MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.10.2018 | 20-23 Uhr Aufgefallen - das Kulturmagazin

Eröffnung Reclam-Museum in Leipzig

Fast jeder Deutsche kennt die Produkte von Reclam – der Verlag mit den gelben Heften der "Universalbibliothek". Anton Philipp Reclam hatte ihn im Alter von 21 Jahren 1828 gegründet. Nach 1945 wurde das Leipziger Unternehmen teilenteignet. Während Reclam Leipzig als staatseigener Betrieb in der DDR den dortigen Literaturbetrieb mit preiswerten Büchern versorgte, wurde 1947 der Reclam Verlag in Stuttgart gegründet. Seit der Wiedervereinigung firmierte Leipzig als "Zweigstelle" des Philipp Reclam Verlags. Die Enttäuschung für die Messestadt war groß, als der Verlag 2006 seinen Sitz hier schloss und das Geschäft in Ditzingen bündelte. Nun will der Verein Literarisches Museum dem Verleger Anton Philipp Reclam ein eigenes Museum widmen. Die Dauerausstellung soll einen Überblick über die Geschichte der Universal-Bibliothek von den Anfängen vor über 150 Jahren bis zur Gegenwart bieten. Hans-Jochen Marquardt, der Leiter des Vereins Literarisches Museum, hat die Gründung des Museums initiiert. Er wird in "Aufgefallen" berichten, wie er und seine Vereinsmitglieder das bewerkstelligt haben und wie das Erbe von Anton Philipp Reclam und seiner Nachfolger in Leipzig gepflegt werden soll.

Fünf Jahre DAVE – Das Club-Festival in Barock-Dresden

Dave – der Name ist Programm für DAS Festival der Clubkultur in Dresden. Mit einem Brand im Plattenladen "Fat Fenders" fing vor fünf Jahren alles an. Bei einer Benefizparty traten damals mehr als 50 DJs und Live Acts kostenlos auf, um den Szenetreffpunkt zu unterstützen. Daraus entstand die Idee, ein Festival für elektronische Musik in Dresden zu etablieren und die hiesige Szene zu stärken. Angebote zur Nachwuchsförderung waren von Anfang an Teil des Festivals. Seit 2014 findet Dave nun jährlich im Herbst statt - in diesem Jahr vom 19. bis 28. Oktober. Erstmalig wird die Abschlussveranstaltung im Theater gefeiert. "Aufgefallen" wird mit Philipp Demankowski, einem der Dave-Organisatoren, Bilanz ziehen und nachfragen, was die Jubiläumsausgabe an neuen Formaten zu bieten hat.

Gesehen: "Intrigo: Tod eines Autors"

Im Kino hat sich Benno Fürmann in jüngerer Zeit eher rargemacht. Nun kehrt der Schauspieler in der schwedisch-amerikanisch-deutschen Koproduktion "Intrigo" auf die Leinwand zurück. Er gibt einen Übersetzter und Schriftsteller, der sich daran macht, endlich ein ihn schon lang belastendes Rätsel zu lösen. Bei der Frankfurter Buchmesse erhielt der Film bereits den Preis für die "Beste internationale Literaturverfilmung". Am 25. Oktober kommt "Intrigo" in die Kinos. Er ist der erste Teil einer Trilogie, die auf bereits in den 90er Jahren erschienenen Kurzgeschichten des schwedischen Bestseller-Autors Håkan Nesser basiert. Sie alle drehen sich um Intrigen von Männern, die mit sich hadern, weil sie von ihren Frauen verlassen wurden.

Benno Fürmann als David Moerk in einer Szene des Films 'Intrigo: Tod eines Autors'
Seit Längerem mal wieder zu sehen: Benno Fürmann in der Nesser-Verfilmung "Intrigo: Tod eines Autors". Bildrechte: 20th Century Fox/dpa

Weitere Themen:

  • Verleihung Sächsischer Literaturpreis an Róža Domašcyna in Hoyerswerda am 23.10.
  • Vorstellung des Neuen Kunstvereins in Dresden
  • Dresdner Lyrikpreis 23. - 28. Oktober 2018
  • Ehrungen der Stiftung Semperoper für Bass-Sänger Georg Zeppenfeld und Sopranistin Tuuli Takala

*Programmablauf unter Vorbehalt, Änderungen sind möglich.


     

Aufgefallen nachhören

Aufgefallen-Audios

Vorhang in einem Kinosaal
Bildrechte: MDR/Höhn

Welche Probleme konkret zutage treten, wenn man sein eigenes Geschlecht nicht so recht zwischen Mann und Frau verorten kann, erzählt der belgische Film "Girl". Filmexperte Peter Beddies stellt ihn vor.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 15.10.2018 22:45Uhr 02:52 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-852192.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Falkenberg alias Rald Schmidt
Bildrechte: Falkenberg
Alle anzeigen (10)