Reisende mit Fahrrädern und Gepäck in einem Nahverkehrszug.
Reisende mit Fahrrädern und Gepäck in einem Abellio-Nahverkehrszug in Thüringen. Bildrechte: MDR/Sebastian Großert

Nahverkehr Deutschlandticket in Thüringen: 50 Prozent mehr Passagiere in Regionalzügen

15. September 2023, 10:44 Uhr

Im Schnitt sind in Thüringen die Passagierzahlen in den Nahverkehrszügen seit Einführung des Deutschlandtickets um 50 Prozent gestiegen. Auf einer Strecke sogar um 100 Prozent. Verbände kritisieren, dass Thüringen unzureichend auf die zusätzliche Auslastung vorbereitet gewesen sei.

Das Thüringer Verkehrsministerium beobachtet nach der Einführung des Deutschlandtickets vollere RegionZüge im Freistaat. Auf MDR-THÜRINGEN-Nachfrage hieß es, im Schnitt seien die Fahrgastzahlen um 50 bis 60 Prozent gegenüber dem Niveau vor der Corona-Pandemie gestiegen.

Auf der Verbindung Gera-Hof, die von der Erfurter Bahn betrieben wird, sei die Auslastung sogar um 100 Prozent gestiegen, von 25 auf 50 Personen pro Zug. Zwischen Leipzig, Gera und Saalfeld habe die Auslastung um 60 Prozent zugenommen, zwischen Erfurt, Jena und Gera um etwa 30 Prozent. Es komme durch die höhere Auslastung zu Stoßzeiten zumindest abschnittsweise häufiger zu überfüllten Zügen.

Kritik: Land zu schlecht vorbereitet

Kritik kommt von mehreren Verbänden und Gewerkschaften, wie der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, dem Fahrgastbeirat Ostthüringen, dem Fahrgastverband Pro Bahn und dem Verkehrsclub Deutschland Landesverband Elbe-Saale. Sie beklagen, dass das Land mit seinem Nahverkehrsplan bis 2027 auf diese Entwicklung nur unzureichend reagiert. Nicht einmal für besonders nachgefragte Verbindungen sei erkennbar, dass das Angebot verbessert werden soll.

Ticket seit Mai dieses Jahres

Seit dem 1. Mai berechtigt das Deutschlandticket, auch 49-Euro-Ticket genannt, deutschlandweit zum Fahren im öffentlichen Nahverkehr - also in Linienbussen, Straßenbahnen und Regionalzügen. Das Ticket ist eine Fahrkarte im Abonnement.

Für viele Schülerinnen und Schüler ist mit Anspruch auf Beförderung zur Schule ist das Deutschlandticket mittlerweile die günstigste Ticketvariante. Viele Thüringer Kommunen geben daher das Deutschlandticket als Schülerfahrkarte aus.

Alle Details und Hintergründe zum Deutschlandticket können Sie hier nachlesen.

MDR (gir/dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. September 2023 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

steka vor 44 Wochen

Fehlen nur noch die richtigen Züge. Das schöne Bild scheint nur Werbung zu sein und an der Realität vorbei.
Da haben die Verkehrsverbände in ihren Ausschreibungen den Trend zu mehr Reisenden verschlafen. Statt Doppelstockzüge oder-Triebwagen mit großen Fahrradabteilen und Sitzplatzangeboten fast nur noch Triebwagenzügle mit fast Straßenbahnangebot wie bei Abellio in richtung Harz. Auch die neuen Akkutriebwagen, welche die alten D-Zugwagen ersetzen sollen, überzeugen nicht, auch hier werden Reisende zurückbleiben müssen, weil die Fahrräder nicht mehr reinpassen. Eigentlich eine Schande bei den Fahrpreisen und dem Anspruch, die Menschen wieder auf die Bahn zurückholen zu wollen.

Steffen69 vor 44 Wochen

Der Regionalzug auf der Strecke Erfurt - Leipzig und zurück, ist immer überfüllt. Immer !!! Ich fahre schon nach Neudietendorf um dort in den Zug einzusteigen, der nach Leipzig fährt. In Erf6 würd es dann meistens leerer und ich habe einen Sitzplatz. Die einsteigen den Fahrgäste kämpfen dann in Erfurt um jeden freien Platz..😃😃👍🏻

Mehr aus Thüringen