So sieht der Weihnachtsstern lange schön aus Weihnachtsterne kaufen, pflegen, überwintern

Weihnachtsstern, Poinsettie (Euphorbia pulcherrima)

Das Phänomen ist nicht neu: Der frisch gekaufte oder geschenkte Weihnachtsstern lässt schon nach zwei Wochen die Blättern hängen und sieht schlecht aus. Was Sie beachten können, damit Ihr Weihnachtsliebling eine wahre Beautyqueen bleibt, haben wir in unseren Weihnachtsstern-Tipps zusammengetragen.

Weihnachtssterne in verschiedenen Farben stehen auf einem Tisch
Der Weihnachtsstern muss nicht immer rot sein. Bildrechte: MDR/DANIELA DUFFT

Jetzt haben Weihnachtssterne ihren großen Auftritt. Gärtner Thomas Ackermann und seine Mitarbeiter haben alle Hände voll zu tun. Ein ganzes Gewächshaus steht voll mit den Pflanzen, die so besondere rote, aber auch rosarote und weiße Blüten haben. Weihnachtssterne sind empfindlich, deswegen gibt es schon beim Transport nach Hause, aber auch bei der Pflege wichtige Dinge zu beachten.

Thomas Ackermann gibt Tipps zum Weihnachtsstern 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tipp 1: Weihnachtssterne kaufen

Den Weihnachtsstern gibt es zwar erst seit den 1950er-Jahren in der Zimmer-Züchtung, aber dafür ist er heute als festlicher Schmuck in der Vorweihnachtszeit kaum noch wegzudenken. Seine Hochblätter leuchten in verschiedenen Farben. Aber bereits bis zur Ladentheke kann das ein oder andere schiefgelaufen sein. Daher ist es wichtig darauf zu achten, wo der Weihnachtsstern im Laden steht. Er sollte hell stehen sowie vor Zugluft und Kälte geschützt.

Schauen Sie in den Topf! Die Wurzeln sollten weiß sein. Braune, abgestorbene Wurzeln deuten auf Pflegefehler hin. Dem Weihnachtsstern geht es also bereits im Laden nicht so gut. Außerdem sollte die Erde weder triefend nass, noch ganz trocken sein. Außerdem gilt: Je dunkler die Blätter sind, desto robuster sind die Pflanzen.

Die Wurzeln sollten beim Kauf hell (Bild rechts) sein.

Wurzelballen einer Pflanze.
Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Wurzelballen einer Pflanze.
Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Erdballen mit weißen Wurzeln.
Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Alle (2) Bilder anzeigen

Die Weinhachtsstern-Blüte

Was allgemein für die Blüte des Weihnachtssterns gehalten wird, ist eigentlich ein Kranz aus gefärbten Laubblättern. In der Mitte der prachtvoll gefärbten "Sterne" sitzen die wahren, unscheinbaren Blüten. Diese sollten beim Kauf nur leicht geöffnet sein, auf keinen Fall darf sie verwelkt oder bereits abgefallen sein.

Ein Finger zeigt auf die Knospen eines weiß blühenden Weihnachtssterns.
So sieht es aus, wenn die Knospen noch zu Zweidrittel geschlossen sind. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Sortentipp Viele kennen den Weihnachtsstern mit satten, roten Blättern. Es gibt ihn aber auch rotweiß melliert, zum Beispiel die Sorte "Ice Crystal". Sie lässt sich gut mit dem traditionellen Weihnachtsstern kombinieren, ist farblich sehr außergewöhnlich, robust und lange haltbar.

Tipp 2: Weihnachtssterne transportieren

Eine Pflanze mit roten Blütenblättern wird in Zeitung eingerollt.
Mit Zeitung wird der Weihnachtsstern vor Kälte geschützt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Weihnachtssterne sind sehr empfindlich gegen Zugluft. Deshalb sollten Sie für den Transport gut eingepackt werden. Bei Plusgraden reicht Folie als Schutz völlig aus. Bei unter fünf Grad sollte der Weihnachtsstern jedoch in Zeitung eingepackt werden. So wird er warm gehalten. Vorsicht mit Sonderangeboten aus dem Supermarkt. Diese Pflanzen stehen teilweise sogar bei kühlen Temperaturen im Freien, sind also besonders gefährdet. Auch durch Scheuerschäden bei unsachgemäßem Transport ist mit Qualitätseinbußen zu rechnen. Bringen Sie die Pflanzen geschützt und ohne Verzögerung nach Hause.

Weihnachtsstern für Transport in Papier wickeln 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tipp 3: Weihnachststerne pflegen

Nahaufnahme einer Pflanze mit vielen pinken Blütenblättern, im Hintergrund sind weitere rote und weiße Blüten zu erahnen.
Den Liebesstern 'Princettia' gibt es in klareren Farben als den klassischen Weihnachtsstern. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Zuhause dann sollte der ideale Standort für den Weihnachtsstern gesucht werden. Er mag es hell und warm. Die Temperatur sollte nicht unter 16 Grad Celsius fallen. Deshalb eignen sich vor allem warme Fensterbretter als Standort. Weil der Weihnachtsstern so empfindlich auf Zugluft reagiert, sollte er beim Lüften weggestellt werden. Nach dem Lüften kann er zurück an seinen Standort. Der Weihnachtsstern muss erst gegossen werden, wenn die oberste Schicht des Topfballens abgetrocknet ist. Er sollte also ein bis zwei Mal pro Woche mit einem kleinen Schluck Wasser versorgt werden. Alternativ kann er auch einmal die Woche in ein kurzes Tauchbad gestellt werden. Zu lange sollte er aber nicht im Wasser bleiben. Überschüssiges Wasser im Übertopf oder Untersetzer muss sofort entfernt werden, damit die empfindlichen Wurzeln durch Staunässe nicht geschädigt werden.

Beim Kauf sind die Weihnachtssterne meist vorgedüngt. Fragen Sie aber im Gartenfachmarkt noch einmal nach. Gärtner Thomas Ackermann hat die Erfahrung gemacht, dass Weihnachtssterne Langzeitdünger nicht gut vertragen. Deshalb sollten Pflanzen aus seinem Fachmarkt in Schönstedt einmal pro Woche mit einem Volldünger versorgt werden. Sind die Pflanzen mit einem Langzeitdünger versorgt, reicht die nächste Gabe im April des nächsten Jahres.

Diana und Kathrin sprechen über Weihnachtssterne 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Händewaschen nicht vergessen! Der Weihnachstern ist heute so gezüchtet, dass der Pflanzensaft nicht mehr so giftig ist wie früher. Denn eigentlich gehört er zu den Wolfsmilchgewächsen und ist somit giftig – auch für Haustiere. Wie alle Wolfsmilchgewächse sondert der Weihnachtsstern einen weißen Milchsaft ab. Dieser kann bei zu schweren Haut- und langwierigen Augenentzündungen führen.

Um solche Reaktionen zu vermeiden, sollten Sie bei der Pflege des Weihnachtssterns vorsichtig sein: Es empfiehlt sich nach der Berührung des Weihnachtssterns die Hände zu waschen und sich nicht vorher die Augen zu reiben.

Tipp 4: Dekoration mit Weihnachtssternen

Ein Weihnachtsstern wurde in einem Glas dekoriert
Weihnachtssterne sehen im Glas sehr dekorativ aus. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft

Sie können Ihren Adventskranz mit dem Weihnachtsstern gestalten. Hübsch ist auch die Variante im Glas: Dazu dekorieren Sie ein großes Glas mit Zweigen. In dieses große Glas stecken Sie ein etwas kleineres, in dem ein Mini-Weihnachtsstern gepflanzt wurde. Der Boden dieses kleinen Glases sollte mit Sand gefüllt sein, damit der Weihnachtsstern nicht zu feucht wird. Interessant sind auch Farbkombinationen mit einem weißen Weihnachtsstern. Auch mit Filz kann gearbeitet werden. Umwickeln sie den Blumentopf damit. Füllen Sie in en großes Glas Moos, Ästen, Zweige oder Zieräpfeln - je nachdem, was Sie im Garten finden. Stellen Sie den Weihnachtsstern mit in das Glas. So wird er garantiert zum Hingucker.

Gesteck für die Weihnachtsdekoration mit einem Weihnachtsstern 3 min
Bildrechte: MDR/DANIELA DUFFT

Einen Weihnachtsstern, Triebe der Euphorbia Spinosa und Silberdraht – viel mehr braucht man nicht für einen schönen Tischschmuck der zur Adventszeit passt. Floristin Kathrin Katt zeigt, wie er gemacht wird.

MDR FERNSEHEN So 17.11.2019 08:30Uhr 03:17 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/gestalten/weihnachtsstern-dekoration-tischschmuck-gestalten-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Tipp 5: Weihnachtsterne überwintern

Gärtner Thomas Ackermann hält Weihnachtssterne in der Hand
Weihnachtssterne können überwintert werden, sagt Gärtner Thomas Ackermann. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft

Sind die Weihnachtssterne verblüht, landen sie oft auf dem Kompost. Das ist viel zu schade, findet Thomas Ackermann. Nach der Blüte können sie in einen hellen, aber kühleren Raum umziehen und nach dem Frost raus in den Garten oder auf den Balkon. Damit sie dort schön wachsen können, sollten die Weihnachtssterne in einen größeren Topf mit normaler Blumenerde gepflanzt werden. Ackermanns Tipp: Ein hoher Tonanteil ist von Vorteil. Auch zu einem Rückschnitt Ende Mai rät der Gartenexperte. Dann verzweigen sich die Triebe und die Pflanze bleibt schön kompakt. Wird der Weihnachtsstern gakelig, werden Mitte Juni nochmals die weichen Triebspitzen gekappt.

Die Färbung der Hochblätter beschleunigen

Weihnachtssterne stammen ursprünglich aus Mittelamerika, Mexiko und Brasilien. In der Sonne entwickeln sie sich zu sehr dekorativen Grünpflanzen. Inzwischen gibt es viele Züchtungen, die früher oder auch später zur Blüte kommen. Mit einem Trick kann man diesen Prozess beschleunigen. Um die bunten Hochblätter zu bilden, brauchen die Pflanzen kurze Tage. Hier kann man nachhelfen, indem man den Tag mit einem übergestülpten Pappkarton verkürzt. Die Faustregel: 14 Stunden Schatten, zehn Stunden Licht. Ein Weihnachtsstern, der ab Mitte August verdunkelt wird, erstrahlt dann schon Ende September.

Über einen Weihnachtsstern wird eine Kiste gestülpt 1 min
Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Weihnachtssterne brauche kurze Tage, um zu blühen und die Hochblätter einzufärben. Mit einer Kiste können Sie nachhelfen. So funktioniert der Trick.

MDR FERNSEHEN So 11.11.2018 08:30Uhr 00:19 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/pflanzen/video-weihnachtsstern-trick-bluete-beschleunigen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 01. November 2020 | 08:30 Uhr