Nachrichten Süd-Thüringen um 04:00 Uhr


Coburg: Klinikverbund Regiomed senkt sein Minus

Der Klinikverbund Regiomed mit Krankenhäusern in Südthüringen und Oberfranken hat im vergangenen Jahr seine Verluste deutlich gesenkt. Wie Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke am Donnerstag informierte, wurde das Jahr 2021 mit einem Minus von 2,9 Millionen Euro abgeschlossen. Noch vor fünf Jahren lag der Verlust um ein Vielfaches höher. Schmidkte ist außerdem davon überzeugt, dass Regiomed im kommenden Jahr erstmals wieder einen Überschuss von rund drei Millionen Euro erwirtschaftet. Dank neuer Strukturen und konsequentem Sparen konnte das Minus nach und nach abgebaut werden. Die 5.200 Beschäftigten hätten in den vergangenen Monaten Unglaubliches geleistet. Die Zeiten für den Konzern werden jedoch nicht einfacher. Schätzungen zufolge steigen allein die Kosten für Energie um rund sechs Millionen Euro.


Hildburghausen | Suhl: Saisonuntypischer Anstieg der Arbeitslosenzahlen

Saisonuntypisch ist die Zahl der Arbeitslosen in Südthüringen im Juni leicht angestiegen. Nach Angaben der Landesarbeitsagentur waren in der Region 6.130 Menschen ohne Job gemeldet - das waren 373 mehr als Ende Mai. Normalerweise sinkt die Arbeitslosigkeit zur Mitte das Jahres noch einmal. Die wenigsten Arbeitslosen gibt es im Kreis Hildburghausen mit 3,8 Prozent. Die meisten Arbeitslosen wurden in der Stadt Suhl gezählt. Hier lag die Quote bei 5,6 Prozent.


Zella-Mehlis: Stadt kauft Grundstücke an der Geigengasse

Die Stadt Zella-Mehlis kauft mehrere zusammenhängende Grundstücke an der Geigengasse. Das hat der Stadtrat am Dienstag beschlossen. Den Angaben nach müsste eigentlich eine Stützmauer für die als Fußweg genutzte Geigengasse gebaut werden. Durch den Ankauf der Flächen könne die Stadt nun eine Böschung bauen, die deutlich günstiger sei als eine Mauer. Flächen unterhalb der Böschung sollen begrünt werden. Ein anderer Teil ist als Parkfläche für die Anwohner gedacht. Wie viel Geld für die Grundstücke geflossen ist, wurde nicht gesagt.


Eisfeld | Zella-Mehlis: Personalmangel der Bahn macht Süd-Thüringen-Bahn Probleme

Bei der Süd-Thüringen-Bahn kommt es derzeit vermehrt zu kurzfristigen Änderungen der Fahrpläne. Grund dafür ist nach Angaben einer Sprecherin der Süd-Thüringen-Bahn der Personalmangel beim Geschäftspartner DB Netz. Stellwerke könnten deshalb nicht immer zuverlässig besetzt werden. Die Süd-Thüringen-Bahn bemühe sich in diesen Fällen darum, schnellstmöglich den Ersatzverkehr mit Bussen zu organisieren. Die Informationen über Ausfälle von Stellwerken kämen allerdings teilweise sehr spontan. Am Mittwoch informierte die DB Netz darüber, dass wegen nicht besetzter Stellwerke im gesamten Monat Juli die Züge zwischen Themar und Eisfeld ab 16.30 Uhr entfallen. Die Süd-Thüringen-Bahn arbeite an einem Busfahrplan, hieß es. Reisende können alle Fahrplanänderungen online einsehen.


Meiningen | Frankenblick: Mutmaßlicher Drogendealer in U-Haft

Ein 33-jähriger mutmaßlicher Drogendealer aus Frankenblick (Landkreis Sonneberg) sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Das teilte die Polizei mit. Am Dienstagabend waren in der Wohnung des Mannes mehrere Kilogramm Cannabisblüten sowie etliche Kilogramm Haschisch und Betäubungsmittel sichergestellt worden. Daraufhin beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Der 33-Jährige war zuvor in eine Verkehrskontrolle geraten, als er mit einem E-Scooter unterwegs war. In seinem Rucksack fanden die Beamten 500 Gramm Cannabis. Es folgte die Hausdurchsuchung.


Oberlind: Motorrad-Fahrschülerin schwer verletzt

Auf der B89 im Kreis Sonneberg ist am Mittwochabend eine Motorrad-Fahrschülerin verunglückt. Nach Polizeiangaben übersah eine 26 Jahre alte Autofahrerin die 16-Jährige auf dem Motorrad. Es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrschülerin wurde dabei schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog sie in eine Klinik in Würzburg. Der Unfall passierte zwischen Rottmar und Oberlind.


Meiningen | Schmalkalden: Neuer Ideenwettbewerb für Schüler

"Wie sähe die Welt ohne Internet aus?" - das ist das Thema eines Schüler-Ideenwettbewerbs in Südwestthüringen. Ins Leben gerufen wurde er von der Meininger Firma Adva Optical und dem Schülerforschungszentrum Schmalkalden. Angesprochen werden weiterführende Schulen. Wie die Schüler an diese Aufgabe herangehen ist völlig freigestellt. Denkbar seien Texte, Videos, Skulpturen oder Kunstwerke, heißt es. Zehn Schulen können ein Set "IT2School - Gemeinsam IT entdecken" im Wert von jeweils 1.000 Euro gewinnen. Eine Jury entscheidet über die Gewinner. Einsendeschluss ist der 15. Juli. Mit dem Ideenwettbewerb soll technisches und naturwissenschaftliches Verständnis bei Jugendlichen gefördert werden.


Suhl: Waffenmuseum feiert 500.000 Besucher

Das Waffenmuseum in Suhl hat am Donnerstag den 500.000. Besucher seit der Wiedereröffnung im Jahr 2008 begrüßt. Laut Museumsleiter Peter Arfmann konnte sich ein Paar aus Görlitz über kostenlosen Eintritt und Blumen von Oberbürgermeister André Knapp (CDU) freuen. Das Waffenmuseum im ehemaligen Malzhaus war 2007 saniert worden. Seit der Wiedereröffnung am 6. Juni 2008 gibt es eine Dauerausstellung auf drei Etagen zur 600-jährigen Suhler Geschichte als Waffenstadt. Das Gebäude im hennebergisch-fränkischen Fachwerkstil wurde 1668 erbaut. Pro Jahr zählt das Museum durchschnittlich 35.000 Besucher. Laut Leiter Arfmann ist es damit im Bereich der technischen Museen in Thüringen Spitzenreiter.

Mehr aus Thüringen