MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.06.2020 | 20:00 - 23:00 Uhr Aufgefallen - Das Kulturmagazin

Szene aus dem Film ''Undine''. Eine Frau und ein Mann im Swimmingpool.
Für ihre Rolle wurde Paula Beer als Beste Darstellerin mit dem "Silbernen Bären" ausgezeichnet. Bildrechte: Christian Schulz/Schramm Film

Besucht: ZERO-WASTE - Ausstellung in Leipzig

Konsum und Nachhaltigkeit sind Themen einer Ausstellung, die das Leipziger Bildermuseum aktuell zeigt. Ressourcenverbrauch, Abfall, Recycling - all das sind auch in der Kunst keine neuen Themen. Viele der rund 20 Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit genau diesen Inhalten und zeigen ihre Arbeiten dazu nun bis zum 8. November in "Zero Waste". Die Ausstellung, die aus der Programmreihe "Kunst und Umwelt" des Umweltbundesamtes in Dessau-Roßlau entstand, möchte alle diese genannten Themfelder zusammenbringen - und dabei auch Lösungen aufzeigen. Die Ausstellungsmacher werfen zudem einen kritischen Blick auf den eigenen Ressourcenverbrauch. Bei der Entstehung der Ausstellung hat man versucht, den Materialaufwand zu reduzieren und auch weite Transporte und Anreisen zur Eröffnung sind vermieden worden. Über die nächsten Monate soll außerdem der CO2-Fußabdruck errechnet werden, den die Ausstellung selbst verursacht. Wie "Zero Waste" den Blickwinkel auf ein weltumspannendes Thema verfolgt - "Aufgefallen" hat sich im Leipziger Bildermuseum umgesehen und mit den Künstlern gesprochen.

Erinnert: Was erinnert an Max Klinger?

Er war Bildhauer, Maler und Grafiker und gehört zu den großen Künstler des Symbolismus: Max Klinger. Gerade zeigt ihn das Museum der bildenden Künste in Leipzig anlässlich seines 100. Todestages in einem europäischen Kontext. Denn dieser ist durch seine Reisen und mehrjährigen Aufenthalte vor allem in Paris, Wien und Rom künstlerisch geprägt worden. Das Haus hütet übrigens die weltweit größte Klinger-Sammlung samt monumentalem Beethoven-Denkmal, das als zentrales Beispiel der spätromantischen Beethoven-Verehrung gilt. Max Slevogt nannte Klinger "den deutschesten aller deutschen Künstler". Sein Schaffen beeinflusste viele bedeutende Künstler wie Max Ernst, Edward Munch und Oskar Kokoschka. Aber was erinnert uns heute an Klinger, der auch eine der eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten des Symbolismus war? Zwei KünstlerInnen haben seit November letzten Jahres mit einem Stipendium die Möglichkeit bekommen, sich mit den Arbeiten des Künstlers auseinanderzusetzen und darauf mit zeitgenössischer Kunst zu reagieren. "Aufgefallen" hat die Ergebnisse gesehen.

Gesehen: "Undine"

Christian Petzold gehört zu den bekanntesten Regisseuren Deutschlands. Mit seinem neuen Film zieht er unter Wasser: Er erzählt die moderne Form eines Nixenmärchens zwischen Berliner Plattenbauten und westdeutschen Bahnstationen. Petzold greift einen alten Mythos auf - die Geschichte der Wasserfrau Undine. Verkörpert  wird sie von Paula Beer. Sie spielt eine Berliner Historikerin, die sich nach einer gescheiterten Beziehung in einen Industrietauscher (Franz Rogowski) verliebt. Gezeigt wird eine Frau, die sich gegen ihre Bestimmung stellt. Für ihre Rolle wurde Paula Beer bei der Berlinale 2020 übrigens als Beste Darstellerin mit dem "Silbernen Bären" ausgezeichnet.

Weitere Themen:

  • Erkundigt: Welche Zukunft hat die Kultur? – Gespräch mit  Prof. Dr. Harald Welzer
  • Gesucht: Die sächsischen Wörter des Jahres - Kolumne
  • Erlebt: Dresdner Philharmonie produziert FIDELIO-CD
  • Gelesen: "Imperia" von Joachim Zelter
  • Verglichen: Wie unterschiedlich die Städte ihren Kulturhaushalt planen
  • Vorgestellt: Neues Konzept DOK Leipzig?

*Programmablauf unter Vorbehalt, Änderungen sind möglich.

Nachhören

ein leeres Theater 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aufgefallen nachhören

Geige
Bildrechte: IMAGO

9 Audios

Audios