Wissen, was wir lesen Faszination Wissenschaft. 60 Begegnungen mit wegweisenden Forschern unserer Zeit

Mann in dunkelblauem Hemd vor unscharfen Nadenbäumen, wenig Kopfhaare, schwarze Brille, sympathisch in die Kamera blickend
Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

"Mache nicht das, was andere machen. Suche dir neue, andere Herausforderungen". MDR WISSEN-Redakteur Karsten Möbius nimmt diese Botschaft aus einer Neuerscheinung mit, die 60 herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler porträtiert – in Interviews und eindrücklichen Schwarz-Weiß-Fotografien, in denen die Innenfläche der "Wissenschaftshände" eine ganz besondere Rolle spielt.

Cover Faszination Wissenschaft. Das Porträt einer lächelnden Frau mit dunklen, langen Haaren, die ihre linke Hand vor ihre rechte Wange hält. Auf deren Innenseite der Satz "Nanotech is small but powerful!"
Bildrechte: Knesebeck Verlag

Menschen, die unser Verständnis von der Welt verändert haben

Es geht um Menschen; vor allem um die besondere Spezies der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Und nicht um irgendwelche Wissenschaftler, sondern um Menschen, die mit Ihrem Wissen und dem, was sie entdeckt, erdacht oder herausgefunden haben, unser Verständnis von der Welt verändert haben.

Genetiker, Chemiker, Meeresforscher, Physiker, Mediziner, Biologen …. erzählen über sich, ihr Leben, Ihre Entdeckung, ihre Gefühle und von den Gründen, warum sie Wissenschaftler wurden und sind.  

Faith Osier
Kinderärztin und Immunologin Faith Osier: Malaria zur Geschichte machen. Bildrechte: Herlinde Koelbl/Knesebeck Verlag

Fotos und Schlüsselsätze

Zuerst sind es die Fotos, die mich fesseln. Schon das Titelbild lässt erahnen, was da in dem Buch passiert. Es ist ein Schwarz-Weiß Portrait einer Wissenschaftlerin – extrem nah, extrem vertraut. Leicht versetzt zeigt sie ihre Handfläche in die Kamera, auf die sie mit Edding geschrieben hat: "Nanotech is small but powerful!" (Nanotechnologie ist klein aber mächtig!) Die Hand ist die Visitenkarte jedes der Wissenschaftler, die in dem Buch zu Wort kommen. Auf ihren Handflächen stehen Botschaften, haben sie Bilder/ Piktogramme gemalt oder Formeln geschrieben.

Ich schaue diesen Menschen direkt ins Gesicht, schaue mir Ihre Zeichnungen auf der Handfläche an und denke: Wow, die hat also dieses oder jenes entdeckt …

Karsten Möbius

Klaus von Klitzing
Der Physiker und Nobelpreisträger Klaus von Klitzing Bildrechte: Herlinde Koelbl/Knesebeck Verlag

Und dann sind es die Schlüssel-, die Kernsätze, die mich gefesselt haben. Im Buch springen einem sofort großgedruckte Zitate ins Auge. Allein diese Zitate machen Lust, diese Menschen näher kennenzulernen. Hier mal ein paar Kostproben:  

  • "Nun, ein Rat wäre, das Gegenteil von dem in Erwägung zu ziehen, was einem geraten wird" – Edward Boyden
  • "Das Schlimmste wäre, wenn ich alles verstehen würde" – Klaus von Klitzing
  • "Ich wollte herausfinden, was Gott versucht, vor uns zu verstecken." – Ron Naaman
  • "Es braucht enorm viel emotionale Energie, um etwas Neues zur Welt zu bringen." – Robert Laughlin

Und dann sind es eben die Geschichten über die Schicksale, die Zweifel, den Schweiß, die Qualen, die Entbehrungen, die Leidenschaft, die Freude und den Ruhm, die letztendlich dazugehören, wenn man es bis zum Nobelpreis oder bis zu einer sensationellen Entdeckung schafft.  

Buchseiten – Antje Boetius
Meeresforscherin Antje Boetius zeigt die Begeisterung für ihr Forschungsgebiet Bildrechte: Herlinde Koelbl/Knesebeck Verlag

Porträts in Bild und Wort

Autorin des Buchs ist Herlinde Koelbl. Koelbl ist Fotografin. Eine Frau mit Lebenserfahrung. Jahrgang 1939. Sie verbindet Fotografie oft mit Langzeitprojekten, mit Gesprächen, mit Text, mit Inhalten.

Dieses Projekt mit 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern rund um den Globus ist nicht das erste dieser Art. Unter dem Titel "Spuren der Macht – Die Verwandlung des Menschen durch das Amt" erschien 1999 bspw. ein Bildband, der u. a. die Veränderung von Joschka Fischer, Gerhard Schröder oder Angela Merkel dokumentiert.

Cover Faszination Wissenschaft. Das Porträt einer lächelnden Frau mit dunklen, langen Haaren, die ihre linke Hand vor ihre rechte Wange hält. Auf deren Innenseite der Satz "Nanotech is small but powerful!"
Bildrechte: Knesebeck Verlag

Die Daten zum Buch Herlinde Koelbl: Faszination Wissenschaft. 60 Begegnungen mit wegweisenden Forschern unserer Zeit. Übersetzt von: Niels Boeing und Susanne Schmidt-Wussow, Knesebeck Verlag 2021, 352 Seiten, 35 €, ISBN 978-3-95728-426-6

Leben und Wissenschaft

Dieses Buch besteht aus Interviews. Interviews, die natürlich eine Art roten Faden haben. Die erklären, was die größte Leistung der Wissenschaftler war, worauf sie besonders stolz sind, wofür sie Auszeichnungen oder gar den Nobelpreis bekommen haben. Aber jedes Interview ist irgendwie anders. Genauso wie jedes Leben anders ist. Die eine erzählt über ihren Kampf gegen Malaria und warum sie einen Impfstoff sucht, die andere, wie die Arktis schmilzt, einer, wie er die Lichtmikroskopie revolutioniert hat und Kollegen ihn voller Neid einen Lügner nannten und ein anderer, warum er Schweineherzen in Affen verpflanzt. Die Interviews schaffen es, Schicksale, das wirkliche Leben und Wissenschaft wundervoll zusammenzuführen.   

Aaron Ciechanover
Aaron Ciechanover sagt: Wir sind alle aus Proteinen und Geist gemacht. Bildrechte: Herlinde Koelbl/Knesebeck Verlag

Suche dir Herausforderungen!

Wirklich erfolgreiche Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sind normale Menschen wie Du und ich – aber eben anders. Für mich war der entscheidende Schlüsselsatz in vielen der Gespräche: Mache nicht das, was andere machen. Suche Dir neue, andere Herausforderungen. Finde Deinen eigenen Weg. Glaube an Dich und das, was Du tust und tue es konsequent und mit Leidenschaft.

Natürlich gehören Talent, Fleiß, Beharrlichkeit, Dickköpfigkeit zum Erfolg dazu. Aber sie sind es nicht, die Bürokratie, Widerstände, Konkurrenz oder Neid hinter sich lassen. Dieses Gefühl, dass Deine eigene geniale Idee funktionieren könnte, dass Du es bist, der eine entscheidende Frage für die Menschheit beantwortet, dieses Gefühl, dieses Motiv ist mächtiger als alles andere.

Spätestens nach diesem Buch ist klar, warum die Welt Menschen wie diese braucht.

Mann in dunkelblauem Hemd vor unscharfen Nadenbäumen, wenig Kopfhaare, schwarze Brille, sympathisch in die Kamera blickend
Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

Der Rezensent Karsten Möbius ist Wissenschaftsjournalist mit Leib und Seele. Er produziert bei MDR WISSEN u.a. den Podcast „Die großen Fragen in 10 Minuten“. Er gibt nicht eher Ruhe, bevor er nicht in einem Details die grundsätzliche Bedeutung, in einer neuen Erkenntnis die spannende Geschichte entdeckt hat. Man merkt ihm an, dass ihm die Entdeckung der Welt jeden Tag wieder richtig Spaß macht.

0 Kommentare