Justiz Mehrere Jahre Gefängnis für Drogendealer aus Sonneberg

Ein Kilo Heroin, 100 Gramm Haschisch und rauchbares Opium fand die Polizei in der Wohnung eines 40-Jährigen aus Sonneberg. Die Drogen hatten einen Wert von 50.000 Euro. Nun wurde er vom Landgericht Meiningen verurteilt.

Ein Richterhammer
Die Staatsanwältin forderte fünf Jahre Haft für den Angeklagten. (Symbolfoto) Bildrechte: colourbox

Das Landgericht Meiningen hat einen 40-jährigen Mann aus Sonneberg wegen Drogenhandels zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Die Richter sahen es im Prozess am Mittwoch als erwiesen an, dass der Angeklagte unter anderem ein Kilogramm Heroin zum Weiterverkauf beschafft hatte. Außer dem Heroin hatte die Polizei im vergangenen November in der Wohnung des Mannes auch mehrere 100 Gramm Haschisch und rauchbares Opium gefunden.

Polizei überwacht Telefon des Drogenhändlers

Alles zusammen hatte einen Wert von mehr als 50.000 Euro. Vor Gericht bestritt der Angeklagte, dass es seine Drogen waren. Er gab an, ein Kurier habe sie bei ihm zwischengelagert. Das Gericht glaubte ihm aber nicht. Die Staatsanwältin hatte fünf Jahre Gefängnis für den Angeklagten gefordert.

Die Polizei war durch eine Telefonüberwachung auf den 40-Jährigen aus Sonneberg aufmerksam geworden. Neben den Drogen fand sie in seiner Wohnung auch große Summen Bargeld. 40.000 Euro waren in eine Handtasche eingenäht worden. Wegen des Verdachts auf Geldwäsche läuft gegen den Angeklagten und seine Ehefrau derzeit noch ein weiteres Verfahren.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Regionalnachrichten | 10. Juni 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein Schwimmbecken und eine Rutsche im Freibad Rastenberg. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK