Wegen Trockenheit Wasserentnahmeverbot auch im Landkreis Leipzig

Immer mehr Regionen in Sachsen verbieten wegen der anhaltenden Trockenheit die Entnahme von Wasser aus Flüssen und Seen. Nun gilt der Wasserstopp auch für den Landkreis Leipzig.

Blick auf Grimma an der Mulde
Im Landkreis Leipzig - im Bild die Mulde in Grimma - darf kein Wasser mehr aus Flüssen und Seen entnommen werden. Bildrechte: dpa

Auch im Landkreis Leipzig dürfen nun Eigentümer und Anlieger von Gewässergrundstücken ab sofort kein Wasser mehr aus Seen, Flüssen und Gräben pumpen, um damit eigene Grunstücke zu bewässern. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. Die entsprechende Verfügung gelte für das gesamte Kreisgebiet bis zum 30. September oder bis auf Widerruf.

Zuvor hatten bereits Dresden sowie die Landkreise Nordsachsen, Mittelsachsen, Görlitz und der Erzgebirgskreis die Wasserentnahme verboten.

Verstöße können mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden. In den meisten Regionen ist die Benutzung von Gießkannen oder Eimern weiter erlaubt.

MDR (dpa)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR UM 11 | 28. Juni 2022 | 11:30 Uhr

2 Kommentare

stoned vor 20 Wochen

Es gibt genug Wasser in Deutschland. Kein Grund zum sparen sagt Elon Musk.
Fabriken werden genehmigt die Unmengen an Wasser verbrauchen und auch noch in Wasserschutzgebieten. Für Politiker ok. Vor allem werden Autos gebaut, wo nur ein winziger Teil in Deutschland bleibt. Hauptsache Chips ( Magdeburg) und Autos, ob wir verhungern, erfrieren oder verdursten. egal.

Der Pegauer vor 20 Wochen

Das Klima ändert sich nicht so schnell, aber vielleicht sollte man schon vorher Gegenmaßnahmen ergreifen.

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen