City-Biathlon
Die Chancen stehen gut, dass Biathlon-Stars wie Benedikt Doll (m.), und Norwegens Tarjei Bö nächstes Jahr nach Dresden kommen. Bildrechte: IMAGO/Sports Press Photo

Wintersport | Biathlon "Ziemlich konkret" – Dresden plant City-Biathlon 2024

13. Oktober 2023, 09:59 Uhr

In einem Jahr könnten die Biathlon-Stars entlang des Elbufers durch Dresden jagen. Die Planungen für das Event mit Start und Ziel im neuen Heinz-Steyer-Stadion laufen auf Hochtouren.

Vor zwei Jahren bot die Stadt Dresden mit dem Langlauf-Weltcup zuletzt ein Wintersport-Event der Extraklasse. Im nächsten Jahr sollen nun die Biathleten an die Elbe gelockt werden – wenn auch ohne Schnee. Wie die Sächsische Zeitung am Freitag (13. Oktober) berichtet, plant Dresden für den 15. September 2024 die Austragung eines City-Biathlons. Auch in den beiden Folgejahren soll das Event in der sächsischen Landeshauptstadt steigen.

Chancen für Dresden stehen gut

Federico Pellegrino (ITA) beim Sprint-Weltcup in Desden
Nach den Langläufern könnten nun die Biathleten nach Dresden kommen. Bildrechte: imago images / Arvid Müller

Nachdem der Wettbewerb zuletzt in Püttlingen (Saarland) und im hessischen Wiesbaden stattfand, hatte der Deutsche Skiverband (DSV) den Wunsch geäußert, die Veranstaltung künftig näher an einen Bundesstützpunkt zu rücken. In diesem Fall Altenberg, das rund 50 Kilometer von Dresden entfernt liegt. Daneben sollen auch Freiburg und Erfurt Kandidaten sein. Die Chancen für Dresden stehen aber offenbar sehr gut. "Es ist ziemlich konkret, wir sprechen im Moment nur mit Dresden", sagte Ralf Niedermeier, Veranstalter des City-Biathlons, der Sächsischen Zeitung.

Die Zeit drängt

Der Sommer-Biathlon soll ein Gesamtbudget von etwa 600.000 Euro haben, wovon die Stadt Dresden laut Sportbürgermeister Jan Donhauser (CDU) die Hälfte übernehmen könnte. "Durch dieses Event könnten die Dresdnerinnen und Dresdner die Weltelite in dieser überaus beliebten und gern als Fußball des Wintersports bezeichneten Sportart in einem attraktiven Wettkampfformat hautnah erleben", kündigte Donhauser an. Die Beschlussvorlage soll nun zügig von den zuständigen Ausschüssen abgesegnet werden, denn bis Ende Oktober benötigt der Veranstalter eine feste Zusage der Stadt. Sonst wird das Event anderweitig vergeben.

Start und Ziel im Hans-Steyer-Stadion

Auch die Eckpunkte eines möglichen City-Biathlons stehen bereits fest. Start und Ziel mit Schießstand sind im neuen Heinz-Steyer-Stadion geplant, das derzeit umfangreich saniert wird. Die 1,6 Kilometer lange Strecke, die auf Skirollern absolviert wird, soll entlang des Elberadwegs und des Terrassenufers sowie durch die Innenstadt führen.

Die Baustelle des Heinz-Steyer-Stadions in Dresden
Das Dresdner Heinz-Steyer-Stadion wird derzeit für rund 47 Millionen Euro saniert. Bildrechte: IMAGO / C3 Pictures

Bei den vergangenen Langlauf-Weltcups in Dresden fieberten bis zu 20.000 Fans an der Strecke und zahlreiche Fernsehzuschauer mit den Athleten mit. Ähnliche Zahlen dürften auch für einen City-Biathlon erwartet werden, der gleichzeitig als Generalprobe für die Weltcup-Saison dient. Nicht umsonst ist das Teilnehmerfeld des seit 2005 existierenden Formats mit nationalen und internationalen Topathleten hochkarätig besetzt.

jsc

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | Sportblock | 13. Oktober 2023 | 09:40 Uhr

2 Kommentare

D.L. vor 32 Wochen

Um zu zitieren:"Der Sommer-Biathlon soll ein Gesamtbudget von etwa 600.000 Euro haben, wovon die Stadt Dresden laut Sportbürgermeister Jan Donhauser (CDU) die Hälfte übernehmen könnte."

Es geht also nur um die Hälfte. Davon werden sicher einige Beträge durch Eintrittsgelder gedeckelt.
Nicht nur meckern bitte!

Arbeitende Rentnerin vor 32 Wochen

Schön, das Dresden keine anderen Probleme hat und so eben mal 600000 Euro bereitstellen kann.