Autos fahren auf einer mit Schnee und Eis bedeckten Straße unter Bäumen hindurch die noch Herbstlaub tragen.
In weiten Teilen von Sachsen-Anhalt haben Schnee und Schneeregen für Glatteis auf den Straßen gesorgt – wie hier in der Altmark. Bildrechte: picture alliance/dpa | Klaus-Dietmar Gabbert

Straßen und Schienen Wintereinbruch in Sachsen-Anhalt: Schnee und Eis sorgen für Unfälle

28. November 2023, 19:55 Uhr

Der Wintereinbruch hat am Dienstag auch im Flachland in Sachsen-Anhalt zu Glatteis auf den Straßen geführt. Nach Schnee und Schneeregen kam es zu mehreren Unfällen, Staus und Behinderungen. Vor allem Lkws stellten sich quer. Auch Reisende mit der Bahn mussten und müssen sich auf ausgefallene Züge einstellen. Grund sind vereiste Weichen.

Der Wintereinbruch in Sachsen-Anhalt mit Schnee- und Eisregen macht am Dienstag vielen zu schaffen, die draußen unterwegs sind. Von den Straßen und Autobahnen im Land sind einige Unfälle gemeldet worden. An vielen Orten müssen die Menschen mit Einschränkungen und längeren Fahrtzeiten rechnen.

Unfälle auf Autobahn 9

Betroffen war beispielsweise die Autobahn 9 zwischen Köselitz im Landkreis Wittenberg und Klein Marzehns in Brandenburg. Dort gab es aufgrund eines Lkw-Unfalls mehrere Kilometer Stau.

Ebenfalls auf der A9 in Richtung München gab es zwischen Halle und Großkugel nach einem Unfall 8 Kilometer Stau und 75 Minuten Verzögerung. Inzwischen stockt der Verkehr lediglich, allerdings müssen Autofahrende trotzdem mehr Zeit einplanen.

Auf der A9 in Richtung Berlin ist zwischen Hermsdorfer Kreuz und Bad Klosterlausnitz die rechte Fahrspur nach einem Unfall blockiert. Am Kreuz Rippachtal, in der Zufahrt zur A38, stehen mehrere defekte Lkws.

Im Zuständigkeits-Gebiet des Lagezentrums Dessau-Roßlau wurden innerhalb einer Stunde rund zehn bis zwölf wetterbedingte Unfälle gemeldet.

Räumfahrzeug schiebt Schnee auf Landstraße. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unfall und stockender Verkehr auf A2

Ebenfalls Verzögerungen gibt es auf der A2 Richtung Hannover zwischen Kreuz Magdeburg und Eilsleben. Dort brauchen Autofahrer wegen stockenden Verkehrs 50 Minuten länger.

Zwischen Theeßen und Burg-Ost hat es auf der A2 Richtung Hannover einen Unfall gegeben. Dort befindet sich auf der mittleren Fahrspur eine ungesicherte Unfallstelle.

Lkw fährt auf A36 in Unfallstelle

Auf der Autobahn 36 hat es ebenfalls Unfälle gegeben. Am Morgen kam es bei Wernigerode zu einem Unfall, der eine Sperrung zur Folge hatte. Laut Polizei war ein Lkw bei der Einfahrt an der Anschlussstelle Wernigerode-Mitte wegen Glätte ins Schleudern geraten und hatte sich quergestellt.

Ein nachfolgender Lkw habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können und sei in den querstehenden Lastwagen gerutscht. Beide Fahrer seien leicht verletzt worden. Die Umleitungs-Strecken waren der Polizei zufolge überlastet. Die Sperrung ist bereits aufgehoben.

Unfälle auf Landes- und Bundesstraßen in Sachsen-Anhalt

Ein Schulbus mit 16 Kindern an Bord ist im Burgenlandkreis aufgrund der glatten Fahrbahn in einen Graben gerutscht. Ein Kind wurde bei dem Unfall verletzt, wie die Polizei mitteilte. Demnach ereignete sich der Unfall auf der Landesstraße 210 bei Eckartsberga auf Höhe der Abzweigung zum Ortsteil Tromsdorf. Die Straße musste für die Bergung gesperrt werden.

Sperrungen und Unfälle auf B180, B246a, B87, B244

Die Bundesstraße 180 Richtung Wanzleben-Börde musste am Morgen zwischen Aschersleben und Winningen gesperrt werden. Dort hatten sich Lkws quergestellt. Weitere querstehende Lastwagen wurden von der B246a zwischen Seehausen und Siegersleben gemeldet, von der B81 zwischen Hasselfelde und Wendefurth, zudem von der Straße zwischen Welfesholz und Siersleben, von der B86 zwischen Riestedt, Annarode und Siebigerode, von der B87 zwischen Naumburg und Eckartsberga sowie zwischen Herrengosserstedt und Burgholzhausen.

Die B244 ist zwischen Heimberg und Wernigerode nach einem LKW-Unfall gesperrt.

Probleme auch bei Abellio

Schnee und Eis sorgen zudem für Probleme auf den Schienen. Nach Angaben des privaten Bahn-Betreibers Abellio sind auf verschiedenen Strecken Weichen vereist. Deshalb könnten Züge nicht fahren oder würden umgeleitet. Betroffen seien die Regionalbahnen von Magdeburg über Bernburg nach Halle, von Dessau-Roßlau über Bernburg nach Aschersleben sowie die Regionalexpress-Züge Halle – Goslar und Magdeburg – Goslar.

Man gehe davon aus, dass die Störungen den ganzen Tag dauerten, hieß es von Abellio. Ein Schienenersatzverkehr konnte laut aktuellen Fahrplanänderungen auf den Strecken, die derzeit von den Störungen betroffen sind, nicht eingerichtet werden.

MDR (Martin Naß, Mario Köhne, Marcel Knop-Schieback); dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 28. November 2023 | 11:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

ein Hufeisen wird geschmiedet 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK