Infrastruktur Sachsen-Anhalt saniert für 34 Millionen Euro Brücken im Land

15. März 2023, 05:25 Uhr

Die Landesregierung stellt in diesem Jahr 34 Millionen Euro für die Sanierung von Brücken bereit. Weitere Investitionen sind aber dringend nötig, um die Brücken in Schuss zu halten.

Sachsen-Anhalts Landesregierung stellt in diesem Jahr 34 Millionen Euro für die Sanierung von Brücken bereit. Das haben Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT ergeben. Infrastrukturministerin Lydia Hüskens (FDP) sagte, das Land sei für 720 Brücken im Auftrag des Bundes und gut 700 Brücken auf Landstraßen zuständig.

Hüskens fordert "weitere Schritte"

Wichtige Vorhaben seien die Elbebrücke an der B184 bei Dessau-Roßlau, die B91 mit der Saale-Brücke bei Schkopau (Saalekreis) und die Bahnunterführung an der L143 in Landsberg (Saalekreis). Nach Darstellung der Ministerin wurden bereits in den vergangenen Jahren hohe Summen investiert. "Aber es müssen weitere Schritte folgen", so die FDP-Politikerin.

Ein Problem im vergangenen Jahr sei gewesen, "die benötigten Baufirmen für die Sanierung und Instandsetzung der Brücken auch vertraglich binden zu können", so Hüskens.

MDR (Ronald Neuschulz, Jörg Wunram, David Straub)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. März 2023 | 12:00 Uhr

2 Kommentare

steka am 15.03.2023

Also wenn man mit der Brücke runterfällt oder einen Stein von oben abbekommt hat das nocweit aus schlimmere Folgen als wenn man mit seinem Nobelschlitten zu schnell in ein Schlagloch fährt.

Steffen 1978 am 15.03.2023

Warum beginnt man nicht erstmal die jährlich wachsenden Schlaglöcher zu beseitigen am Geld liegt es in diesem Land jedenfalls nicht

Mehr aus Sachsen-Anhalt