Zimmerpflanzen richtig pflegen

Zimmerpflanzen richtig pflegen

Das große, grüne Blatt einer Monstera.
Bildrechte: MDR/ Juliane Maier-Lorenz

Zimmerpflanzen gekonnt in Szene setzen

Zimmerpflanzen selbst vermehren

Unkomplizierte Zimmerpflanze Ufopflanze vermehren: Pilea-Ableger gewinnen und einpflanzen

Die unkomplizierte Ufopflanze lässt sich ganz einfach selbst vermehren: Ableger von der Zimmerpflanze abtrennen, bewurzeln lassen und einpflanzen. Fertig! So eine Mini-Pilea ist auch ein tolles und nachhaltiges Geschenk.

Kleiner Ableger einer Ufopflanze im Topf
Die Ufopflanze bildet schnell kleine Ableger, wenn sie sich in ihrem Topf wohl fühlt. Im Frühling, wenn die Zimmerpflanzen umgetopft werden, kann die Pilea über solche Mini-Pflänzchen vermehrt werden. Die Ableger lassen sich nach dem Austopfen einfach von der Mutterpflanze abtrennen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Kleiner Ableger einer Ufopflanze im Topf
Die Ufopflanze bildet schnell kleine Ableger, wenn sie sich in ihrem Topf wohl fühlt. Im Frühling, wenn die Zimmerpflanzen umgetopft werden, kann die Pilea über solche Mini-Pflänzchen vermehrt werden. Die Ableger lassen sich nach dem Austopfen einfach von der Mutterpflanze abtrennen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Vermehrung von Ufopflanze über Ableger
Die Pilea wird ausgetopft und vorsichtig auf die Seite gelegt. Nun kann ein Ableger abgetrennt oder mit einem sauberen, scharfen Taschenmesser herausgeschnitten werden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Zwei Ableger der Ufopflanze mit und ohne Wurzeln
Manche Ableger haben noch keine Wurzeln gebildet (links), andere dagegen schon. Sind bereits Wurzeln gewachsen, kann die kleine Pflanze gleich in ein eigenes Töpfchen mit frischer Erde umgesetzt werden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Ableger einer Ufopflanze in Wasserglas
Hat der Ableger noch keine Wurzeln, wird er in ein Wasserglas gestellt. Innerhalb von 14 Tagen wachsen an dem Pilea-Steckling in der Regeln Wurzeln. Das Wasser sollte regelmäßig erneuert werden, damit die Pflanze nicht schimmelt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Vermehrung der Ufopflanze über Ableger
Gärtnerin Brigitte Goss pflanzt einen bewurzelten Ableger ein. Die kleine Ufopflanze kann sie jetzt verschenken - oder den eigenen Zimmerpflanzen-Dschungel damit erweitern. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Kleiner Ableger einer Ufopflanze im Topf
Die Ufopfanze ist nicht ohne Grund so beliebt: Sie ist pflegeleicht, unkompliziert und sieht auf der Fensterbank schön aus. Ihre Blätter erinnen an kleine Ufos. Sie mag es weder zu trocken noch zu feucht. Der Standort sollte halbschattig sein - gerne mit Sonnenstunden am Morgen oder Abend. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 28. März 2021 | 08:30 Uhr

Pflege von Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen und Raumklima

Grün in der Wohnung Diese Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima

Dem grauen Winter setzten Zimmerpflanzen grünen Zauber entgegen. Außerdem verbessern sie nachweislich das Raumklima. Ideen für den Zimmergarten finden Sie hier.

In einem blauen Blumentopf wachsten grün gemusterte Blätter.
Bogenhanf gibt es in verschiedenen Varianten. Er mag es hell, verträgt aber keine direkte Sonne. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
In einem blauen Blumentopf wachsten grün gemusterte Blätter.
Bogenhanf gibt es in verschiedenen Varianten. Er mag es hell, verträgt aber keine direkte Sonne. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Auf dem Fußboden steht einen hellgrüner Blumentopf aus dem lange grün gemusterte Blätter wachsen.
Auch diese Zimmerpflanze ist ein Bogenhanf. Bogenhanf gilt als pflegeleichte Einsteigerpflanze. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Aus einem weißen Blumentopf wachsen lange grüne Zweige mit vielen grünen Blättern.
Die Schefflera ist ein Alleskönner und bei Zimmerpflanzen-Anfängern beliebt. Sie sind pflegeleicht und brauchen wenig Wasser. Daher ist die Schefflera gut für Büros geeignet. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine Pflanze mit großen grünen Blättern und großen weißen Blüten steht vor einer Fensterfront.
Anthurien sind eigentlich für ihre roten Blüten bekannt. Doch es gibt sie auch mit anderen Blütenfarben – beispielsweise mit Weiß. Bei der richtigen Pflege können die Anthurien sehr lange als Topfpflanzen gedeihen. Optimale Bedingungen sind ein heller bis halbschattiger Standort und hohe Luftfeuchtigkeit. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Zahlreiche Blätter in Grün, Pink und Lila.
Buntnesseln mögen es hell. Das Licht verstärkt die Färbung ihrer Blätter. Sie benötigt etwa einmal wöchentlich Wasser und sollte einmal im Monat gedüngt werden. Insgesamt gelten sie als extrem robust. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine Hand hält einen kleinen Zweig mit bunten Blättern.
Buntnesseln lassen sich leicht vermehren. Schneiden Sie einfach eine Triebspitze ab, entfernen Sie die unteren Blätter und pflanzen Sie den Steckling in die Erde. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Auf einer Hand liegt ein grünes Pflanzenteil.
Grünlilien lassen sich auch leicht vermehren. Schneiden Sie dafür einfach einen der zahlreichen Ausläufer ab und setzten Sie ihn in die Erde. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Blick von oben auf eine Pflanze mit langen, aber schmalen grünen Blättern. Sie steht auf einem flachen Tisch.
Neben der (kinder-)leichten Vermehrung sind Grünlilien besonders gute Schadstoffbinder. Sie fördern daher das Raumklima. Außerdem vertragen sie auch mal Trockenheit. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Vor einem Fenster steht ein weißer Blumentopf mit einer Pflanze, die einen Stamm und grüne Blätter hat.
Der  Drachenbaum gehört auch zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen. Sein Standort sollte nicht zu hell sein. Er mag es lieber halbschattig. Beim Gießen gilt bei ihm: lieber mehr als zu wenig. Staunässe sollte dennoch vermieden werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Auf dem Fußboden steht ein großer Kübel aus dem eine Pflanze mit gigantischen Blättern und Luftwurzeln wächst.
Die Monstera bildet Luftwurzeln. Sie sollten nicht abgeschnitten werden. Die Luftwurzeln der XXL-Pflanze können auch um den Topf gelegt werden. Sie verbessert das Raumklima und freut sich einmal im Monat über Dünger. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine ausladende Pflanze mit leicht herzförmigen Blättern steht auf einem Tisch.
Die Efeutute ist gut für die Luftfeuchtigkeit im Zimmer. Außerdem gehört sie zu den Pflanzen, die besonders gut fürs Raumklima sind. Sie sollte einmal im Monat gedüngt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Alle (11) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 29. November 2020 | 08:30 Uhr