Insektenfreundlicher Garten Stauden für Insekten - das Büffet ist eröffnet

Alle reden über Futterpflanzen für Bienen. Dabei sind auch Schwebefliegen, Käfer, Wespen und Schmetterlinge auf Nahrungssuche. Auch sie sind Bestäuber im Garten. Auf diese Stauden fliegen viele Insekten.

Eine schwarze Holzbiene sitzt auf einer pinken Blüte
Was für ein Brummer! Die schwarze Holzbiene hat sich auf einer Indianernessel zur Mittagspause niedergelassen (Monarda x didyma 'Melua Violet'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Eine Biene fliegt auf eine lila Salbei-Blüte zu
Lippenblütler sind sehr beliebt bei Insekten. Zu den wichtigsten Vertretern gehören Lavendel, Salbei, Katzenminze und Kräuter wie Oregano, Thymian, Rosmarin und Ysop (Im Bild: Salvia x jamensis-Hybride 'Ignition Purple'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Echinaceablüte mit Hummel
Einfach tolle Blüten haben die Scheinsonnenhüte, auch Echinacea genannt. Das finden auch viele Insekten und laben sich an den nektarreichen Blüten. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ein Insekt fliegt eine weiße Gaurablüte an
Die zarten Blüten der Gaura ziehen von Juli bis September Insekten an. Die Staude bevorzugt einen sonnig-warmen Garten mit durchlässigem Boden. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Eine schwarze Holzbiene sitzt auf einer pinken Blüte
Was für ein Brummer! Die schwarze Holzbiene hat sich auf einer Indianernessel zur Mittagspause niedergelassen (Monarda x didyma 'Melua Violet'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Gelb blühende Blüten des Mädchenauges
Zu den traditionellen Beetpflanzen zählt das Mädchenauge. Die Blüten sind wunderschön. Je nach Tageszeit und Sonneneinstrahlung tummeln sich verschiedene Insekten um die Blüten (Coreopsis grandiflora 'Sun Kiss'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Sterndolden mit Bienen
Sterndolden sind ein Gewinn für naturnah oder romantisch gestaltete Gärten. Im Hochsommer ernähren sie Bienen und andere Insekten. Sie gedeihen in der Sonne und im Halbschatten, möchten aber nicht austrocknen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Eine Biene sitzt auf einer lila Salbei-Blüte
Auch der Gartensalbei sollte in einem insektenfreundlichen Garten nicht fehlen. Er steht gut auch im Kübel, wird bis zu einem Meter hoch und blüht üppig (Salvia longispicata x farinacea). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ein Schmetterling sitzt auf einer Blüte des Schmettelingsflieders
Schmetterlinge lieben Buddleja - den Schmetterlingsflieder. Aber auch Bienen, Hummeln oder Wespen laben sich gern an den Blüten (Buddleja 'Buzz Hot Raspberry'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Blüten einer Verbene
Ein schöner Hingucker im Garten und Nahrungsquelle für Insekten sind die üppig blühenden Verbenen. Je nach Sorte blühen Verbenen von Mai bis Oktober. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Rosa und orangene Blüten des Wechselröschens
Was für ein Farbenspiel: Das Wandelröschen war nicht umsonst Terrassenpflanze des Jahres 2017 (im Bild: Lantana 'Evita Rose'). Die Blüten wechseln nach und nach die Farbe. Der intensive Duft der Blüten lockt Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten an. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Rosa Blüten einer Zinnie
Die einjährige Zinnie gehörte früher in jeden Bauerngarten. Die blühfreudigen Sommerblumen kommen auch mit Trockenheit gut zurecht (im Bild: Zinnia 'Profusion Cherry Bicolor'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Rosa blühende Glockenheide
Die Glockenheide (Erica gracilis) ist eine bienenfreundliche Alternative für die momentan weit verbreitete Knospenheide, eine Sonderform der Besenheide. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Verschiedene Sedum-Pflanzen mit dunkellila Laub
Im Herbst zeigen die Fetthennen, Vertreter der Gattung Sedum ihre meist rosafarbenen Blüten. Es gibt sehr attraktive Arten und Sorten mit dunklem oder zweifarbigem Laub. Sie alle bevorzugen eher trockenen, sandigen oder lehmigen Boden und einen Standort in der Sonne. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Eine rosa Blüte mit gelber Mitte einer Anemone
Die Herbst-Anemone ist dank ihrer eleganten, hübschen Blüten eine beliebte Zierpflanze. An einem Platz in der Sonne oder im lichten Schatten gedeiht sie, sofern sie immer ausreichend gegossen und mit Nährstoffen versorgt wird. Auch Bienen besuchen sie gerne, um Pollen zu sammeln. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Eine gelbe Blüte mit dunkler Mitte von einem Sonnenhut
Wo Sonnenhüte wachsen, sind Bienen, Hummeln und Schmetterlinge meistens nicht weit: Insekten lieben die bunten Blüten. Ob weiß, gelb, pink oder rot: Am besten eignen sich einfach blühende Sonnenhüte als Futterquelle für die Tiere. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Kissen-Aster mit zahlreichen weißen Blüten
Bis zum ersten Frost zeigen sich die Blüten der Kissen-Astern. An milden Tagen im Herbst versorgen sie Bienen mit Nahrung und machen die Insekten stark für die Winterzeit. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Alle (18) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 25. August 2019 | 08:30 Uhr

Sterndolden mit Bienen
Sterndolden sind ein Gewinn für naturnah oder romantisch gestaltete Gärten. Im Hochsommer ernähren sie Bienen und andere Insekten. Sie gedeihen in der Sonne und im Halbschatten, möchten aber nicht austrocknen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Bienenweiden und Falterpflanzen