Direktkandidaten im Porträt Ute Bergner (FDP) | Wahlkreis 38 (Jena II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Dr. Ute Bergner.

Zur Person

FDP Direktkandidatin Ute Bergner
FDP Direktkandidatin Ute Bergner Bildrechte: MDR/A. Knipper

  • Alter: 61
  • Beruf: Diplom-Physikerin
  • Familienstand: verheiratet, 4 Kinder, 13 Enkel
  • Wohnsitz: Jena

Politischer Werdegang

FDP-Mitglied seit: 1976

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Lösungsorientiertes Handeln mit Augenmaß und Vernunft

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ungeduld

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

im Solebad in Bad Klosterlausnitz

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

meinen Mann, Bücher, dem Klima angepasste Kleidung

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich möchte den Pragmatismus der Wirtschaft in die Politik bringen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ich möchte erreichen, dass Gesetze und Regeln so gestaltet werden, dass sie Menschen verlässliche Leitplanken geben, aber zugleich Freiraum für Initiative und Eigenverantwortung lassen. Wir müssen die Möglichkeiten der Politik und der Digitalisierung nutzen, damit sich Menschen ihren eigentlichen Aufgaben widmen können und sich weniger mit Bürokratie und Dokumentation beschäftigen müssen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Ganzheitliche Eigenverantwortung der Schulen inklusive der Entscheidungsbefugnis für Personal und Ressourcen. Das ist ein Hebel für die Minderung des akuten Lehrermangels. Ich setze mich weiterhin für vergleichbare Schulabschlüsse auf stetig hohem Niveau ein.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Ich setze mich für ein verfassungskonformes Hochschulgesetz, das Lehre und Forschung in den Mittelpunkt stellt, und die Etablierung mindestens eines Exzellenzzentrums und eines Bundesinstituts in Thüringen ein.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Ich setze mich für eine S‐Bahn zwischen Kahla und Camburg sowie Weimar und Pößneck ein – umweltfreundlich und vernünftig. Davon profitieren die größeren Städte und die ländlichen Regionen. 5G soll flächendeckend in ganz Thüringen verfügbar sein. Es liegt mir am Herzen, die Berufsausbildung unserer künftigen Fachkräfte zu stärken und sowohl die Bildungsinhalte als auch die Strukturen zu modernisieren.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte müssen die Wertschätzung erhalten, die ihrer herausragenden gesellschaftlichen Bedeutung entspricht. Sie brauchen eine zeitgemäße Ausstattung und müssen durch Entbürokratisierung und Digitalisierung entlastet werden, damit sie sicher und effizient arbeiten können.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Ich setze mich für einen achtsamen Umgang mit der Umwelt und die vernünftige Nutzung vorhandener Ressourcen ein. Für unsere Ernährung, unseren Wald sowie die Energieerzeugung ist Vielfalt statt Monokultur die Lösung. Dazu gehört z. B. die Unterstützung dezentraler Energienetze, die teure Trassen und Eingriffe in die Umwelt wie Südlink überflüssig machen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

...mehrheitlich glückliche Menschen geben, die sich aktiv und stärkengemäß in die Gesellschaft einbringen, ohne gegängelt zu werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr