MDR ZEITREISE

Honeckers Fehldiagnose

1.378 Kilometer lang war die innerdeutsche Grenze. Die Grenzsoldaten hatten den Auftrag, "den ihnen anvertrauten Grenzabschnitt sorgfältig zu sichern". Laut DDR-Propaganda standen sie dabei auf "Friedenswacht".

Grenzer
1.378 Kilometer lang war die innerdeutsche Grenze und durchgehend streng gesichert. Davon konnten sich die Reporter des militärpolitischen Magazins des DDR-Fernsehens, "Radar", bei ihrer Recherche-Reise entlang der innerdeutschen Grenze durchaus überzeugen. Bildrechte: DRA
Grenzer
1.378 Kilometer lang war die innerdeutsche Grenze und durchgehend streng gesichert. Davon konnten sich die Reporter des militärpolitischen Magazins des DDR-Fernsehens, "Radar", bei ihrer Recherche-Reise entlang der innerdeutschen Grenze durchaus überzeugen. Bildrechte: DRA
Grenzer
Die Grenzsoldaten hatten den Auftrag, "den ihnen anvertrauten Grenzabschnitt sorgfältig zu sichern". (Im Bild: Grenzsoldaten in Spahl in Thüringen) Bildrechte: DRA
Grenzer
Jeep der Grenztruppen auf Erkundungsfahrt auf einem Postenweg an der innerdeutschen Grenze in Thüringen. Bildrechte: DRA
Grenzer
"Wir haben eine sehr wichtige Aufagbe, schließlich sind wir hier an der Trennlinie zwischen Sozialismus und Kapitalismus", sagt dieser Postenführer der Grenztruppen den "Radar-Reportern. "Wir sind an der vordersten Front, um den Sozialismus zu sichern." Bildrechte: DRA
Grenzer
Zwei Grenzsoldaten an der innerdeutschen Grenze in Thüringen. Bildrechte: DRA
Grenzer
An der innerdeutschen Grenze waren seit 1952 auch freiwillige Helfer im Einsatz. Wie etwa hier in Spahl in Thüringen. Bildrechte: DRA
Grenzsoldat
Die Freiwilligen trugen Armbinden mit dem Aufdruck: "Freiwilliger Helfer der Grenztruppen". Bildrechte: DRA
Grenzer
Die freiwilligen Helfer liefen in ihrer Freizeit Patrouille. Eine Entschädigung für ihren Einsatz bekamen sie nicht. Meist waren die freiwilligen Helfer Bewohner der in Grenznähe liegenden Ortschaften. Im Unterschied zu den Grenzsoldaten waren die freiwilligen Helfer unbewaffnet. Bildrechte: DRA
Grenzer
Ein Grenzsoldat an der innerdeutschen Grenze. "Die Menschen in der DDR wollen ruhige und gesicherte Verhältnisse", sagen die Reporter des "Radar"-Magazins. Und dafür sorgten eben - die Grenzsoldaten.

(Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell auch im TV | 13.08.2016 | 19.30 Uhr)
Bildrechte: DRA
Alle (9) Bilder anzeigen

MDR ZEITREISE auch bei ...