer, schon klar...

Baldur von Ascanien vor 5 Wochen

"Weltanschauungsbeauftragter" sorry, ich kann den Mist nicht mehr lesen, wer gibt für so etwas Geld aus? Jeder hat seine ganz eigene Anschaung auf die Welt. Bitte nicht noch Jemand der uns doofen Deutschen in die Köpfe reinpflanzen will. Wie wäre es mit einem Universumsbeauftragten? Oder Dämlichkeitsbeauftragter gar? Für letzteren würde ich mich gern bewerben, ich könnte forschen, forschen..................

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt