Eine Skulptur einer Frau vor einem grün-weißen Hintergrund.
Sachsens Unternehmer des Jahres gilt als wichtigster Wirtschaftspreis im Bundesland. Bildrechte: Initiative "Sachsens Unternehmer des Jahres"

Wettbewerb Sachsens Unternehmer des Jahres 2024 gesucht

17. November 2023, 08:00 Uhr

Sachsens Unternehmer des Jahres - Jahr für Jahr kämpfen zahlreiche Firmen um diesen Titel. Sie haben dadurch die Chance, sich öffentlich zu präsentieren. Neben dem Preis für die etablierten Unternehmerinnen und Unternehmer gibt es erneut den Preis für junge Gründerinnen und Gründer. Beim Sonderpreis Fokus X dreht sich in der neuen Runde des Wettbewerbs alles um die Themen Inklusion und Integration. Die wichtigsten Informationen zum aktuellen Wettbewerb finden Sie in diesem Artikel.

Zum 19. Mal haben sächsische Firmeninhaberinnen und Firmeninhaber die Gelegenheit, den Titel Sachsens Unternehmer des Jahres zu gewinnen. In drei Kategorien konnten sie sich bis zum 9. Februar 2024 für den Preis bewerben.

Geschäftsfrau und Geschäftsmann laufen durch Fabrikhalle 109 min
Bildrechte: imago images / Westend61

Preise in drei Kategorien

Neben dem Preis für die etablierten Unternehmerinnen und Unternehmer gibt es erneut den Preis für junge Gründerinnen und Gründer. Sie nehmen in der Kategorie "Sachsen gründet - Start-up 2024" an dem Wettbewerb teil. Außerdem wird ein Sonderpreis in der Kategorie "Fokus X 2024 - Integration und Inklusion" verliehen. Damit werden Unternehmerinnen und Unternehmer ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße um Integration und Vielfalt bemühen und in deren Unternehmen Integration und Inklusion vorbildhaft gelebt werden.

Die aus Medienschaffenden, Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Wirtschaftsprüfern bestehende Jury entscheidet im Frühjahr, wer preiswürdig ist. Die feierliche Übergabe findet am 26. April 2024 als große Gala in der Gläsernen Manufaktur in Dresden statt.

Was ist der Sächsische Unternehmerpreis?

Sachsens Unternehmer des Jahres gilt als wichtigster Wirtschaftspreis in Sachsen. Er ehrt seit 2005 jedes Jahr wichtige Persönlichkeiten aus der Wirtschaft im Freistaat. Der Preis verfolgt das Ziel, den unternehmerischen Mittelstand zu unterstützen.

Dabei sollen Firmen ausgezeichnet werden, die Wirtschaftlichkeit und soziales Engagement miteinander verknüpfen. Die Jury ist auf kreative Problemlösungen und Konzepte sowie auf soziale Kompetenz gespannt. Letzteres kommt besonders in der Kategorie "Fokus X 2024 - Integration und Inklusion" zum Tragen.

Verliehen wird der Preis von einer Kooperation aus der Bankengruppe LBBW, dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen Schneider + Partner, "Sächsische Zeitung", "Freie Presse", "Leipziger Volkszeitung", AOK Plus, VW Sachsen und MDR SACHSEN.

Welche Kategorien gibt es?

Es gibt dieses Jahr drei Preiskategorien: Wie immer den Unternehmer bzw. die Unternehmerin des Jahres - der oder die mit der Firma schon mindestens fünf Jahre auf dem Markt sein muss.

Ebenso wird wie schon in den Vorjahren der Gründerpreis "Sachsen gründet - Start-up 2024" verliehen. Hier geht es besonders um Innovation und Wachstumspotential der neugegründeten Firma.

In der Kategorie "Fokus X 2024 - Integration und Inklusion" geht es darum, einen Unternehmer bzw. eine Unternehmerin zu würdigen, die sich um Integration und Vielfalt bemüht. Das kann sich zum Beispiel daran zeigen, dass sie ein Umfeld schaffen, in dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich gehört und wertgeschätzt fühlen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Identität. Auch Offenheit für Veränderungen in der Unternehmenskultur und in Unternehmensprozessen zeichnen diese Unternehmerinnen und Unternehmer aus.

Die Hand eines Mannes hält Holzwürfel mit geschäftsstrategiebezogenen Symbolen darauf.
Mit der richtigen Idee durchstarten und dabei auch Themen wie Integration und Inklusion berücksichtigen - damit können Firmen in diesem Jahr beim Unternehmerpreis punkten. Bildrechte: IMAGO / Wirestock

Anhand welcher Kriterien wird ausgewählt?

Die erfolgreichen sächsischen Unternehmerpersönlichkeiten werden an folgenden Punkten gemessen:

  • erfolgreiche langfristige Gesamtentwicklung des Unternehmens in Sachsen
  • erfolgreiche Innovation und/oder Modernisierung
  • herausragendes Engagement in der und für die Region
  • Transformation bzw. Neuausrichtung des Unternehmens
  • die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen


In der Sonderkategorie "Fokus X 2024 - Integration und Inklusion" kommt es besonders hierauf an:

  • Unterschiedliche Hintergründe, Werte und Traditionen der Mitarbeiter, Kunden und Partner werden geschätzt und respektiert.
  • In den Unternehmen wird so kommuniziert, dass Informationen und Erwartungen für alle verständlich sind.
  • Integration wird auch aus wirtschaftlicher Vernunft gefördert, weil Diversität in Bezug auf Innovation und Kundenorientierung Vorteile bringt.


Der Start-up-Preis geht an eine besondere Gründerpersönlichkeit oder an ein Gründerteam. Es zählen ein hoher Grad an Innovation und Wachstumspotential, ein erfolgreicher Markteintritt und/oder gute Entwicklungschancen. Die Jury blickt hier besonders auf einen erfolgreichen Businessplan.

Wer kann sich bewerben?

Unternehmen mit Hauptsitz oder Standort in Sachsen, die mindestens zehn Beschäftigte haben und mindestens fünf Jahre am Markt sind, können in der ersten Kategorie mitmachen. Sie brauchen außerdem einen Jahresumsatz von mindestens 500.000 Euro. Das Unternehmen muss mehrheitlich in Privatbesitz sein.

Für den Sonderpreis "Fokus X 2024 - Integration und Inklusion" sind ein Jahresumsatz von 500.000 Euro und eine Beschäftigtenzahl von zehn Mitarbeitenden nicht erforderlich.

Start-ups mit Firmensitz in Sachsen müssen nur diese Formalie erfüllen: Der Gründungszeitpunkt war zwischen dem 01. Januar 2019 und dem 31. Dezember 2022.

Wer sitzt in der Jury?

Die elfköpfige Jury setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern größerer Medienhäuser und Wirtschaftsunternehmen.

Mit dabei sind dieses Mal: Peter Kröger von der LBBW, Stefan Knupfer von der AOK PLUS, Thomas Edig von VW Sachsen, Thomas Mulansky von Schneider + Partner, Carsten Dietmann von der DDV Mediengruppe, Björn Steigert von der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft, Daniel Daum von der Freie Presse Mediengruppe sowie die Redaktionsleiterin Wort bei MDR SACHSEN – Das Sachsenradio, Ines Meinhardt.

Beratend nehmen auch die Journalisten Michael Rothe von der "Sächsischen Zeitung", Christoph Ulrich von der "Freien Presse" und Andreas Dunte von der "Leipziger Volkszeitung" an den Jurysitzungen teil.

Akten in einem Büro
Die Jury muss Hunderte Bewerbungen lesen und Unternehmensdaten analysieren. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

Wie ist der Zeitplan?

Bewerbungen können ab Freitag, dem 17. November, online eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist am 9. Februar 2024. Am 26. April 2024 werden die Gewinner offiziell verkündet.

Was gewinnen die drei Sieger?

Sachsens Unternehmer bzw. Unternehmerin des Jahres erhält eine bronzene Preisskulptur. Sie trägt den Namen "Die Träumende" und wurde von der Künstlerin Małgorzata Chodakowska eigens für den Wettbewerb geschaffen.

Für den "Fokus X"- Gewinner und die Gewinner in der Kategorie "Sachsen gründet" gibt es jeweils 60.000 Euro als Medialeistung. Dieses Geld steht für Print- und Onlineanzeigen bei den Medienpartnern "Sächsische Zeitung", "Freie Presse" und "Leipziger Volkszeitung" zur Verfügung.

Bronzeskulptur
Über diese Skulptur kann sich am Ende Sachsens Unternehmer bzw. Unternehmerin des Jahres freuen. Bildrechte: Initiative "Sachsen Unternehmer des Jahres"

MDR (sth)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 17. November 2023 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen

Bundekanzler Olaf Scholz und der Chefredakteur der Freien Presse, Torsten Kleditzsch laufen zwischen Zuschauern in Richtung Bühne. mit Video
Bundeskanzler Olaf Scholz war der Einladung der Tageszeitung "Freie Presse" gefolgt und debattierte mit Chefredakteur Torsten Kleditzsch (rechts). Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich