Melina, Thomas und Tessa Gelbrich in Karate-Kleidung mit Medaillen um den Hals. 2 min
Melina, Thomas und Tessa Gelbrich in Karate-Kleidung mit Medaillen um den Hals. Bildrechte: MDR/Martin Krause
2 min

MDR SACHSEN-ANHALT Fr 14.06.2024 13:24Uhr 02:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/bitterfeld/audio-karate-familie-gelbrich-weltmeister100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Gold im Gepäck Eine Familie, vier Weltmeister: Sandersdorfer Familie will Titel verteidigen

16. Juni 2024, 08:35 Uhr

Mission Titelverteidigung: Sandersdorf im Kreis Anhalt-Bitterfeld ist erstmals Austragungsort einer Karate-Weltmeisterschaft. Kampfkünstler aus aller Welt werden zu den Titelkämpfen der WM erwartet. Auch die Karate-Abteilung der SG Union Sandersdorf als Ausrichter schickt etliche Kämpfer an den Start. Darunter eine Familie mit vier Weltmeistern. Die will ihre Titel verteidigen.

Ein gezielter Tritt, ein lauter Schrei. Melina Gelbrich wirkt zufrieden. Sie ist bereit für ihre Mission: "Ich will unbedingt meinen Titel verteidigen, gerade bei der WM zu Hause in Sandersdorf", sagt die 14-Jährige in ihrem weißen Kampfanzug und schaut hinüber zu ihren älteren Geschwistern Mattis und Tessa. Beide sind auch Karate-Weltmeister.

Mädchen beim Karate-Training
Hartes Training in Sandersdorf. Bildrechte: MDR/Martin Krause

"Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, das macht so viel Spaß", erzählt die 17 Jahre alte Kämpferin Tessa voller Freude. Und bekommt Zustimmung von ihrem großen Bruder Mattis. Fünf Jahre ist der Triumph der Sandersdorfer nun her. Bei der bisher letzten Karate-Weltmeisterschaft in Südafrika konnten sich alle drei in ihren jeweiligen Altersklassen den Titel sichern.

Weltmeisterschaft in Südafrika 2019

"Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Kinder. Man sieht, wie sie sich entwickeln und natürlich ist so ein Erfolg eine Riesensache und Bestätigung für das fleißige Training", sagt Vater Thomas Gelbrich. Er ist Karate-Trainer und selbstverständlich ebenfalls Weltmeister.

Thomas Gelbrich im Karate-Anzug mit einer Medaille um den Hals
Thomas Gelbrich in Sandershausen. Bildrechte: MDR/Martin Krause

"Die Titelkämpfe 2019 liefen super für uns als Familie", sagt der Schwarzgurt. Und erinnert sich an eine besondere Begebenheit: "Die Kinderwettkämpfe waren zuerst beendet und dann saßen die drei dann am Abendbrottisch mit ihren Gold-Medaillen um den Hals und sagten zu mir: 'Papa morgen musst du dann natürlich auch Weltmeister werden.'"

Viermal Gold für Familie Gelbrich

Ein ziemlicher Druck sei das gewesen, erinnert sich der 50-Jährige. Thomas Gelbrich hielt dem Stand, sicherte sich am Folgetag ebenfalls den Titel, so dass die Familie mit vier Mal Gold im Gepäck nach Sandersdorf in den Kreis Anhalt-Bitterfeld zurückkehrte.

"Das verbindet uns ja auch und dadurch haben wir alle noch viel mehr Spaß und haben einfach dieses Familiengefühl", meint Tessa. "Wir sind eine coole Familienbande und darauf bin ich sehr stolz", ergänzen Melina und Mattis.

Familie Gelbrich mit Medaillen auf dem Podest bei den Karate-Weltmeisterschaften in Südafrika 2019.
Familie Gelbrich mit Medaillen auf dem Podest bei den Karate-Weltmeisterschaften in Südafrika 2019. Bildrechte: Thomas Gelbrich

Der große Traum vom Karate

Die Sandersdorfer Kämpfer leben ihren Sport. "Für mich war Karate als kleiner Junge immer so eine Wunschvorstellung. Leider gab es damals zu DDR-Zeiten keine Möglichkeiten, das zu erlernen." erinnert sich das Familienoberhaupt.

Während des Studiums in Magdeburg kam er dann doch in Berührung mit der japanischen Kampfkunst. "Das sind jetzt 30 Jahre, ich habe das nie bereut, ich mag es, wenn man sich einfach mal auspowern kann. Ich habe Spaß daran, die eigenen Grenzen immer ein Stückchen weiter zu setzen", erklärt Thomas Gelbrich die Faszination seines Sports, die er später auch seinen drei Kindern weiter vermitteln konnte.

Mehrere Karate-Kämpfer stehen mit Medaillen auf einem Siegertreppchen bei den Weltmeisterschaften in Südafrika 2019.
Erfolgreich bei der WM. Bildrechte: Thomas Gelbrich

Der Vater als Vorbild

"Papa ist mein Vorbild", erzählt Tessa. Sie findet es schön einen "Familiensport" zu haben: "Ist doch toll, wenn wir alles zusammen machen können". Mattis und Melina sind ebenfalls begeisterte Karateka.

"Man lernt immer neue Techniken und wie man sich verteidigen kann und dadurch wird man auch selbstbewusster", beschreibt die Jüngste im Bunde. Auch wenn es im Training manchmal weh tut und schmerzhaft wird, wie die Mädels mit dem blauen Gürtel lachend zugeben.

Tessa und Thomas Gelbrich sind amtierende Weltmeister im Karate.
Thomas Gelbrich ist für die Kinder ein Vorbild. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Gut gerüstet für die Titelverteidigung

Für die Heim-Weltmeisterschaft sind Gelbrichs gut gerüstet. Die Geschwister erzählen, wie fleißig sie trainiert, wie akribisch sie auch an Kleinigkeiten gefeilt haben. "Die Aufregung steigt, aber die Vorfreude ist noch größer", sagt die 17-Jährige Tessa. Und Melina ist stolz: "Stolz, dass wir unseren Karate-Verein so präsentieren und den Sport allen zeigen können. Wir genießen das einfach".

Thomas Gelbrich im Karate-Anzug beim Training mit einer jungen Kämpferin
Training für die Titelverteidigung. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Die Konkurrenz bei den Titelkämpfen ist groß. "Wir erwarten Kämpfer aus acht Nationen, darunter aus Südafrika und Australien", sagt Thomas Gelbrich, der auch Vorsitzender ist beim Sandersdorfer Karateverein mit 40 Mitgliedern. Den Zuschauern in der Ballsporthalle verspricht er "Einblick in eine hochkarätige Sporttechnik". Zudem sei spannend zu erleben, "wie Sandersdorfer im Wettkampf mit internationalen Teilnehmern abschneiden".

Und auch die vier Gelbrich-Kämpfer werden natürlich ihr Bestes geben. Das Ziel des Quartetts lautet: Titelverteidigung. "Das wäre toll", sagt Thomas, Melina spricht von "Wahnsinn und Zuversicht" und für Tessa ist es ein "großer Traum": "Das wäre natürlich am schönsten, wenn wir alle vier wieder gewinnen." Die Sandersdorfer Karate-Familie ist bereit für ihre Mission.

MDR (Martin Krause, Leonard Schubert)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Juni 2024 | 15:11 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus der Banksy-Ausstellung in der Hyparschale Magdeburg und der historischen Straßenbahn in Naumburg. 2 min
Bildrechte: dpa/ Anne Schulz
2 min 19.07.2024 | 19:02 Uhr

Kulturprojekte in Magdeburg, die „Wilde Zicke“ in Naumburg, Banksy-Ausstellung eröffnet: die drei wichtigsten Themen vom 19. Juli aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von MDR-Redakteurin Viktoria Schackow.

MDR S-ANHALT Fr 19.07.2024 18:00Uhr 02:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-neunzehnter-juli-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video