Ein Schild mit der Aufschrift Ceská republika steht an der deutsch-tschechischen Grenze
Die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien ist über 800 Kilometer lang – eigentlich finden hier keine Kontrollen statt. Bildrechte: picture alliance/dpa

Forderung aus Sachsen und Brandenburg Tschechiens Ministerpräsident Fiala sieht keinen Grund für Grenzkontrollen

08. Mai 2023, 14:26 Uhr

Kontrollen an den Grenzen zu Tschechien und Polen, um illegale Migration zu begrenzen – diese Forderung kam zuletzt von den Innenministern aus Sachsen und Brandenburg. Der tschechische Premierminister Petr Fiala hat den Vorschlägen nun eine Absage erteilt. Er verwies auf die geringe Zahl unerlaubter Übertritte und sprach sich für eine gesamteuropäsische Lösung aus.

Der tschechische Ministerpräsident Petr Fiala hat Überlegungen in Deutschland kritisiert, feste Kontrollen an den Grenzen zu seinem Land einzuführen. "Die Zahl der illegalen Migranten ist nicht so hoch, dass es einen Grund für die Einführung derartiger Maßnahmen geben würde", sagte der liberalkonservative Politiker nach Angaben der Agentur CTK.

Petr Fiala
Tschechiens Ministerpräsident Petr Fiala Bildrechte: picture alliance/dpa/EPA POOL/AP

Fiala räumte ein, dass illegale Zuwanderung in ganz Europa ein "großes Problem" darstelle. Eine Lösung sieht der 58-Jährige indes nicht in isolierten Maßnahmen einzelner EU-Mitgliedstaaten. Man müsse das Instrument der Rückführungspolitik verbessern und mit Drittstaaten zusammenarbeiten, um die Migrationsrouten zu unterbrechen, erklärte der Regierungschef.

Kontrollen zuletzt während der Corona-Pandemie

Zuvor hatten die Innenminister von Brandenburg und Sachsen die Einführung stationärer Kontrollen an der Grenze zu Polen und Tschechien gefordert. Der sächsische Innenminister Armin Schuster sagte, vor dem Hintergrund der Migrationssituation an den Grenzen Brandenburgs zu Polen sowie Sachsens zu Polen sowie der Tschechischen Republik habe man beim Bundesinnenministerium "um befristete Wiedereinführung von stationären Binnengrenzkontrollen gebeten".

Sein Amtskollege Michael Stübgen aus Brandenburg erklärte, wenn man die Freizügigkeit im Schengen-Raum erhalten wolle, müsse man einen Kontrollverlust an der Bundesgrenze verhindern. "Wir erwarten daher, dass der Bund umgehend stationäre Binnengrenzkontrollen einführt und seine Grenzschutzmaßnahmen intensiviert." Die Stimmung der Bevölkerung drohe zunehmend zu kippen. Am Mittwoch wollen Bund und Länder zu einem Flüchtlingsgipfel zusammenkommen.

Die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien ist mehr als 800 Kilometer lang. Tschechien gehört zum eigentlich kontrollfreien Schengenraum. Zuletzt war es während der Corona-Pandemie zu verschärften Kontrollen und zeitweise sogar zu weitgehenden Grenzschließungen zwischen den Nachbarstaaten gekommen.

Ähnliche Themen

dpa (fef)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 08. Mai 2023 | 13:00 Uhr

Mehr aus Politik

Patriot Luftabwehrsystem 1 min
Patriot Luftabwehrsystem Bildrechte: ARD
Britisches Unterhaus stimmt Ruanda-Abschiebungen zu 1 min
Britisches Unterhaus stimmt Ruanda-Abschiebungen zu Bildrechte: Reuters
1 min 23.04.2024 | 09:46 Uhr

In Großbritannien hat das Parlament den Plan zur Abschiebung von Migranten nach Ruanda gebilligt. Die Regierung will damit Menschen vor einer illegalen Einreise abschrecken.

Di 23.04.2024 09:07Uhr 00:52 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-asyl-abschiebungen-ruanda100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus der Welt

Eine Gruppe von Menschen, bei denen es sich vermutlich um Migranten handelt, wird nach Dungeness gebracht, nachdem sie von der Royal National Lifeboat Insitution (RNLI) nach einem Zwischenfall mit einem kleinen Boot im Ärmelkanal gerettet wurden.
Eine Gruppe von Menschen, bei denen es sich vermutlich um Migranten handelt, wird nach Dungeness gebracht, nachdem sie von der Royal National Lifeboat Insitution (RNLI) nach einem Zwischenfall mit einem kleinen Boot im Ärmelkanal gerettet wurden. Bildrechte: picture alliance/dpa/PA Wire | Gareth Fuller

Nachrichten

Astronautin nimmt Zeugnis entgegen. Ausbilder Alexander Gerst im Hintergrund. 1 min
Die zwei Frauen und drei Männer nahmen im Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten

Handyaufnahme des Absturzes 1 min
Den Behörden zufolge sei der 240 Meter hohe Fernsehturm Ziel eines russischen Luftangriffes gewesen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 22.04.2024 | 20:32 Uhr

Der Fernsehturm von Charkiw im Nordosten der Ukraine ist in zwei gebrochen und zu Boden gefallen. Den Behörden zufolge sei der 240 Meter hohe Fernsehturm Ziel eines russischen Luftangriffes gewesen.

Mo 22.04.2024 20:22Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/video-ukraine-charkiw-fernsehturm-explosion-abgestuerzt-russland-krieg100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

F-35C Lightning II 1 min
Allein die USA investieren über ein Drittel der globalen Summe, gefolgt von China und Russland. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire
1 min 22.04.2024 | 19:42 Uhr

Das Internationale Friedensforschungsinstitut Stockholm vermeldet weltweit steigende Militärausgaben mit einer neuen Rekordhöhe von 2,4 Billionen US-Dollar. Es sei der größte Anstieg im Jahr-zu-Jahr-Vergleich seit 2009.

Mo 22.04.2024 18:22Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-weltweit-steigen-militaerausgaben-usa-china-russland-krieg-ukraine100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Ein Verkehrspolizist leitet Stadtverkehr im Wasser stehend. 1 min
In der Region leben rund 127 Millionen Menschen in Großstädten wie Shenzhen und Hong Kong. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 22.04.2024 | 19:38 Uhr

Heftige Regenfälle haben im Süden Chinas zu schweren Überschwemmungen mit mindestens vier Toten geführt. In der Region leben rund 127 Millionen Menschen in Großstädten wie Shenzhen und Hong Kong.

Mo 22.04.2024 19:08Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/china-hochwasser-industrie-hongkong-shenzhen-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video