Weniger Schmerzen durch Wärme

Frau mit Wärmflasche auf dem Bauch
Bildrechte: imago/Westend61

Wärme als Heil-Mittel

Wärme tut dem Körper gut.
Das wissen die Menschen schon sehr lange.
Wärme be-ruhigt den Körper.

Leichte Sprache im Podcast hören 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Fr 26.03.2021 13:40Uhr 04:25 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1714878.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Wärme ist auch gut:

  • Dass das Blut gut fließt.
  • Für das Immun-System.
  • Für unsere Muskeln.


Wärme hilft, zum Beispiel:

  • bei Rücken-Schmerzen,
  • bei Nacken-Schmerzen,
  • bei Bauch-Schmerzen,
  • bei starken Kopf-Schmerzen
  • oder bei Erkältung.

Wärme oder Kälte

Aber manchmal ist Kälte besser.
Das können wir uns merken:
Kälte ist gut bei akuten Entzündungen.
Akut heißt: Der Schmerz kommt schnell und stark.
Wärme hilft bei chronischen Schmerzen.
Chronisch ist schwere Sprache:
Das spricht man so: Kro-nisch.
Chronische Schmerzen heißt:
Die Schmerzen kommen immer wieder und bleiben lange.

Wärme-Behandlungen

Eine Holzfigur in der Haltung eines Menschen, der sich vor Schmerzen an den Rücken fasst.
Bildrechte: imago images / blickwinkel

Bei Schmerzen im Rücken oder Nacken
Das hilft eine Wärm-Flasche:
Die kommt auf die Schmerz-Stelle.

Ein Körner-Kissen kann auch helfen.
Das Kissen muss man warm machen:
Bis die Wärme angenehm ist.
Man legt das Körner-Kissen auf die Schmerz-Stelle.
Vorsicht:
Wenn das Kissen zu heiß ist:
Dann kann das Kissen brennen.

Das kann auch helfen:

Bei Muskelkater
Da hilft Sauna.
Oder ein heißes Bad mit Kräutern.
Zum Beispiel:

  • Arnika
  • oder Rosmarin.

Dann fließt das Blut besser.
Und der Schmerz wird weniger.

Bei Bauch-Schmerzen
Da hilft die Wärm-Flasche.
Und Tee mit Kräutern, zum Beispiel:

  • Fenchel
  • Anis
  • Kümmel

Bei Kopf-Schmerzen
Da hilft ein heiß an-steigendes Fuß-Bad:

  • Die Füße kommen in warmes Wasser.

Am Anfang ist das Wasser 33 Grad warm.

  • Dann gibt man wenig heißes Wasser dazu.

Immer ein bisschen.
Bis man 40 Grad Wasser-Temperatur hat.

  • Nach 20 Minuten ist es fertig.

Dann abtrocknen:
Und ins warme Bett legen.

Bei Erkältung
Wenn die Füße kalt sind.
Da hilft ein Dampf-Bad.
Das ist wie eine Sauna.
Aber mit mehr Wasser-Dampf.
Dann schwitzt man sehr viel.
Die schlechten Stoffe gehen aus dem Körper raus.
Und zwar mit dem Schweiß.
Man sagt: die Erkältung aus-schwitzen.
Oder man sagt dazu: Schwitz-Kur.

Bei Erkältung hilft auch:

  • heißer Tee
  • und Hühner-Suppe.

Dann schwitzt man auch.

Achtung:
Nicht Schwitzen:

  • bei Fieber
  • und Atem-Problemen.

Wichtig!

Wenn die Tipps nicht helfen:
Und die Schmerzen mehrere Tage bleiben.
Dann soll man zum Arzt gehen!

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR um 4 | 06. Dezember 2018 | 17:00 Uhr