Ljudmila Nawalnaja, die Mutter des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny
Ljudmila Nawalnaja äußerte sich nicht dazu, in welchem Zustand die Leiche ihres Sohnes war. Bildrechte: picture alliance/dpa/Navalny Team/AP | Uncredited

Russland Nawalny-Mutter darf Leichnam sehen – Kreml will offenbar heimliches Begräbnis

23. Februar 2024, 08:25 Uhr

Tagelang hatten die russischen Behörden den Leichnam des im Straflager gestorbenen Putin-Gegners Alexej Nawalny unter Verschluss gehalten. Nun durfte die Mutter Nawalnys den Leichnam sehen. Nawalnaja wirft dem russischen Machtapparat vor, ihren Sohn heimlich beerdigen zu wollen.

Die Mutter des im russischen Straflager gestorbenen Kremlgegners Alexej Nawalny hat am Donnerstag nach tagelangem Warten Zugang zu seiner Leiche erhalten. Sie habe den Körper ihres Sohnes in der Leichenhalle zu sehen, aber nicht ausgehändigt bekommen, teilte Ljudmila Nawalnaja am Donnerstag in einem Video auf dem Youtube-Channel ihres Sohnes mit. Der 47-Jährige Alexej Nawalny war am Freitag vergangener Woche im Straflager gestorben. Sie forderte wiederholt in einem Video, dass ihr der Leichnam ausgehändigt werde, damit sie ihn beerdigen könne.

Nawalnaja wirft russischem Machtapparat Erpressung vor

Nawalnaja wirft dem Machtapparat vor, ihren Sohn heimlich beerdigen zu wollen. "Sie stellen Bedingungen, wo, wann und wie ich Alexej beerdigen soll. Das ist gegen das Gesetz", sagte sie im Video. Die Ermittler hätten gedroht, etwas mit der Leiche anzustellen, wenn sie einem heimlichen Begräbnis nicht zustimme. Deshalb habe sie sich an die Öffentlichkeit gewandt, weil die Angehörigen, aber auch die Anhänger die Möglichkeit haben sollten, sich von Nawalny zu verabschieden.

Nawalnys Mutter sagte zudem, sie sei über den Abschluss der medizinischen Untersuchung informiert worden sei, ebenso über die Todesursache. Sie nannte jedoch keine Details. Nawalnys Sprecherin, Kira Jarmysch, schrieb bei auf der Online-Plattform X (vormals Twitter) kurz nach Veröffentlichung des Videos der Mutter, dass die medizinische Expertise angeblich einen natürlichen Tod festgestellt habe. Nawalnys Team hatte zuletzt den russischen Präsidenten Wladimir Putin für den Tod des Oppositionspolitikers verantwortlich gemacht.

Julia Nawalnaja 5 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/Pool Reuters/AP | Yves Herman
Joe Biden, Präsident der USA, umarmt Julia Nawalnaja, Witwe des am 16. Februar im Straflager verstorbenen Kremlgegners Alexej Nawalny, bei einem Treffen in Kalifornien.
Joe Biden hat Julia Nawalnaja getroffen. Bildrechte: picture alliance/dpa/ZUMA Press Wire | White House

US-Präsident Joe Biden hat sich unterdessen mit Nawalnys Witwe und Tochter in Kalifornien getroffen. Biden erklärte, er habe Julia und Darja Nawalnaja sein Beileid ausgedrückt. Nawalnys Vermächtnis werde durch die beiden und durch unzählige Menschen in ganz Russland, die für Demokratie und Menschenrechte kämpften, weiterleben.

Plötzlicher Tod in sibirischem Straflager

Nach Angaben der russischen Strafvollzugsbehörde war Nawalny am Freitag in einem sibirischen Straflager am Polarkreis plötzlich gestorben. Demnach sei der bekannte Kremlkritiker bei einem Hofgang zusammengebrochen. Wiederbelebungsversuche verliefen nach Angaben des Strafvollzugs erfolglos. 

dpa (mze)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. Februar 2024 | 18:00 Uhr

Mehr aus Politik

Schlägerei im georgischen Parlament 1 min
Schlägerei im georgischen Parlament Bildrechte: AP
1 min 16.04.2024 | 10:12 Uhr

Im Parlament von Georgien ist es zu einer Prügelei gekommen. Ein Abgeordneter schlug auf den Fraktionschef der Regierungspartei ein. Das löste eine Schlägerei zwischen mehreren Abgeordneten aus.

Di 16.04.2024 10:00Uhr 00:52 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-georgien-schlaegerei-parlament100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Demonstranten mit Schildern 1 min
Demonstrationen gegen Abtreibungsverbot Bildrechte: MDR
1 min 15.04.2024 | 11:12 Uhr

Es ist ein heikles Wahlkampftthema und rückt immer mehr in den Fokus: das Thema Abtreibungen. In Arizona wurde ein Gesetz von 1864 reaktiviert und sorgt für Proteste und auch in Florida demonstrierten hunderte Menschen.

Mo 15.04.2024 10:38Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-demonstrationen-usa-florida-arizona-abtreibung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus der Welt

Historische Börse Kopenhagens brennt 1 min
Historische Börse Kopenhagens brennt Bildrechte: Reuters
1 min 16.04.2024 | 13:17 Uhr

In Kopenhagen ist ein Großbrand in der historischen Börse ausgebrochen. Meterhohe Flammen schlugen aus dem Gebäude. Der Spitzturm brach zusammen und stürzte auf die Straße.

Di 16.04.2024 13:03Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-feuer-brand-kopenhagen-boerse102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video