Wirtschaft Rund 2.000 Ausbildungsplätze in Sachsen bleiben unbesetzt

06. November 2023, 13:24 Uhr

Etwa 2.000 Ausbildungsstellen bleiben in diesem Jahr in Sachsen unbesetzt. Wie die sächsische Arbeitsagentur am Montag mitteilte, standen im Oktober noch 2.650 Ausbildungsplätze im Freistaat zur Verfügung. Allerdings hätten zu dem Zeitpunkt nur noch rund 670 Menschen einen Ausbildungsplatz gesucht.

Ein Ausbilder erläutert Auszubildenden die Funktionsweise eines Hybridantriebes
In Sachsen gibt es noch hunderte freie Ausbildungsplätze. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Um Bewerber kümmern

Arbeitsagenturchef Klaus-Peter Hansen sagte, mit Blick auf den Bedarf an Fachkräften könne man sich einen solchen Zustand nicht leisten. Daher werde sich "intensiv" um die verbliebenen Bewerber gekümmert. Es gebe große Potenziale, beispielsweise bei den schulschwächeren Bewerbern, Studienabbrechern, jungen Erwachsenen und ausländischen Bewerbern, so Hansen. "Falls es während der Ausbildung zu Schwierigkeiten kommt, helfen wir mit Coaching, Nachhilfeunterricht oder einer individuellen Begleitung."

Hürden bei der Vermittlung von Geflüchteten aus Ukraine

Auch die Vermittlung von jungen Menschen aus der Ukraine ist demnach zur Zeit noch problematisch. Von den mehr als 1.000 jungen Ukrainern mit Schulabschluss hätten weniger als 100 einen Ausbildungsplatz bekommen, sagte Hansen. Vor allem fehlende Deutschkenntnisse seien hier das Problem. Allerdings bestehe Grund zur Hoffnung. Mittlerweile hätten beispielsweise 40 Prozent der 2015/16 in Sachsen angekommenen jungen Geflüchteten inzwischen einen vollwertigen Berufsabschluss.

MDR (ben)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 06. November 2023 | 14:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Kinder tanzen 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schwebebahn 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK