Astronomie Erste Farbbilder von Webb-Weltraumteleskop versprechen "Wow-Effekt"

Am 12. Juli 2022 veröffentlicht das James-Webb-Weltraumteleskop von Esa, Nasa und CSA seine ersten Farbbilder. Projektverantwortliche kündigen bereits einen "Wow Effekt" an. Webb sei so leistungsstark, dass ein nie zuvor gesehener Anblick erwartet werde. Bereits erste Ausrichtungsbilder in Infrarot brillierten in bislang ungekannter Schärfe.

Bild eines vom Webb-Teleskop fokusierten Sterns
Infrarot-Ausrichtungsbild eines vom Webb-Teleskop fokussierten Sterns. Die künftigen Farbbilder sollen noch viel beeindruckender sein. Bildrechte: NASA/STScI

Nach einer sechsmonatigen Vorbereitungszeit wird das James-Webb-Weltraumteleskop der Esa, Nasa und der kanadischen Weltraumbehörde CSA am 12. Juli 2022 seine ersten Bilder und Daten veröffentlichen. Das hat die Europäische Weltraumorganisation mitgeteilt. Die Esa zeigte sich zuversichtlich, dass die ersten von Webb erhaltenen Farbbilder und spektroskopischen Daten die volle Leistungsfähigkeit des größten je ins All gesendeten Observatoriums demonstrieren werden.

"Innehalten und Anblick bewundern"

Ausrichtungsbilder Webb-Teleskop Schärfetest
Schärfetest: Verschiedene Ausrichtungsbilder des Webb-Teleskops. Bildrechte: NASA/STScI

Der Esa-Webb-Projektwissenschaftler Chris Evans sagte dazu: "Diese erste Veröffentlichung wird ein bemerkenswerter Erfolg für die Mission sein, der uns einen ersten Eindruck davon vermittelt, wie das James-Webb-Teleskop unseren Blick auf das Universum verändern wird." Dass die Veröffentlichung der ersten Farbbilder von Webb ein "einzigartiger Moment" sein wird, davon sind auch die Projektbeteiligten der US-Raumfahrtbehörde überzeugt. "Wir werden innehalten und einen Anblick bewundern, den die Menschheit noch nie zuvor gesehen hat", sagte Eric Smith, Webb-Programmwissenschaftler am Hauptsitz der Nasa in Washington.

Leistungsstärke macht Vorhersagen schwierig

Das für die wissenschaftlichen Arbeiten und den Betrieb von Webb zuständige Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore, USA, ist sich sicher, dass die ersten Webb-Bilder der Weltöffentlichkeit einen "Wow-Effekt" bescheren werden. Das größte und komplexeste Weltraumteleskop der Raumfahrtgeschichte gilt als so leistungsstark, dass es nach Angaben der Wissenschaftler sogar schwierig ist, genau vorherzusagen, wie die ersten Bilder aussehen werden. "Natürlich gibt es Dinge, die wir erwarten und zu sehen hoffen, aber mit einem neuen Teleskop und diesen neuen Infrarotdaten in hoher Auflösung werden wir es erst begreifen, wenn wir es gesehen haben", sagte STScI-Chefentwickler für wissenschaftliche Visualisierungen Joseph DePasquale.

Ausrichtungsbilder beispiellos scharf

Nach Esa-Angaben haben erste Ausrichtungsbilder von Webb bereits die beispiellose Schärfe der Infrarotansicht des Weltraumteleskops gezeigt. Die für den 12. Juli erwarteten Bilder würden jedoch die ersten in Farbe sein und die ersten, mit denen die vollen wissenschaftlichen Fähigkeiten von Webb gezeigt werden könnten. Zusätzlich zu diesen Bildern werde Webb auch spektroskopische Daten erfassen - also detaillierte Informationen, die Astronomen im Licht lesen können.

Universum, Galaxien, Sterne und andere Welten

Grafik - Übersicht über wissenschaftliche Aufgaben des Webb-Teleskops
Grafische Übersicht über die wissenschaftlichen Aufgaben des Webb-Teleskops. Bildrechte: ESA

Wie die Esa weiter mitteilte, wird das erste Bildmaterialpaket die wissenschaftlichen Themen hervorheben, die im Mittelpunkt der James-Webb-Mission stehen: das frühe Universum, die Entwicklung von Galaxien im Laufe der Zeit, der Lebenszyklus von Sternen und andere Welten. Mit ihrer gemeinsamen Webb-Mission wollen Esa, Nasa und CSA die Geheimnisse des Universums entschlüsseln und bahnbrechende Entdeckungen in allen Bereichen der Astronomie machen.

Sechsmonatige Vorbereitungsphase

Das James-Webb-Teleskop war am 25. Dezember mit einer Ariane-5-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana zu seiner Mission abgehoben. Danach begann eine sechsmonatige Vorbereitungszeit im All. Dabei mussten die Instrumente von Webb auf die Weltraumumgebung kalibriert, die Spiegel des Teleskops ausgerichtet und alle Instrumente auf ihren Einsatz vorbereitet werden. Alle Daten der Inbetriebnahme von Webb werden nach Esa-Angaben ab dem 12. Juli ebenfalls veröffentlicht.

Wissen

Das James Webb Weltraumteleskop 5 min
Bildrechte: ESA

(dn)

Wissen

Das James Webb Weltraumteleskop 5 min
Bildrechte: ESA

0 Kommentare