Soziales Kosten für Pflegeheimbewohner in Thüringen steigen deutlich

07. September 2022, 11:58 Uhr

Wegen der steigenden Personalkosten in der Pflege, den hohen Energiepreisen und der Inflation befürchtet der Gemeinde- und Städtebund, dass immer mehr Pflegebedürftige in Thüringen bald zu Sozialhilfeempfängern werden könnten.

Kosten für Pflegeheim-Bewohner steigen bis zu 1.000 Euro monatlich

Kosten für Personal, Essen und Energie werden nicht von der Pflegeversicherung übernommen, sondern direkt an die Heimbewohner weitergegeben. Auf viele Pflegeheimbewohner kommen daher nun zwischen 600 und 1.000 Euro monatlich an Mehrkosten zu. Das übersteigt oft die Höhe ihrer Renten und die Sozialkassen müssen einspringen.

Eine Pflegerin spricht mit der Bewohnerin eines Pflegeheimes.
Auf viele Pflegeheimbewohner in Thüringen kommen Mehrkosten in Höhe zwischen 600 und 1.000 Euro montalich zu. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Willnow

Städte und Gemeinden, die für die Sozialhilfe aufkommen, das Thüringer Sozialministerium sowie die Betreiber der Pflegeeinrichtungen fordern nun: Die Eigenanteile müssen gedeckelt werden.

MDR (fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. September 2022 | 06:00 Uhr

10 Kommentare

maddin am 07.09.2022

Und jetzt heißt dieser Minister - immerhin bald dann auch schon seit fast einem Jahr - Karl Lauterbach und der kennt nur ein einziges Problem - das mit dem großen C! Ach ja, und die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge ist er auch noch angegangen - demnächst erfahren Sie mehr!

Dachs am 07.09.2022

Es ist eine Frechheit derjenigen, welche sich ihre Bezüge selbst festlegen, die Kosten für die Pflege ins uferlose laufen zu lassen, anstatt die Zuzahlungen zu deckeln. Wer Lohnsteigerungen welche berechtigt sind, administrativ festlegt, muss auch für die Kosten aufkommen. Am fehlendem Geld kann es nicht liegen, denn das wird mit vollen Händen im Ausland ausgegeben. Wie lange soll so eine Politik der Vernachlässigung der eigenen Bevölkerung noch gut gehen?

sorglos am 07.09.2022

Die Politiker haben diese Krisen allein zu verantworten: Energie, Corona, Urkaine, Inflation.... wir Bürger zahlen - wie immer - wir zahlen ja schon per Steuern die fürstlichen Bezüge der Politiker. KEIN Politiker wird mit irren Energiepreisen in Not geraten, KEIN Politiker wird im Pflegeheim für ein Bett und minderwertiges Essen Höchstpreise zahlen. KEIN Politiker wird wegen der Inflation in die Armut rutschen. Die alten Leute haben den Wohlstand der "oberen Zehntausend" erarbeitet, jetzt haben sie nicht mal Geld für ein paar neue Schuhe oder gar Urlaub. Es ist irre, was hier passiert.

Mehr aus Thüringen

Notsanierung Stauffenbergallee 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk