Landtagswahl So schnitten die Spitzenkandidaten in den Wahlkreisen ab

Die Spitzenkandidaten von Linken und CDU haben bei der Landtagswahl ein Direktmandat gewonnen. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) holte im Wahlkreis Erfurt III 42,1 Prozent der Stimmen. Damit setzte er sich zugleich gegen die Spitzenkandidaten der Grünen, Dirk Adams, und der FDP, Thomas Kemmerich, durch.

CDU-Chef Mike Mohring verteidigte seinen Wahlkreis Weimarer Land I/Saalfeld-Rudolstadt III. Für Mohring stimmten 31,2 Prozent der Wähler.

AfD-Chef Björn Höcke ging im Wahlkreis Eichsfeld I leer aus. Das Direktmandat dort holte Thadäus König von der CDU mit 49 Prozent. Höcke kam auf 21,4 Prozent. SPD-Spitzenkandidat Wolfgang Tiefensee bekam im Wahlkreis Gera II nur 15,3 Prozent. Das Direktmandat dort holte Wolfgang Lauerwald von der AfD mit 32,9 Prozent. Den Wahlkreis der Grünen-Spitzenkandidatin Anja Siegesmund, Jena II, gewann der Linken-Kandidat Torsten Wolf.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen