Budapest Papst appelliert in Ungarn zu mehr Offenheit für Geflüchtete

30. April 2023, 21:20 Uhr

Zum Höhepunkt seiner dreitägigen Ungarn-Reise hat Papst Franziskus deutliche Worte zur Flüchtlingspolitik gefunden. "Bitte: Öffnen wir die Türen", appellierte er vor Zehntausenden Gläubigen.

Papst Franziskus hat die ungarische Regierung aufgefordert, offen für Migranten zu sein. Am Ende seines dreitägigen Besuchs in Ungarn beklagte Franziskus bei einer Freiluftmesse in Budapest "geschlossene Türen der Selbstsucht" gegenüber Menschen, die "fremd oder anders sind, gegenüber Migranten und Armen". Dabei richtete der 86-Jährige sich auch konkret an diejenigen "mit politischer und sozialer Verantwortung". "Bitte: Öffnen wir die Türen", sagte er vor rund 50.000 Menschen auf dem Kossuth-Lajos-Platz nahe des Parlaments.

Brüder und Schwestern, bitte, bitte: Öffnen wir die Türen!

Papst Franziskus bei Freiluftmesse in Budapest

Es sei wichtig, füreinander offen und integrierend zu sein, "um Ungarn zu helfen, in der Geschwisterlichkeit zu wachsen, die der Weg des Friedens ist", sagte Franziskus. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban, der seit seinem Amtsantritt 2010 eine strikte Politik der Abschottung verfolgt, nahm ebenfalls an der Messe teil.

Papst Franziskus hob in seiner Messe zudem die Bedeutung von Ökumene und interreligiösem Dialog hervor. In Richtung der - in Ungarn meist ausgesprochen konservativen - kirchlichen Amtsträger erinnerte er an ihre Rolle als "Hirten". Diese Rolle nutze man nicht aus, man unterdrücke die ihm anvertraute Herde nicht, man "raube" den Laien nicht ihren Bereich, und übe kein rigides Regiment.

Ukraine-Krieg: Papst drängt zu "schöpferischen Friedensbemühungen"

In seiner ersten Rede am Freitag hatte Franziskus für den "Traum des geeinten Europa" geworben und einen menschenwürdigen Umgang mit Migranten und Flüchtlingen gefordert. Er rief dazu auf, Wege und Mittel zu finden, um die vor Konflikten, Armut und Klimawandel Fliehenden in Europa aufzunehmen. Zugleich warnte er vor wieder neu aufbrandenden Nationalismen. Er habe oft gar den Eindruck, die Politik erhitze eher die Gemüter statt Probleme zu lösen.

Auch Russlands Krieg gegen die Ukraine spielte während seiner Pilgerreise eine Rolle. "Ich frage mich, auch mit Blick auf die gequälte Ukraine: Wo sind die schöpferischen Friedensbemühungen?", fragte der Pontifex am Freitag und erinnerte am Sonntag erneut an das "gepeinigte ukrainische Nachbarvolk und das russische Volk". Dabei plädiert er für eine "Zukunft der Hoffnung und nicht des Krieges" und eine "Welt der Geschwisterlichkeit und nicht der Mauern".

MDR, AFP, dpa, KNA (rnm)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 30. April 2023 | 16:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

Nachrichten

An Mann führt einen Suchhund an einer Leine, daneben eine Frau 1 min
Tote und Vermisste in griechischer Hitze Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 18.06.2024 | 21:02 Uhr

Inmitten einer großen Hitzewelle sind in Griechenland binnen weniger Tage mindestens fünf Touristen bei Wanderausflügen ums Leben gekommen. Mehrere werden noch vermisst.

Di 18.06.2024 20:50Uhr 00:19 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-hitzewelle-tote-vermisste-griechenland-hitze100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Schlammlawine Haus, teilweise zerstört 1 min
Erdrutsche in Mittel- und Südamerika Bildrechte: MDR
1 min 18.06.2024 | 10:14 Uhr

In Mittel- und Südamerika sind bei heftigen Unwettern und dadurch ausgelösten Erdrutschen mindestens 19 Menschen gestorben. Im besonders betroffenen El Salvador starben mindestens elf Menschen.

Di 18.06.2024 09:59Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-ecuador-san-salvador-schlamm-tote-verletzte-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
verkeilte Züge 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 17.06.2024 | 13:12 Uhr

In Indien ist ein ein Güterzug mit einem Passagierzug zusammengestoßen. Mindestens 15 Menschen kamen ums Leben. Mehrere Waggongs wurden ineinander geschoben und entgleisten.

Mo 17.06.2024 12:40Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-Indien-Zugunglueck-Westbengalen-Darjeeling102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
brennendes Haus 1 min
Erste Waldbrände des Jahres in Kalifornien Bildrechte: MDR
1 min 17.06.2024 | 10:32 Uhr

Wegen eines Waldbrands im US-Bundesstaat Kalifornien mussten rund 1200 Menschen aus der betroffenen Region fliehen. Das Feuer brach in den Bergen nahe der Metropole Los Angeles aus.

Mo 17.06.2024 08:39Uhr 00:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-kalifornien-los-angeles-waldbraende-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Papst Franziskus am Tisch des G7-Gipfels 1 min
Papst Franziskus bei G7-Gipfel Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK