Wahlkampf Linke wollen mit vier Frauen an der Spitze zur Landtagswahl antreten

Rico Gebhardt und Antje Feiks
Rico Gebhardt, Vorsitzender der Linken Landtagsfraktion, und Landesvorsitzende Antje Feiks haben am Montag die Vorschläge für das Kernteam zur Landtagswahl präsentiert. Bildrechte: dpa

Ein Kernteam von vier Frauen soll den Spitzenkandidaten der Linken, Rico Gebhardt, beim Wahlkampf für die Landtagswahl am 1. September 2019 unterstützen. Wie die Partei am Montag mitteilte, hat der Landesvorstand die vier Frauen gemeinsam mit dem Spitzenkandidaten nominiert. Demnach sollen neben der Landtagsabgeordneten Susanne Schaper aus Chemnitz die Dresdnerinnen Antje Feiks und Sarah Buddeberg sowie Marika Tändler-Walenta aus Mittelsachsen die Plätze zwei bis fünf auf der Landesliste bekommen.

Sein Vorschlag, das Team ausschließlich mit Frauen zu besetzen, sei auch eine direkte Antwort auf den Rechtstrend, sagte Gebhardt am Montag in Dresden. Es gehe um Gleichberechtigung und Solidarität statt Herabwürdigung und Spaltung. Gebhardt selbst war Ende vergangenen Jahres als Spitzenkandidat gewählt worden. Marika Tändler-Walenta ist die einzige des Quartetts ohne Landtagsmandat.

Wahl zur Landesliste im April

In Abstimmung mit diversen Parteigremien soll bis zum 9. April ein Vorschlag für weitere 15 Plätze bis zum Listenplatz 20 vorgelegt werden. Am 13. und 14. April kommt die Partei für die Wahl der Landesliste in Leipzig zusammen. Aktuell ist die Linke mit 27 Abgeordneten im Landtag vertreten.

Quelle: MDR/ms/dpa

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2019, 21:11 Uhr

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen