Vorbereitung auf den Winter Den Rasen im Herbst pflegen und reparieren

Der grüne Teppich im Garten braucht auch im Herbst etwas Pflege, damit er gut durch den Winter kommt. Häufig stark wechselnde Temperaturen, wenig Sonne, Frost, Raureif und Schnee bedeuten für den Rasen Stress. Deshalb sind zwei Dinge im Herbst besonders wichtig: Mähen und Laubharken. Lücken können jetzt durch Nachsaat geschlossen werden. Das Thema Düngen ist umstritten.

Ein Laubhaufen wird mit einem Laubrechen zusammengerecht.
Rasen braucht Luft. Bleiben Laub und Rasenschnitt liegen, entstehen unschöne gelbe Stellen. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft

Lücken im Rasen schließen

Nach dem Sommer können Sie den Herbst bis Anfang Oktober nutzen, um Lücken im Rasen zu schließen. "Sind größere Flächen abgestorben, gehen Sie mit dem Rechen darüber oder vertikutieren Sie dort ganz leicht. Anschließend können Sie nachsäen", rät Dr. Michael Schlosser vom Saatgut- und Rasendünger-Lieferanten JULIWA-HESA aus Heidelberg. Dazu verwenden Sie am besten spezielles Regenerationssaatgut.

Sobald im Frühling die Böden eine Temperatur über 8 Grad Celsius erreichen, legen die im Herbst nachgesäten Gräser wieder richtig mit dem Wachsen los. So schließt sich der grüne Teppich schneller als bei einer Nachsaat Ende April oder Anfang Mai.

Mähen und Laub vom Rasen entfernen

Bei mildem Wetter wächst der Rasen auch im Herbst noch und sollte deshalb gemäht werden. Bis in den November kann diese Pflegearbeit notwendig sein. Achten Sie beim Rasenmäher auf scharfe Messer, sonst werden die Grasspitzen abgerissen, die Halme trocknen aus und werden braun. Etwa sechs Zentimeter gelten als ideale Schnitthöhe, um gut über die kalte Jahreszeit zu kommen.

Wenn Sie einen Mulchmäher verwenden, wird das Schnittgut fein zerkleinert und kann zwischen den Halmen als eine Extraportion organischen Düngers bleiben. Längeres Schnittgut muss allerdings entfernt werden. Bleibt es liegen, bekommt der Rasen weniger Licht, er wird gelb und anfällig für Pilzerkrankungen. Den gleichen Effekt hat Laub auf dem Rasen. Die abgefallenen Blätter müssen deshalb häufig und gründlich abgeharkt werden.

Laub im Herbst vom Rasen entfernen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vertikutieren nur bis September

Vertikutiert werden sollte nur bis Ende September, denn nach dem radikalen Entfernen des Rasenfilzes zwischen den Gräsern muss genug Zeit für die Erholung der Wurzeln bleiben. Das ist ab Oktober kaum noch möglich. Vertikutiert wird also erst im späten Frühjahr wieder - und zwar nach dem ersten Mähen.

Den Rasen im Herbst düngen - ja oder nein?

Eine Düngergabe im Herbst ist umstritten. Michael Schlosser vergleicht den Rasen mit einem Hochleistungssportler, der gut versorgt werden muss. Er empfiehlt, einen kalihaltigen, organischen Dünger auszubringen, der die Grashalme stärkt und dafür sorgt, dass sie besser durch den Winter kommen. Für Gärtnerin Brigitte Goss ergibt das Düngen vor dem Winter keinen Sinn, die Nährstoffe im Boden reichten meist aus. Sie empfiehlt nicht zu düngen.

Was soll der Rasen im Herbst noch wollen? Wenn es kalt wird, schließt er sein Wachstum ab und pausiert. Die Nährstoffe, die im Boden vorhanden sind, reichen vollkommen aus.

Gärtnerin Brigitte Goss

Auch die Experten der Bayrischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) raten von einer Herbstdüngung im Hausgarten ab. Die Düngung erhöht demnach das Risiko für Pilzerkrankungen im Winter. Nur eine Bodenprobe in einem Labor schafft wirklich Klarheit, ob dem Boden Nährstoffe fehlen und eine Düngung notwendig ist. Eine Überdüngung schadet dem Rasen, der Umwelt und auch dem Geldbeutel.

Auf einer Wiese liegen viele abgefallene Blätter.
Ein schöner Rasen will auch im Herbst gepflegt sein. Damit genug Licht an die Gräser kommt, sollte zum Beispiel das Laub regelmäßig entfernt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Bei Raureif und Schnee keine Gartenparty auf dem Rasen

Wenn sich im Spätherbst der erste Raureif auf den Grashalmen gebildet hat, sollten Sie lieber nicht mehr auf dem Rasen herumlaufen. Auch eine Gartenparty im Schnee ist schädlich: Wird die weiße Decke auf dem Rasen durch zahlreiche Füße in Winterschuhen verdichtet, sterben die zerdrückten Gräser darunter schnell ab. Vermeiden Sie es daher bei Raureif, Frost und Schnee, den Rasen zu betreten.

Laub vom Rasen kehren
Rasen muss im Herbst und Winter frei von Laub sein, sonst bilden sich kahle Stellen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 28. Juli 2019 | 08:30 Uhr