Direktkandidaten im Porträt Stefan Gruhner (CDU) | Wahlkreis 33 ( Saale-Orla-Kreis I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Stefan Gruhner.

Zur Person

Porträt Stefan Gruhner
Stefan Gruhner Bildrechte: MDR/Stefan Gruhner

  • Alter: 34
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: abgeschlossenes Politik- und Geschichtsstudium sowie Betriebswirtschaft (MBA), derzeit Mitglied des Thüringer Landtages
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Schleiz

Politischer Werdegang

  • seit 2014 Mitglied des Thüringer Landtages
  • seit 2010 Landesvorsitzender der Jungen Union Thüringen
  • seit 2009 Kreisvorsitzender der CDU Saale-Orla-Kreis
  • seit 2004 Mitglied des Kreistages im Saale-Orla-Kreis

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ich bin neugierig, freue mich stets auf neue Herausforderungen und kämpfe für meine Überzeugungen leidenschaftlich.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Manchmal bin ich recht ungeduldig.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Am Thüringer Meer im Saale-Orla-Kreis. Meine Heimat ist da, wo andere Urlaub machen.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Familie, Smartphone, genug Proviant

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich möchte meiner Heimat eine starke, verlässliche und wahrnehmbare Stimme im Thüringer Landtag geben. Kümmern, Zuhören, Machen ist dabei mein Anspruch als Abgeordneter für meinen Heimatwahlkreis.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Das wichtigste ist die Stärkung des ländlichen Raums. Es geht mir um mehr Geld für kleine Gemeinden, wohnortnahe Schulen und Kindergärten, Polizei in der Fläche, schnelles Internet bis in jeden Kuhstall, mehr Ärzte auf dem Land, bezahlbare Pflege, funktionierender ÖPNV und eine Kreisstadtgarantie für meine Heimatstadt Schleiz. Damit das gelingt brauchen wir einen Politikwechsel. Rot-Rot-Grün hat mit dem Versuch der Gebietsreform und dem Ausbluten kleiner Gemeinden gezeigt, dass ihnen der ländliche Raum nicht wichtig ist.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Mir ist besonders der Kampf gegen Unterrichtsaufall wichtig. Außerdem: mehr Lehrer ausbilden, kostenfreie Vollverpflegung im Kindergarten einführen, Förderschulen erhalten und kleine Schulstandorte im ländlichen Raum sichern.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Mir ist eine konkrete Heimatstrategie zur Stärkung des ländlichen Raums wichtig. Dazu gehört, dass auch im ländlichen Raum Forschungseinrichtungen angesiedelt werden.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Im Bereich Wirtschaft setze ich mich vor allem für die Stärkung von Mittelstand und Handwerk ein. Dies kann beispielsweise durch die Gebührenfreiheit bei der Meisterausbildung, eine Meistergründungsprämie und die Sicherung der Berufsschulen in der Fläche gelingen.

Im Bereich Verkehr geht es mir besonders um die Förderung der Mobilität im ländlichen Raum: Investitionen in ÖPNV und Landesstraßen, Mopedführerschein ab 15, Wiederinbetriebnahme stillgelegter Bahnstrecken, wie der Höllentalbahn in meiner Heimat. Außerdem setze ich mich für ein länderübergreifendes Azubiticket ein, was für meine Heimatregion an der Grenze zu Bayern und Sachsen wichtig ist.

... im Bereich Innere Sicherheit:

 Ordnung, Sicherheit und Respekt sind mir wichtig. Ich kämpfe für mehr Polizisten in der Fläche und mehr für Respekt gegenüber Polzisten und Rettungskräften. Hierfür muss der Kontaktbereichsdienst vor Ort gesichert, mehr Polizisten ausgebildet und die Beförderungsquote für Polizisten erhöht werden. Außerdem kämpfe ich für eine neue und moderne Polizeiinspektion in meiner Kreisstadt Schleiz. Hier ist dringender Handlungsbedarf.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Ich setze mich für Maßnahmen für mehr Akzeptanz bei der Energiewende ein. Deshalb brauchen wir Augenmaß beim Windenergieausbau. Deshalb setze ich auf ein Verbot der Windkraftnutzung im Wald und größere Mindestabstände zu unseren Gemeinden. Wichtig ist mir außerdem: Ein Wiederaufforstungsprogramm für Thüringen und Hilfen für kleine Privatwaldbesitzer.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... noch viel mehr Menschen geben, die wieder in ihre Heimat zurückgekommen sind, gut verdienen, beste Bildungsbedingungen für ihre Kinder haben und mit Vertrauen in die Zukunft optimistisch unsere Demokratie mitgestalten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr