Stills "Spuk unterm Riesenrad"
Bildrechte: MIDEU Films Fotograf Jens Hauspurg

Auch in Bernburg gedreht "Spuk unterm Riesenrad" startet in den Kinos

22. Februar 2024, 16:46 Uhr

In der DDR war die Fernsehserie "Spuk unterm Riesenrad" seit Ende der Siebzigerjahre ein Riesenerfolg. In den Kinos startet an diesem Donnerstag eine Neuverfilmung. Dreharbeiten dafür fanden teilweise auch in Bernburg statt.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Die DDR-Serie "Spuk unterm Riesenrad" ist zurück – jetzt nicht im Fernsehen, sondern auf der großen Leinwand. An diesem Donnerstag startet die Neuverfilmung in den Kinos, die die Handlung ins Heute verlegt. Gedreht wurde unter anderem in Bernburg.

Spuk unterm Riesenrad Film-Premiere in Bernburg
Premiere in Bernburg: Hier war "Spuk unterm Riesenrad" schon einige Wochen vor dem eigentlichen Kinostart zu sehen. Bildrechte: Thomas Weißenborn

Zum Inhalt Der alte Jackel (gespielt von Peter Kurth) stirbt, sein maroder Freizeitpark sieht dem Bankrott entgegen. Seine Enkel Tammi (Elisabeth Bellé), Keks (Lale Andrä) und Umbo (Noél Kipp) sind einander fremd. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge. Während eines Gewitters erwachen Figuren der Geisterbahn zum Leben und scheinen auf Tammi fixiert zu sein.

"Spuk unterm Riesenrad" – erfolgreiche DDR-Fernsehserie

Das Spin-Off ist eine Produktion der Erfurter Mideu Films GmbH in Koproduktion mit KiKA, MDR und ZDF. Die Idee dafür hatte Produzentin Ingelore König schon vor fast zehn Jahren: "Wir wollten gern die alten Kindergeschichten aus der DDR, die uns so begeistert haben – oder unsere Eltern oder Großeltern – nochmal auf die Leinwand bringen." Weil "Spuk unterm Riesenrad" so erfolgreich sei, habe man damit angefangen, so König.

Die Hexe
Katja Paryla spielte in der Originalserie von 1979 die Hexe. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Fernsehserie, die ab 1979 ausgestrahlt wurde, ist mittlerweile Kult und erreicht bis heute Spitzen-Quoten im MDR-Fernsehen und in der Mediathek. Sie wurde später zu einem zweiteiligen Kinofilm zusammengeschnitten. Der Film lief im Kinderprogramm der DDR-Kinos und auch in der Bundesrepublik. 1982 folgte die Serie "Spuk im Hochhaus".

Anna Schudt 29 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Neuer Kinofilm wurde in Bernburg gedreht

Die neue Interpretation wurde vergangenen Herbst unter anderem in Bernburg gedreht. Dafür wurde der Campingplatz Schifferklause zu einem großen Rummel mit Riesenrad, Geisterbahn und Autoscooter umgebaut.

Astrid Plenk, Programmgeschäftsführerin des KiKA, ist in Bernburg aufgewachsen und hat dort bereits an einem anderen Filmprojekt mitgearbeitet. "Das war damals so toll, es gibt so schöne Ecken", begründet sie die Entscheidung für den Drehort.

Männer an Gestell auf Rummelplatz
Auf einem Campingplatz in Bernburg wurde für die Dreharbeiten ein Rummel aufgebaut. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

In Bernburg selber gab es bereits Anfang Januar eine exklusive Premiere. Das Publikum war begeistert von der Neuverfilmung. Einige Bernburgerinnen und Bernburger haben auch einen kleinen Auftritt als Komparsinnen und Komparsen. Für alle anderen ist "Spuk unterm Riesenrad" seit diesem Donnerstag im Kino zu sehen.

MDR (Theo M. Lies, Fabienne von der Eltz, Mario Köhne) | Erstmals veröffentlicht am 02.01.2024

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | artour | 22. Februar 2024 | 22:10 Uhr

7 Kommentare

SZ Rentner vor 14 Wochen

Es gibt halt Leute die mit so etwas Geld verdienen besser als arbeiten. Für mich rausgeworfenes Geld denn besser wird's nicht. Ich habe noch keine Neuverfilmung gesehen die besser war als das Original.

Ottomane vor 14 Wochen

Leute, lasst es! Noch nie war ein Abklatsch, eine Neuverfilmung, annähernd so gut wie das Original. Das sieht man an den Märchenfilmen sehr gut. Es fehlt ganz einfach der Charme und der Charakter.

Maria A. vor 14 Wochen

Da stelle ich mir immer die Frage, ob es was bringt? Manche Szenen haben sich regelrecht "eingebrannt" und man kann sich nicht vorstellen, wie die getoppt werden sollten. Eventuell gibt es ja einen abgeänderten Handlungsablauf. Egal. Ich erinnere mich gern an diese Serie. Man mochte die mehrheitlich und sprach ähnlich begeistert von ihr wie über die tschechische Serie "Die Märchenbraut".

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Marienkirche St.Marien in Bernburg 4 min
Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn
4 min 14.04.2024 | 10:49 Uhr

Diese Geschichte aus Sachsen-Anhalt spielt im Jahr 1849 und erzählt vom "Bernburger Bürgermord". Dabei werden 13 oder 14 Menschen erschossen, als sie für die Freilassung des Lohgerbermeisters Joseph Calm protestieren.

MDR SACHSEN-ANHALT So 14.04.2024 11:40Uhr 03:55 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 7,7 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/audio-podcast-geschichten-berburg-buergermord-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio