Maximilian Krah, AfD-Spitzenkandidat zur Europawahl 2024, gibt ein Interview nach Verlassen der Beratungen mit den neugewählten AfD Europa-Abgeordneten nach der Europawahl. Krah wird nicht Teil der künftigen AfD-Delegation im Europaparlament sein. Die neu gewählten Abgeordneten stimmten bei ihrer konstituierenden Sitzung für einen Antrag, Krah nicht aufzunehmen.
Der umstrittene AfD-Politiker Maximilian Krah ist zwar ins EU-Parlament eingezogen, aber momentan nicht Teil einer Delegation. Bildrechte: picture alliance/dpa | Britta Pedersen

Europaparlament Rechte ID-Fraktion nimmt AfD auch nach Krah-Ausschluss nicht auf

13. Juni 2024, 12:41 Uhr

Trotz des Ausschlusses von Maximilian Krah aus der AfD-Delegation im Europaparlament will die rechte ID-Fraktion nicht mit der AfD zusammenarbeiten. Der Sprecher von AfD-Co-Chefin Weidel bestätigte eine entsprechende Meldung des Magazins "Politico". Demnach haben das die Chefin des französischen Rassemblement National, Marine Le Pen, und andere ID-Vertreter bei einem Treffen in Brüssel beschlossen. Die AfD will sich nun neue Bündnispartner in Europa suchen.

Die rechte ID-Fraktion (Identität und Demokratie) im EU-Parlament will die AfD trotz Ausschluss von Maximilian Krah aus ihrer Brüsseler Delegation vorerst nicht wieder aufnehmen. Der Sprecher von AfD-Co-Chefin Alice Weidel bestätigte am Donnerstag eine entsprechende Meldung des Magazins "Politico". Die Chefin des französischen Rassemblement National, Marine Le Pen, und andere ID-Vertreter wie der italienische Lega-Chef Matteo Salvini hätten diese Entscheidung am Mittwoch bei einem Treffen in Brüssel getroffen.

Weidel selbst kündigte an, ihre Partei werde sich um neue Bündnispartner im Europaparlament bemühen, sollte sie aus der rechtsgerichteten ID-Fraktion ausgeschlossen bleiben. "Wir werden weitere Sondierungen betreiben und ausloten, welche Optionen es für alternative Zusammenschlüsse gibt", sagte Weidel der Nachrichtenagentur AFP. Sie sei dabei "recht zuversichtlich".

Maximilian Krah von der Alternative für Deutschland (AfD) nimmt an einer Sitzung des Europäischen Parlaments teil. 3 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/AP | Jean-Francois Badias

Krah nach SS-Äußerung in der Kritik

Die ID-Fraktion hatte die AfD-Gruppe im Europaparlament kurz vor der Wahl auf Betreiben Le Pens ausgeschlossen. Auslöser waren umstrittene Äußerungen des AfD-Spitzenkandidaten Krah zur SS. Er hatte der italienischen Zeitung "La Repubblica" gesagt, nicht jeder SS-Mann sei ein Verbrecher gewesen. In Frankreich wurden die Aussagen als Verharmlosung der Nazizeit verstanden. Am Montag nach der Wahl stimmten die neu gewählten AfD-Abgeordneten dafür, Krah nicht in die AfD-Delegation aufzunehmen – in der Hoffnung, dann wieder in die ID-Fraktion aufgenommen zu werden.

Krah bezeichnete das als Fehler und "Irrweg". Die AfD solle sich nicht von einer ausländischen Partei vorschreiben lassen, mit wem sie antrete. Dem Portal "Politico" sagte der AfD-Spitzenkandidat für die Europawahl, er wolle sich vorerst keiner anderen Fraktion anschließen.

AfD mit bislang bestem Ergebnis bei einer Europawahl

Die AfD hatte bei der Europawahl am vergangenen Sonntag 15,9 Prozent der Stimmen geholt. In Ostdeutschland wurde sie mit Abstand stärkste Kraft.

Stilisierte Wahldiagramme, davor ein Piktogramm
Bildrechte: MDR / Franz-Paul Senftleben

dpa (kar)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 13. Juni 2024 | 11:00 Uhr

Mehr aus Politik

Nachrichten

Ein Sarg wird in ein Grab gehoben. 1 min
Während einer Gedenkfeier wurden 14 Opfer beigesetzt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten

Jens Stoltenberg an einem Tisch 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 09.07.2024 | 16:45 Uhr

Bei der Konferenz soll nach offiziellen Angaben über den Ausbau der Verteidigungsysteme, weitere Ukraine-Hilfen und eine fairere Lastenteilung innerhalb der Nato beraten werden.

Di 09.07.2024 16:31Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-nato-jubilaeum-konferenz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Zerstörtes Haus, Menschen auf Trümmern 1 min
Tote bei ukrainischen Angriffen auf Belgorod Bildrechte: MDR
1 min 09.07.2024 | 15:18 Uhr

Ukrainische Attacken auf westrussische Regionen sind offenbar die Antwort auf die verheerende Angriffswelle Moskaus am Montag. Bei Angriffen auf die russische Grenzregion Belgorod sollen vier Menschen gestorben sein.

Di 09.07.2024 15:04Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-belgorod-russland-kiew-raketen-tote-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus der Welt

Joe Biden und Wolodymyr Selenskyj 5 min
US-Präsident Joe Biden spricht während einer Veranstaltung zum Ukraine Compact auf dem Nato-Gipfel in Washington, während der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zusieht. Bildrechte: picture alliance/dpa/AP/Matt Rourke
Blick auf einen Block des Kernkraftwerks Saporischschja. 4 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/XinHua | Victor