Nachrichten aus der Region Bautzen

Bildergalerie Anreise und erste Proteste in Ostritz

In Ostritz lief am Freitag die Anreise von Neonazis und Gegendemonstranten. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz, um Zusammenstöße zu vermeiden.

Friedensfest auf dem Marktplatz Ostritz
Das Friedensfest mitten auf dem Ostritzer Marktplatz will ein Zeichen gegen Rechts setzen und verhindern, dass die angereisten Neonazis einen Fackelmarsch abhalten. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Friedensfest auf dem Marktplatz Ostritz
Das Friedensfest mitten auf dem Ostritzer Marktplatz will ein Zeichen gegen Rechts setzen und verhindern, dass die angereisten Neonazis einen Fackelmarsch abhalten. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Friedensfest auf dem Marktplatz Ostritz
Am Rande des Friedensfestes kam er auch mit Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel ins Gespräch. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
Nach Ansicht des sächsischen Verfassungsschutzes handelt es sich bei dem Treffen in Ostritz nicht um ein geselliges Beisammensein. Im Mittelpunkt stehe "vielmehr die Propagierung rechtsextremistischer Ideologie". Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Trilexzug
Ein Zug der sächsischen Trilex wurde mit dem Schriftzug "Unhappy Birthday" besprüht. Dieser rollte am Freitag zwischen Dresden und Görlitz. Dazu ist eine Hitler-Karikatur mit einer boxenden Faust zu sehen. Bildrechte: MDR/RocciPix
Polnische Polizei
Auch aus Polen werden Neonazis erwartet. Die Anreise per Bahn erfolgt über Polen. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Kretschmer in Ostritz
Schirmherr des Friedensfestes ist Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Friedensfest auf dem Marktplatz Ostritz
Er rief am Freitagabend auf, aus der Mitte der Gesellschaft heraus gegen Rechts zu kämpfen. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Friedensfest auf dem Marktplatz Ostritz
Auch Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange kam am Freitag nach Ostritz. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Friedensfest auf dem Marktplatz Ostritz
Auf der Bühne gibt es zahlreiche musikalische Beiträge. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
Gegen 18 Uhr gab es gemeinsam mit der Polizei einen Presserundgang über das Festivalgelände der Neonazis. Dort werden T-Shirts, Musik und Bücher verkauft. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
In der Einschätzung des Verfassungsschutzes heißt es weiter: "Das 'Schild & Schwert-Festival' soll in diesem Sinne die Aktions- und Gewaltbereitschaft der rechtsextremistischen Szene stärken... Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
... Allein das Zusammenführen hunderter ideologisch gefestigter und langjährig aktiver Rechtsextremisten mit einem erheblichen Teilnehmerpotenzial dürfte einen spürbaren Effekt auf die Aktionsbereitschaft der rechtsextremistischen Szene insbesondere in der Region aber auch in Sachsen und bundesweit haben." Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
Beim Presserundgang gaben einige Aussteller Interviews. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
Der Thüringer NPD-Landesvorsitzende Thorsten Heise hat das Festival bis Sonntagmittag unter dem Motto "Reconquista Europa - Gegenkultur schaffen" angemeldet. Neben Rechtsrockkonzerten ist auch eine Kampfsportveranstaltung geplant. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Neonazis Gelände
Bands mit den Namen "Amok", "Sturmgewehr" oder "True Aggression" werden zu dem Festival erwartet. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick auf das Festivalgelände "Schild und Schwert"
Hotelbesitzer Hans-Peter Fischer (l.) und der Anmelder des Festivals, der stellvertretende NPD-Bundesvorsitzende Thorsten Heise. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Alle (24) Bilder anzeigen

Kurznachrichten aus dem Regionalstudio Bautzen

Weitere Meldungen

Jugendstilkaufhaus Görlitz
Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Wir über uns

Blick hinter die Kulissen Das Regionalstudio Bautzen

Das Regionalstudio Bautzen
Aber zunächst mal zu den deutschsprachigen Beiträgen: Die Mitarbeiter des Regionalstudios produzieren Regionalnachrichten und regionale Beiträge für MDR SACHSEN - Das Sachsenradio. Außerdem gibt es eine eigene Glückwunschsendung für die gesamte Oberlausitz. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Das Regionalstudio Bautzen
Aber zunächst mal zu den deutschsprachigen Beiträgen: Die Mitarbeiter des Regionalstudios produzieren Regionalnachrichten und regionale Beiträge für MDR SACHSEN - Das Sachsenradio. Außerdem gibt es eine eigene Glückwunschsendung für die gesamte Oberlausitz. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Auffahrt zum Neuen Schloss Bad Muskau von Norden
Thematisch gesehen sind die Mitarbeiter aus dem Regionalstudio Bautzen wegen der ländlichen Prägung der Region so was wie Experten für Landwirtschaft. Die Lausitzer Heide- und Teichlandschaft mit ihren Karpfenzuchtteichen gehören ebenso zum Arbeitsort wie auch das Umgebindeland und das Unesco-Weltkulturerbe Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Tagebau-Thematik führt die Reporter teilweise auch nach Brandenburg und die sich entwickelnde wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen nach Breslau. Bildrechte: Stiftung "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau"/ Astrid Roscher
Das Regionalstudio Bautzen
Im zweisprachigen Siedlungsgebiet kann unter der Frequenz 100,4 das sorbische Programm von MDR SACHSEN - Das Sachsenradio empfangen werden. MDR SACHSEN - SERBSKI ROZHŁÓS sendet wöchentlich insgesamt 21,5 Stunden in obersorbischer Sprache aus dem Regionalstudio Bautzen. Das Frühprogramm mit Nachrichten und aktuellen Beiträgen und sorbischer Musik ist montags bis freitags von 5 bis 8 Uhr und am Sonnabend von 6 bis 9 Uhr zu hören.

Die sorbische Jugendredaktion gestaltet für ihre Altersgenossen eine wöchentliche Sendung, die jeden Montagabend von 20 bis 22 Uhr auch über Livestream zu hören ist.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Das Regionalstudio Bautzen
Am Sonntag wird von 11 bis 14 Uhr ein kulturorientiertes Familienprogramm in Ober- und Niedersorbisch gesendet. Dazu gehören Features, eigene Musik- und Hörspielproduktionen sowie Beiträge über aktuelle Ereignisse am Wochenende und Grüße. Auch kirchliche Sendungen für evangelische und katholische Sorben sind im sorbischen Programm zu Hause. So gibt es beispielsweise täglich ein sorbischsprachiges Wort zum Tag. Auch Gottesdienste werden übertragen. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Die Jugendredaktion des Sorbischen Rundfunks
"Satkula" ist das sorbischsprachige Jugendradio von MDR SACHSEN - Das Sachsenradio, das in Bautzen produziert wird. Zu hören ist es jeden Montag von 20 bis 22 Uhr. Im Mittelpunkt stehen natürlich jugendrelevante Themen – neben Nachrichten vom Lande, Veranstaltungs-, Kino- und Musiktipps. Bei "Satkula" arbeiten Schüler, Auszubildende und Studenten mithilfe der gestandenen sorbischen Kollegen. Bildrechte: MDR/Andreas Spittank
Das Regionalstudio Bautzen
Musik spielt bei "Satkula" eine besondere Rolle. Sorbische Nachwuchsbands werden im Auftrag des MDR produziert und deren Titel sind dann im Radio zu hören. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Das Regionalstudio Bautzen
Der Redaktionsalltag startet spätestens um 4 Uhr morgens. Dann sitzt der sorbische Moderator an seinem Computer und bereitet die Sendung vor, die 5 Uhr beginnt. Ein paar Minuten nach ihm kommt der sorbische Techniker, der dann während der Sendung für die technischen Abläufe zuständig ist. Die Koordination zwischen Redaktion und Technik hat Steffen Kostorz in der Hand. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Das Regionalstudio Bautzen
Gegen 4:30 Uhr tritt der deutsche Regionalredakteur seinen Dienst an. Er befragt die Polizei nach den Vorkommnissen der Nacht, checkt Mails und Agenturen, damit er seine erste Nachrichtensendung mit aktuellen Meldungen füllen kann. 5:30 Uhr geht er dann das erste Mal auf Sendung. Tomas Faßke moderiert unter anderem das sorbische Frühprogramm. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Das Regionalstudio Bautzen
Im Laufe des Vormittags tritt der Spät-Nachrichten-Redakteur seinen Dienst an. Er tauscht sich zuerst mit dem Frühdienst und dem Content-Redakteur aus, damit er auf dem Laufenden ist. Dann wird recherchiert und die Reporter sind unterwegs, um Bilder und Töne zu holen, die dann im Studio zu einem Beitrag zusammengeschnitten werden. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Das Regionalstudio Bautzen
Regelmäßig wird das Regionalstudio zum Hörspielstudio. Dann werden sorbischsprachige Hörspiele eingesprochen, zum Beispiel der tägliche Kindergruß. Auch für sorbische Musikproduktionen sind die Musikredakteure im Bautzener Regionalstudio verantwortlich. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Screenshot Sorbisches Programm des MDR
Das Bautzener Regionalstudio hat als einziges Regionalstudio eine zweisprachige Internetseite. Hier gibt es Informationen über das Programm und über die Geschichte des Sorbischen Rundfunks. Außerdem werden die Inhalte der aktuellen Sendungen zum Nachhören angeboten und die Nachrichten in sorbischer und deutscher Sprache zur Verfügung gestellt. Auch die Neugier der Radiohörer nach den Gesichtern zu den Stimmen wird hier befriedigt. Schließlich können alle Sendungen auch im Livestream verfolgt werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Girls Day 2011 im Studio Bautzen
Auch in Sachen Nachwuchsförderung ist das Regionalstudio aktiv. So können beispielsweise Praktika absolviert werden. Außerdem können die Volontäre des MDR in Bautzen Station machen und ihre Ausbildung nicht nur trimedial, sondern auch noch bilingual durchführen. Bildrechte: MDR/Andrea Walde
Regionalstudio Bautzen
Das Regionalstudio Bautzen ist mittlerweile auch preisgekrönt. So erhielt es unter anderem schon den Sächsischen Journalistenpreis und den Claus-Köpcke-Preis. Die Sendung Wuhladko wurde bereits in Litauen, Tschechien und der Ukraine mit einem Preis geehrt. Bildrechte: MDR/Regionalstudio Bautzen
Alle (13) Bilder anzeigen