Eine Gruppe Fahhradfahrer 3 min
Mehr zur Klimatour im Video. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Klimatour 2024 Warum Schüler aus Arendsee für den Klimaschutz auf den Brocken radeln

12. Juni 2024, 18:33 Uhr

Sie machen sich auf der Straße stark fürs Klima: Schüler der Sekundarschule Arendsee wollen sich aber nicht festkleben, sondern bewegen – mit dem Fahrrad bei einer großen, bunten Klimatour. Von Arendsee bis zum Brocken stellen sie dabei 17 Ziele für Nachhaltigkeit und Klimaschutz vor.

Carina Emig, eine Frau mit blonden Haaren.
Bildrechte: MDR/ Theresa Stelzer

Liam Oltersdorf ist der jüngste von insgesamt 13 Schülern, die mit einer Radtour von Arendsee bis auf den Brocken für Klimaschutz werben wollen. Mehr als 200 Kilometer liegen vor Liam: "Ich bin gut vorbereitet, habe viel Zeit investiert. Klimaschutz ist ein Thema, mit dem ich mich gerne auseinandersetze", erklärt der Zwölfjährige. Klimaschutz liegt allen Teilnehmern am Herzen. Radfahren statt Schulbank drücken sowie gemeinsame Zeit mit Freunden, auch das sind wichtige Argumente für die Schüler, warum sie dabei sind. Alle haben sich freiwillig zur Tour angemeldet. Insgesamt werden sie mehr als 200 Kilometer zurücklegen – Muskelkater, Regenwetter und Gegenwind inklusive.

Impressionen von der Klimatour
Liam Oltersdorf erklärt im MDR-Interview, warum ihm Klimaschutz wichtig ist. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Von Arendsee bis zum Brocken: Schüler stellen Klimaziele vor

In der vorausgegangenen Projektwoche haben sich die Zwölf- bis 15-Jährigen intensiv mit den 17 "Sustainable Development Goals", besser bekannt als SDG der United Nations (UN), beschäftigt. Die SDG umfassen alle drei Dimensionen von Nachhaltigkeit: Soziales, Wirtschaft und Umwelt. Zudem sind den Sustainable Development Goals fünf Kernbotschaften als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft. Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung tragen die Schüler also nicht nur gut lesbar auf ihren Klimaschutz-Outfits, sondern auch in ihren Köpfen. Genau davon wollen sie den Menschen erzählen, denen sie auf ihrer Tour begegnen.

Impressionen von der Klimatour
Los geht's: auf der ersten Etappe von Arendsee nach Klötze. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Die Klimatour startet an der Sekundarschule in Arendsee. Die erste Nacht verbringen die Kids in einer Turnhalle in Klötze. Weitere Etappenziele sind Haldensleben, Oschersleben, Halberstadt und Wernigerode, bevor es am Sonnabend auf den Brocken geht. Immer nächtigen sie und ihre Begleiter in Sporthallen und Umkleideräumen von Schulen. Einer der Höhepunkte der Tour wird das Treffen mit Jürgen Böhm, dem Staatssekretär des Bildungsministeriums des Landes Sachsen-Anhalt, in Oschersleben. Ihm werden die Klimakids eine Petition zur Umsetzung der SDG übergeben und mit ihm ins Gespräch kommen.

Impressionen von der Klimatour 2 min
Bildrechte: MDR/Carina Emig
2 min

Thomas Schlicke, Schulleiter aus Arendsee, fährt mit seinen Schülern auf der Klimatour bis zum Brocken. Dabei geht es nicht nur ums Radfahren, erklärt er im Audio.

MDR FERNSEHEN Mi 12.06.2024 15:13Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/stendal/salzwedel/audio-klimatour-arendsee-schulleiter-schlicke-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Schulleiter Thomas Schlicke hatte die Idee für die Klima-Radtour

Die Idee für die Klimatour hatte Schulleiter Thomas Schlicke: "Wir sind mit unserem Klimatour-Konzept bereits Energiesparmeister 2023 geworden. Hinzu kamen viele Sponsoren und Unterstützer aus der Region, die bei der Finanzierung halfen", berichtet er. Mehr als ein halbes Jahr an Organisation liegt hinter ihm. "Wir werden an jeder Station auch einen Baum pflanzen und beginnen damit in Arendsee an unserer Schule", sagt Schlicke.

Klar mach ich mit, weil wir keine Schule haben, aber vor allen Dingen auch, weil wir alle auf einem Planeten leben und deswegen müssen wir alle auch etwas dafür tun.

Liam Oltersdorf Schüler

Nun endlich kann es losgehen. Den Startschuss gibt Landrat Steve Kanitz (SPD). Die erste Etappe, knapp 50 Kilometer, liegt nun vor den Schülern. In Zweierreihen haben sie sich organisiert. Liam Oltersdorf fährt neben Corvin Gensel. Auf der Strecke werden sie ständig von Autos überholt und auf in der weiten altmärkischen Landschaft drehen sich die Windräder. "Wenn wir fahren, reden Corvin und ich viel über die Klimatour", sagt Liam, "Klar mach ich mit, weil wir keine Schule haben, aber vor allen Dingen auch, weil wir alle auf einem Planeten leben und deswegen müssen wir alle auch etwas dafür tun."

Impressionen von der Klimatour
An jeder Station der Tour wird ein Baum gepflanzt, auch beim Startschuss mit Landrat Steve Kanitz (SPD). Bildrechte: MDR/Carina Emig

Corvin Gensel ergänzt: "Klimathemen werden in der der Gesellschaft oft vernachlässigt, alles scheint selbstverständlich. Dabei müssten alle viel mehr Einsatz zeigen." Die Arendseer Klimakids wollen Vorbilder sein und zeigen diesen Einsatz. Aber es gehe auch darum, sich gemeinsam durchzubeißen, findet Pitt Krüger. Der ehemalige Triathlet begleitet die gesamte Tour, fährt immer vorneweg. Er motiviert wegen erster Ermüdungserscheinungen bereits bei der ersten Pause nach rund 15 Kilometern: "Ihr macht das super. Esst und trinkt nochmal. In fünf Minuten geht es weiter." Am Nachmittag kommen alle in Klötze an, wo die Generalprobe für die große Klimatour-Präsentation ansteht.

Klimathemen werden in der der Gesellschaft oft vernachlässigt, alles scheint selbstverständlich. Dabei müssten alle viel mehr Einsatz zeigen.

Corvin Gensel Schüler

Impressionen von der Klimatour
In einer etwa Woche fahren die Schüler von Arendsee bis auf den Brocken. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Applaus für die Klimatour: Schüler präsentieren ihr Projekt

Dafür bauen sie ihren Klimatour-Stand auf. Jeder Klimatour-Teilnehmer hat eine inhaltliche Rolle im Rahmen der Präsentation übernommen. Sofort scharren sich Schaulustige um die Kids. Gemeinsam stellen sie ihr Klimatour-Projekt vor, erklären die 17 Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung. Sie erklären die fünf Kernbotschaften: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft und verweisen auf ihre Spendenbox, in der sie Geld sammeln für den Bau eines Wasserbrunnens auf Sansibar.

Impressionen von der Klimatour
Auf den Etappen ihrer Radtour präsentieren die Schülerinnen und Schüler 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Alles klappt ganz gut. Die Umstehenden spenden Applaus. Dennoch ist Moderator Liam Oltersdorf noch nicht ganz zufrieden. "Wir wollen daran arbeiten, dass wir noch flüssiger über unsere Themen sprechen können, ich persönlich will meine Aussprache verbessern und mein Klimabewusstsein auf dieser Tour." Denn genau darum geht es: eigenes Klimabewusstsein schärfen und auch das der Mitmenschen. Am Folgetag an der zweiten Station vor Supermarktbesuchern in Haldensleben klappt dann alles reibungslos. 

Mehr zu Klima und Klimaschutz in Sachsen-Anhalt

MDR (Carina Emig, Maren Wilczek), zuerst veröffentlicht am 12.06.2024

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 11. Juni 2024 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

randdresdner vor 5 Wochen

Sehr geehrte(r) Davon steht hier nichts in dem Beitrag.
Es steht Ihnen doch frei diese Schilder gemeinsam mit Schülern (so sie denn wollen) zu basteln.
Übrigens finde ich gewinnen wir viel mehr Flächen zur Wiederaufforstung, wenn wir drastisch den Autobahnausbau zurückfahren.
Laut Enery (zu finden im Internet): "Die Steher der Unterkonstruktion werden punktuell in den Boden eingeschlagen. Dadurch wird vernachlässigbar wenig Boden versiegelt. Genauer gesagt: Ungefähr 99 Prozent des Bodens bleiben unberührt, lediglich ein Prozent der Fläche wird also bebaut. Von Versiegelung kann da keine Rede sein. Flora und Fauna können somit problemlos bestehen bleiben oder sich erholen. "
Aber sie haben sicherlich andere Infos. Könne Sie mir diese bitte hier mitteilen, damit ich Ihre Ängste besser verstehe

pwsksk vor 5 Wochen

Richtig. Die Schüler sollten auch ein paar Schilder basteln, worauf sinngemäß die Nachhaltigkeit bei der Bewirtschaftung unserer Wälder gefordert wird. Also auch eine Wiederaufforstung und keine Windkraftanlagen. Ackerflächen werden versiegelt oder mit PV zugeballert, jetzt kommen die Wälder auch noch für Windkraft dran.

nasowasaberauch vor 5 Wochen

Am großen Rad drehen sie mit dieser Aktion nicht, aber regen zum Nachdenken an und Bewegung schadet nicht.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus zwei Bildern: Links ist das Symbolbild eines Polizeiwagens zu sehen. Rechts ein Schild, auf dem "Abtreibung ist ein Recht" steht. 2 min
Bildrechte: picture alliance/dpa | Thomas Banneyer
2 min 24.07.2024 | 18:47 Uhr

Immer weniger Abtreibungskliniken, möglicher Entführungsversuch, Halles Marktplatz aus Lego: Drei Themen vom 24. Juli aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Marie Brand.

Mi 24.07.2024 18:00Uhr 01:40 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-vierundzwanzigster-juli-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video