Jetzt in der Mediathek anschauen In Erinnerung an Karl Barth: Gottesdienst aus der Evangelisch-Reformierten Kirche zu Leipzig

Zur Erinnerung an den evangelischen Theologen Karl Barth überträgt der MDR live aus der Evangelisch-Reformierten Kirche zu Leipzig einen Gottesdienst. Liturgin ist Pastorin Elke Bucksch. Es predigt Pfarrer Dr. Achim Dettmers aus Hannover.

Gottesdienst in Kirche, Pfarrer spricht von Kanzel. 59 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gottesdienst So 10.11.2019 10:00Uhr 58:40 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Karl Barth ist einer der bedeutendsten Theologen des 20. Jahrhunderts, der die evangelische Theologie des letzten Jahrhunderts maßgeblich geprägt hat. 2019 erinnern Reformierte mit einem Gedenkjahr an den Schweizer Theologen, der vor 100 Jahren seinen erste Römerbriefkommentar veröffentlichte. Seine Auslegung des biblischen Römerbriefs gilt reformierten Christen als Beginn einer neuen Epoche der Theologie.

Karl Barth
Der Schweizer Theologe Karl Barth (1886-1968) Bildrechte: dpa

Auch die Reformierte Gemeinde Leipzig beteiligt sich an dem Gedenkjahr und erinnerte am 10. November in einem Gottesdienst an den streitbaren Geist, der zum Kopf der Bekennenden Kirche gehörte und im Widerstand gegen die deutsch-nationale Ideologie des Dritten Reiches gewirkt hat.

Aus der Gemeindegeschichte

Die evangelisch-reformierte Gemeinde in Leipzig besteht mittlerweile seit über 300 Jahren. Etwa 150 Hugenotten kommen im Jahr 1700 als Glaubensflüchtlinge aus Frankreich. Ende des 19. Jahrhhunderts zählt die Gemeinde durch Zuzüge aus anderen Gebieten bereits 6.000 Mitglieder. So wird eine neue Kirche notwendig, gebaut wird sie nebst dazugehörigem Gemeindehaus 1896 bis 1899 im Stil der Neorenaissance am Rande der Leipziger Innenstadt.

Bei einem Bombenangriff am 4. Dezember 1943 wird die Kirche schwer getroffen. Nach dem Krieg wagt sich die Gemeinde an den Wiederaufbau, der im März 1969 mit dem Einbau einer neuen Orgel abgeschlossen wird. Im Oktober 1989 öffnet sich die Kirche für Friedensgebete. Heimliche Filmaufnahmen vom Kirchturm am 9. Oktober machen die Leipziger Demonstrationen weltbekannt. 2017 war die Gemeinde Gastgeberin für die Generalversammlung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen.

Richard-Wagner-Platz mit Pusteblumen-Brunnen und der "Blechbüchse", dahinter die Evangelisch-Reformierte Kirche am Tröndlinring
Blick auf die Evangelisch-Reformierte Kirche am Leipziger Tröndlinring Bildrechte: imago/Hanke