Logos der Lausitzer Füchse, Eispiraten Crimmitschau und Dresdner Eislöwen vor Eishockeyhintergrund.
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eishockey | DEL2 Nur Füchse dürfen feiern - Eislöwen müssen in die Playdowns

51. Spieltag

01. März 2024, 22:51 Uhr

Die Lausitzer Füchse haben am Freitag den nächsten Sieg gefeiert und damit die Chance auf den direkten Einzug in die Playoffs gewahrt. Dagegen müssen die Dresder Eislöwen nach einer bitteren Niederlage in die Playdowns.

Füchse jubeln in Ravensburg

Die Lausitzer Füchse haben am Freitag einen weiteren Auswärtssieg eingefahren. Die Ostsachsen setzten sich bei den Ravensburg Towerstars mit 1:3 durch.

Vor 2.933 Zuschauern agierten die Füchse aus einer sicheren Deckung heraus und gingen durch Mäkitalo (12.) in Führung. Im zweiten Drittel erhöhte Ravensburg den Druck, doch Weißwasser schlug durch Järveläinen (36.) erneut zu. Nach dem Anschluss in Unterzahl (44.) blieben die Füchse cool und machten mit Breitkreuz (60.), der ins leere Tor netzte, alles klar. Im letzten Spiel am Sonntag kommen die Kassel HUskies in den Fuchsbau.

Eislöwen vergeigen "Finale"

Die Dresdner Eislöwen haben das Hauptrunden-Heimfinale gegen Bad Nauheim mit 1:4 verloren. Damit müssen die Elbestädter in den Playdowns antreten.

Vor 4.412 Zuschauern zeigten die Eislöwen eine insgesamt schwache Leistung und kassierten im ersten Drittel zwei Gegentore (4./12.). Vom Rückstand zeigten sich die Dresdner sichtlich geschockt, während die Gäste in der 39. Minute auf 3:0 erhöhten. So reichte es nur noch zur Ergebniskosmetik durch Sykora (59.). Den Schlusspunkt setzten aber erneut die Gäste mit einem Treffer ins leere Tor (60.).

Eispiraten gehen beim Schlusslicht unter

Die Eispiraten Crimmitschau haben im letzten Spiel vor den Playoffs eine deftige Pleite kassiert. Beim Tabellenletzten Bietigheim Steelers stand am Ende ein 0:5-Klatsche zu Buche.

Vor 3.013 Zuschauern setzten die Gastgeber die Eispiraten von Beginn an unter Druck. Nach 15 Minuten lagen die Westsachsen bereits mit 0:3 zurück. Im Mittelabschnitt steigerte sich Crimmitschau, doch gegen die gut organisierte Abwehr der Bietigheimer fanden die Gäste keine Lücke. Im Schlussdrittel schossen sich die Steelers weiter für die Playdowns warm und erhöhten durch einen Doppelpack binnen 11 Sekunden (45.) zum 5:0-Endstand. Am Sonntag wird für die Eispiraten der Gegner für die Playoffs ermittelt, die am 13. März beginnnen.


red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 02. März 2024 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Dresdner2 vor 16 Wochen

Ist jetzt auch alles egal. Habe null Bock auf die Arbeit, würde aber gern mal wissen, wie viele Spiele die Eislöwen mit deutlicher Schußüberzahl verloren haben. Das sind nicht nur 3, oder 4. Diese Saison steht eh Kopf, mit der einen Ausnahme Kassel. Denke aber doch, dass die Unglückssträhne sich beendet, und die eigentlich unnötige Abstiegsrunde mit links bewältigt werden sollte. Die Mannschaft gibt das her. Wenn sogar Regensburg oder Crimm. da oben stehen..... (die rätseln alle noch, wieso eigentlich wirklich)