Yussuf Poulsen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Man hätte viele Dinge besser machen können, sagte RB Leipzigs Yussuf Poulsen nach dem Sieg in Dortmund. Aber am Ende habe man einen wichtigen Sieg bei einem Mitkonkurrenten geholt.

So 10.12.2023 11:42Uhr 02:23 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dortmund-rb-leipzig-yussuf-poulsen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | Bundesliga Trotz Hummels-Rot: RB Leipzig zittert sich zum Sieg bei Borussia Dortmund

14. Spieltag

09. Dezember 2023, 20:48 Uhr

Nichts für schwache Nerven: RB Leipzig hat das Bundesliga-Verfolgerduell bei Borussia Dortmund knapp gewonnen. Und das trotz sehr langer Überzahl. Mats Hummels hatte früh Rot gesehen.

RB Leipzig hat sich im Verfolgerduell der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund über die Ziellinie gerobbt. Die Sachsen gewannen am Samstagabend 3:2 und mussten trotz einer Überzahl von 75 Minuten am Ende mächtig zittern. Nationalspieler Mats Hummels hatte früh Rot gesehen (15.). In der Tabelle baute der Vierte den Vorsprung auf den Fünften BVB auf vier Zähler aus.

Rot und Freistoß statt Gelb und Elfmeter

Beide Teams begannen wie zwei Boxer, die sich zwar auch mal aus der Deckung trauen, aber es auch nicht übertreiben wollten. Den ersten Wirkungstreffer setzte RB. Nach herausragendem Steilpass von Xaver Schlager zog Lois Openda auf und davon, BVB-Verteidiger Mats Hummels konnte ihn nur per Foul stoppen. Zunächst entschied Schiedsrichter Sven Jablonski auf Elfmeter und Gelb. Dann meldete sich der Kölner Keller. Nach framegenauem Check wurde der Tatort vor den Strafraum gelegt. Das bedeutete nur Freistoß, aber auch Rot für Hummels (15.). Den hatte Elfmeter vor Rot bewahrt. Die Doppelbestrafung wird nicht mehr angewendet, wenn der Zweikampf dem Ball gilt.

Zwei Fußballer im Kampf um den Ball
Mats Hummels stoppt Lois Openda (re.) unfair. Bildrechte: IMAGO / RHR-Foto

Eigentor bringt RB in Front

Xavi Simons scheiterte mit dem Freistoß an der Mauer. In Überzahl legte sich RB die Gastgeber zurecht. Der BVB kam kaum in die Zweikämpfe. Teilweise schien Leipzig von dem Füllhorn an Möglichkeiten, die sich bei eigenen Angriffen bot, überfordert. Die Führung gelang dann schmucklos nach einer Ecke per Eigentor: Ramy Bensebaini köpfte bedrängt von Mohamed Simakan ins eigene Tor (32.).

Tor für Leipzig zum 1:0. Im Bild: RB Leipzig Torjubel.
Jubel bei RB Leipzig nach der Führung in Dortmund Bildrechte: PICTURE POINT/Jürgen Fromme

BVB bestraft Leipziger Lässigkeit

Danach verpasste die Elf von Marco Rose, der nach Dortmund zurückkehrte, das 2:0. Und wurde bestraft. Die Gastgeber nutzten ihre einzige Drangphase. In der Nachspielzeit rettete zunächst Janis Blaswich zweimal stark, aber nach einer Flanke von Brandt auf den zweiten Pfosten stand Niklas Süle frei und schob die Kugel zum 1:1 ins Tor (45.+6). Die Lässigkeit der Sachsen wurde bestraft. Sie hatten vor der Pause 15:6-Torschüsse, aber nur zwei wirklich auf das Tor.

Baumgartner staubt nach Xavi-Schuss ab

Die zweite Halbzeit begann dezent. Dann ging RB wieder in den Angriffsmodus. Und nutzte seine zweite Chance nach der Pause: Christoph Baumgartner, der den Angriff selbst eingeleitete hatte, staubte nach einem Schuss aus der Drehung von Xavi ab (54.). Das niederländische Supertalent hätte da fast schon wieder zu viel gedribbelt. Danach hatte der Pokalsieger die Partie im Griff. Aber wieder ohne den Punch zu setzen.

VB Salih Özcan , Oezcan, RB Amadou Haidara, Rudelbildung, Auseinandersetzung.
Es war über die mehr als 90 Minuten eine hitzige Partie. Bildrechte: PICTURE POINT / Jürgen Fromme

Poulsen erhöht

Der starke BVB-Keeper Gregor Kobel bewahrte mit Hilfe des Pfostens sein Team gegen David Raum und Baumgartner vor dem 1:3 (73.). Das war aber noch nicht alles. Denn nach Yussuf Poulsens 1:3, der Däne schloss einen Konter ab (90.+1), folgte ein Finale furioso.

Süle fast noch mit dem 3:3

Niclas Füllkrug nutzte einen Fehler von RB-Keeper Janis Blaswich nur zwei Minuten später zum 2:3 (90.+3). Nun verlor Leipzig, das schon in der Schlussphase zu luftig agierte, den Zugriff völlig und sah sich noch einigen Angriffen der wütenden Gastgeber gegenüber. Das 3:3 verhinderte der Fuß von Raum, der bei einem Gewaltschuss von Süle abwehren konnte, der Ball ging Zentimeter am Pfosten vorbei (90.+4). Blaswich musste auch noch einen gefährlichen 18-Meter-Schuss von Reyna abwehren (90.+5).

Stimmen zum Spiel

Mats Hummels (Dortmund): "Ganz großes Kompliment an die Fans und die Mannschaft für die Moral heute. Die Niederlage geht auf meine Kappe, ich darf da niemals zur Grätsche runtergehen und die Jungs dadurch 80 Minuten mit einem Mann weniger auf dem Feld lassen."

Edin Terzic (Dortmund): "Nach der roten Karte war es ein komplett anderes Spiel. Da haben wir auch eine Phase gebraucht, um zurückzufinden ins Spiel. In der zweiten Hälfte haben wir uns gegen alle Widerstände gewehrt, eine gute Energie gehabt und bis zu Schluss alles gegeben, um noch was aus dem Spiel herauszuholen."

Marco Rose 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Knapper Sieg bei langer Überzahl, dennoch war RB Leipzigs Trainer Marco Rose nach dem 3:2 in Dortmund nicht restlos zufrieden. Und übte dabei auch Selbstkritik.

So 10.12.2023 11:43Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dortmund-rb-leipzig-marco-rose-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Marco Rose (RB Leipzig): "Es war echt eine harte Nummer heute, auch gefühlsmäßig. Auf der einen Seite freue ich mich sehr über den Sieg, auf der anderen Seite bin ich über bestimmte Spielphasen ein Stück weit verärgert. Vor allem meine ich die Schlussphasen in beiden Halbzeiten. Davor haben wir eine anständige Partie gemacht. Wir hatten Chancen, das Spiel zu entscheiden. Aber hintenraus dürfen wir uns nicht beschweren, wenn Dortmund sogar noch ein Tor macht. Wir hatten von der ersten Minute an nicht die Frische und Spritzigkeit, die wir von uns kennen. Und die brauchen wir für unser Spiel. Wir hatten eine sehr gute Trainingswoche, aber es war vielleicht zu intensiv."

cke

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Marco Rose
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Sa 17.02.2024 23:57Uhr 03:15 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-799200.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Yussuf  Poulsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Sa 17.02.2024 23:42Uhr 03:18 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-799196.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (55)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. Dezember 2023 | 19:30 Uhr

60 Kommentare

Simmerl vor 11 Wochen

Hatte mich schon gewundert, dass der Keller so komische Entscheidung wegen dem Geschubse von Süle gegen Openda gemacht hat. Naja, Nachtschicht, Keller und Trübsal ist nicht gut für das Gemüt.

k.u.k. vor 11 Wochen

Die Frauen und Kinder standen nicht ängstlich daneben. Abseits muss ihnen nicht erklärt werden. Die Transzendentale Deduktion der Kategorien in der "Kritik der reinen Vernunft" Kants war der Gegenstand.

RabrizioFomano vor 11 Wochen

Hoffentlich hältst du dich an dein Vorsatz nun aufzuhören.
Ich könnte wetten daß du nicht aufhören wirst weil du kannst einfach nicht anderst als das letzte Wort zu haben.
Maza = RB leipzigs größter Fan in diesen Forum 😗😗
Danke für dein Interesse an Rasenballsport leipzig

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga