Harry Kane Torschuss gegen Willi Orban
Bildrechte: IMAGO / Michael Weber

Fußball | Bundesliga Last-Minute-Kane: RB Leipzig verliert unglücklich bei Bayern München

23. Spieltag

24. Februar 2024, 20:42 Uhr

20 Minuten lang konnte RB Leipzig vom fünften Duell gegen Bayern München ohne Niederlage träumen. Dann beendete Harry Kane diese Träume in der Nachspielzeit.

RB Leipzig hat im Fußball-Bundesliga-Topspiel eine bittere 1:2-Niederlage bei Bayern München kassiert. Im ersten Spiel nach dem feststehenden Abschied von Bayern-Trainer Thomas Tuchel unterlag des Team von Marco Rose durch einen Treffer von Harry Kane in der Nachspielzeit. Im Kampf um die Champions League ein Rückschlag für RB. Konkurrent Dortmund kann den Abstand am Sonntag gegen Hoffenheim auf vier Punkte ausbauen.

Die Partie vor 75.000 Zuschauern in der Allianz-Arena hatte zunächst ordentlich Tempo, dann aber neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. RB agierte trotz zuletzt drei Bayern-Niederlagen zurückhaltend und konzentrierte sich auf die Defensive. Angedachte Nadelstiche von Xavi und Co. wurden von den aufmerksamen Münchnern schnell gestoppt. Vor der Pause war keine Gelegenheit der Gäste zu registrieren. Die Bayern wurden im Laufe der ersten 45 Minuten immer druckvoller und spielbestimmender. Insgesamt verzeichneten sie aber auch nur zwei hochkarätige Chancen.

Blaswich bewahrt RB vor dem Rückstand

Die erst wehrte Janis Blaswich in Weltklasse-Manier ab, als er einen Kopfball des viel zu freien Harry Kane noch Richtung Innenpfosten lenken konnte (5.). Von da nahm er den Ball auf. Blaswich war für leicht den angeschlagenen neuen Stammkeeper Peter Gulacsi überraschend in die Startelf gerutscht. Auch in der 34. Minute verhinderte er das 0:1, als er gegen Leroy Sané den Winkel mit Glück und Geschick verkürzte. Jamal Musiala hatte die Aktion mit einem Solo eingeleitet und die Kugel dann auf Sané durchgesteckt.

Leipzigs Torwart Janis Blaswich rettet gegen Harry Kane
RB-Schlussmann Janis Blaswich rettet bei einem Kopfball von Harry Kane. Bildrechte: Picture Point

Bayern trifft in RB-Drangphase

Die zweite Hälfte begann mit angriffslustigen Sachsen, die sich innerhalb von drei Minuten durch Haidara, Simakan und Xavi drei Chancen erspielten (53.-55.). Die beste hatte Mohamed Simakan, dessen Volleyschuss knapp links am Kasten vorbei zischte. Und wie es halt im Fußball gerne so geht: Das Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem schnellen Angriff über links kam der Ball unfreiwillig zu Kane, der von links Blaswich keine Chance ließ (57.).

RB ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Zunächst scheiterte Benjamin Sesko an einer super Reaktion von Manuel Neuer (61.), neun Minuten später nutzte der Slowene eine Kombination über Orban und Xavi, beim abgefälschten Abschluss blieb Neuer ohne Chance.

Ein Schuss aufs Tor bei einem Fussballspiel.
Benjamin Sesko trifft zum 1:1. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Kane schlägt in der Nachspielzeit zu

Die Leipziger hatten den Punkt danach in der Hand. Aber in den letzten 15 Minuten ließen sie noch fünf Torschüsse zu - und wurden bestraft. Kane nutzte eine Vorlage von Choupo-Moting von links zum entscheidenden Stich in der Nachspielzeit.

Stimmen zum Spiel

Marco Rose (Trainer RB Leipzig): ""Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut genug gespielt, um uns ein Tor zu verdienen. Wir waren nicht aktiv und intensiv genug, hatten zu wenig Bewegung mit dem Ball. In den zweiten 45 Minuten sind wir besser geworden. Wir sind gut aus der Kabine gekommen und hatten direkt zwei gute Möglichkeiten. Auf den Rückstand haben wir gut reagiert. Ich hatte dann das Gefühl, dass wir sogar am Lucky Punch schnuppern.  Wir hatten noch gute Ansätze und Möglichkeiten. Am Ende passen wir einmal nicht auf und verlieren das Spiel. Wir hätten uns aufgrund der zweiten Hälfte mindestens einen Punkt verdient."

Marco Rose
RB Leipzigs Trainer Marco Rose nach dem Spiel bei Bayern München: "Wir hätten einen Punkt verdient gehabt." Bildrechte: IMAGO / kolbert-press

Thomas Tuchel (Trainer Bayern München):  "Es hat sich ein bisschen komisch angefühlt, aber das Training war wie immer. Die Leistung war gut. Ich habe von uns eine sehr gute erste Halbzeit mit zwei, drei richtig guten Möglichkeiten in Führung zu gehen gesehen. Das ist uns aber nicht gelungen. In der zweiten Halbzeit war RB erstmal besser, in der Phase haben wir eigentlich gegen den Spielverlauf das Tor gemacht und dann ein ein bisschen unglückliches Gegentor bekommen. Wir müssen ab sofort jedes Spiel gewinnen – nachlegen, nachlegen, nachlegen. Harry hackt, seitdem er 14 Jahre alt ist, jedes Jahr 50 Dinger rein."

Xaver Schlager (Mittelfeldspieler RB Leipzig): "Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. Wir waren etwas schwerfällig und sind nicht richtig in unsere Abläufe gekommen. Bayern hat uns gespiegelt, das war ganz ungewohnt. In der zweiten Hälfte waren wir besser. Wir waren gut im Spiel und hatten viele Chancen. In einer Drangphase bekommen wir das 0:1, aber wir haben dann aufgedreht und den Ausgleich erzielt. Wir hatten sogar Chancen auf das zweite Tor. Zum Schluss war etwas die Luft raus. Und dann kommt leider noch die eine Aktion in der Nachspielzeit. Wir haben es hintenraus nicht clever verteidigt."

cke

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Aktuell_RBL
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild SC Freiburg - RB Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (22)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. Februar 2024 | 19:30 Uhr

70 Kommentare

SitBull vor 6 Wochen

Da kann man wirklich Stolz sein: ...Im Anschluss an seine Platzwunde am Kopf wurde Felix Götze im Auswärtsspiel von Rot-Weiss Essen bei Dynamo Dresden von Anhängern der Heimmannschaft beleidigt und bespuckt.....

Voice vor 6 Wochen

Hossilein,
wann ist es denn nun endlich soweit, dass die ominöse Blase platzt, wie Du Dich auszudrücken pflegst? Leute wie Du reden hier jede Woche davon, weil Ihr das alle gern hättet.
Leider funktioniert dieses "wenn ich jur ganz fest dran glaube, dann...." irgendwie nicht.
Oder drückt Ihr alle nicht fest genug die Daumen??

Hoss vor 6 Wochen

Zwecklos,
Die wollen eh nicht kapieren das sie nicht dazu gehören und niemand sie mag.
Irgendwann platzt die künstliche Blase. Dann feiert Fussball Deutschland.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga