Christian O Sullivan Magdeburg, 24 mit dem Pokal
SCM-Spieler Christian O'Sullivan präsentiert den Pokal bei der Ankunft in Magdeburg. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Handball | IHF Super Globe Müde, aber glücklich: Klub-Weltmeister SC Magdeburg nach Titel-Hattrick wieder zu Hause

13. November 2023, 19:30 Uhr

Mit dem dritten Triumph in Serie bei der Klub-WM hat der SC Magdeburg auf eindrucksvolle Weise seine Leistungsstärke unter Beweis gestellt. Klar, dass dieser Erfolg gefeiert werden muss - dieses Mal nicht so sehr von der Mannschaft, dafür aber von zahlreichen SCM-Fans, die ihre Helden am Montag in Magdeburg in Empfang genommen haben.

Erst tanzten die alten und neuen Klub-Weltmeister vom SC Magdeburg durch den Konfetti-Regen von Dammam in Saudi-Arabien, dann feierten sie eine kleine Kabinen-Sause - doch mehr gab es zunächst nicht. Die ganz große Party blieb nach dem dritten Klub-WM-Titel in Serie aus.

Magdeburgs Schweizer Kreisspieler Luacs Meister (l) und der polnische Rückraumspieler Piotr Chrapkowski posieren bei der Ankunft des SC Magdeburg mit der Trophäe für den Gewinn des IHF Men’s Super Globe.
Lucas Meister (li.) und Piotr Chrapkowski bei der Ankunft in Magdeburg. Bildrechte: picture alliance/dpa | Ronny Hartmann

Weltmeisterlicher Empfang in Magdeburg

Warum? Für allzu große Feierlichkeiten habe man aufgrund der anstehenden Spiele in den kommenden Tagen und nach 17 Stunden Rückreise nicht wirklich Zeit, heißt es von Seiten der Erfolgsmannschaft. Und in der Tat, das Programm hat es in sich: Schon am Donnerstag geht es in der Champions League weiter, am Sonntag wartet der Liga-Alltag.

Auch wenn die Mannschaft nicht allzu groß gefeiert hat, Trainer Bennet Wiegert beispielsweise mit Cola, wollten sich die SCM-Fans da nicht einreihen. Trotz strömenden Regens empfingen rund 200 von ihnen ihre Helden gebührend an der heimischen Getec-Arena.

Der Mannschaftsbus des SC Magdeburg wird bei seiner Ankunft in Magdeburg von brennender Pyrotechnik beleuchtet.
Die Ankunft vom Mannschaftsbus des SC Magdeburg wird frenetisch gefeiert. Bildrechte: picture alliance/dpa | Ronny Hartmann

Wiegert begeistert von Fans

Jubelschreie und "Die Nummer eins der Welt sind wir"-Gesänge, waren zu hören, Erinnerungsfotos mit Spielern und dem Pokal wurden eifrig geknipst. Magdeburg ist stolz auf seine Handball-Mannschaft und das bekommen natürlich auch die Spieler und der Trainer mit. "Es ist schön, diese Wertschätzung (...) zu spüren", sagte Coach Wiegert im Klub-Weltmeister-Interview mit "Sport im Osten".

Kein Wunder, dass Wiegert und sein Team so beliebt sind. Die Titel-Bilanz vom 41 Jahre alten Coach ist nach dem erneuten Erfolg beachtlich. Sechs Titel konnten seine Mannschaften in den vergangenen drei Jahren gewinnen: Deutsche Meisterschaft, European League, Champions League und dreimal Klub-WM.

SC Magdeburg Empfang 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Müde, aber glücklich - so zeigte

Mo 13.11.2023 17:57Uhr 01:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-scm-wiegert-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Klub-WM nur der Anfang?

Ähnlich wie in den vergangenen Jahren, so hoffen sie in Magdeburg, soll der Triumph von Dammam zur Initialzündung einer erfolgreichen Saison werden. Denn 2022 gab es anschließend die Deutsche Meisterschaft und 2023 den Titel in der Königsklasse.


ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 13. November 2023 | 17:45 Uhr

6 Kommentare

Flo vor 35 Wochen

Traurig wenn sich ein Scheich die Club-WM kauft. Noch trauriger wird es, wenn dann mal eine Winterolympiade in der Wüste stattfindet. Nichts ist unmöglich. Klimatisierte Stadien für Fußball gibt's ja nun schon und wir hier retten die Welt mit eigenartigen Gesetzen.

Stealer vor 35 Wochen

Glückwunsch dem SCM, tolle Sache.

Aber mal ehrlich, wenn sich die Saudis schon solche Veranstaltungen kaufen, dann könnten sie doch auch Fans der Teams den Trip sponsern, etwa über eine Lotterie in Zusammenarbeit mit den beteiligten Vereinen. Finalspiele mit hochklassigen Teams in leeren Hallen - das ist doch bizarr und traurig.

HorstLE vor 35 Wochen

Ich verfolge ja Handball eher nur am Rande, aber was Magdeburg seit ein paar Jahren vor Allem international abliefert, ist wirklich ganz großes Kino. Das ist eigentlich gar nicht hoch genug einzuschätzen, sich jedes Mal wieder komplett bis in die Ohrenspitzen neu zu fokussieren und als Mannschaft so zu funktionieren. In dieser Form sicherlich einzigartig über den Handballsport hinaus. Wahnsinn. Grüße aus Leipzsch