Yussuf Poulsen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Sa 02.03.2024 23:17Uhr 02:13 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-803182.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | Bundesliga RB Leipzig mit Joker-Glück in Bochum

24. Spieltag

02. März 2024, 17:56 Uhr

Drei Spielerwechsel und vier unwiderstehliche Minuten haben RB Leipzig einen Sieg beim VfL Bochum beschert. Allerdings wurden die Ruhrpottler mit dem 1:4 etwas unter Wert geschlagen.

RB Leipzig Spieler jubeln.
Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

Es war das erwartet schwere Spiel, aber am Ende konnte gejubelt werden: RB Leipzig hat sich beim VfL Bochum mit 4:1 (1:1) durchgesetzt. Bochum hatte bei seiner frühen 1:0-Führung von einem Gulacsi-Patzer profitiert (7.), Dani Olmo glich sehenswert aus (30.). Für die Entscheidung sorgten dann in Hälfte zwei die eingewechselten Lois Openda und Yussuf Poulsen (68./72.), dazwischen traf noch Bochums Ordets ins eigene Tor (71.). Für den Schlusspunkt sorgte der ebenfalls eingewechselte VfL-Spieler Moritz Kwarteng mit einer Roten Karte in der 87. Minute.

Maximilian Wittek (Bochum) macht das Tor zum 1:0
Bildrechte: IMAGO/Ulrich Hufnagel

Ausgeglichene 45 Minuten

Die Partie war kein Spitzenspiel, aber durchaus sehenswert. Denn beide Teams spielten mutig nach vorn, waren vor allem nach Umschaltmomenten gefährlich. Gleich die erste gute Chance hätte ein Tor sein müssen, aber Xavi scheiterte an Bochums Ersatzkeeper Andreas Luthe (3.). Das 1:0 fiel stattdessen kurz darauf auf der anderen Seite – wenngleich per 25-m-Freistoß durch Maximilian Wittek und unter freundlicher Mithilfe von Peter Gulacsi: Der RB-Torhüter ließ den haltbaren Ball ins Tor flutschen (7.). Danach ging es weiter munter hin und her. Und RB glich verdient aus: Dani Olmo schweißte die Kugel nach Balleroberung im Mittelfeld aus 20 m ins rechte Dreiangel (30.).

Leipzigs Daniel Olmo erzielt das Tor zum 1:1
Bildrechte: IMAGO/RHR-Foto

Drei wichtige Wechsel

Die zweite Halbzeit ging RB sehr behäbig und fehlerhaft an. Dadurch war vor allem Bochum am Drücker. RB-Coach Marco Rose reagierte zwar mal wieder recht spät, das aber konsequent: Er tauschte fast die komplette Offensive (Openda, Poulsen, Elmas für Sesko, Baumgartner, Olmo) aus (65.) und sorgte so für neue Offensivpower. Und für die Entscheidung: Openda machte nach langem Steckpass von Amadou Haidara das 2:1 (68.), Bochums Ivan Ordets stocherte den Ball nach Vorarbeit von Poulsen und Xavi-Querpass zum 3:1 ins eigene Tor (71.), und Poulsen machte nach erneutem Querpass von Xavi den Deckel drauf (72.).

Leipzigs Lois Openda erzielt das Tor zum 1:2
Bildrechte: IMAGO/osnapix

Bochum gab sich allerdings auch danach nicht auf, sodass RB-Keeper Gulacsi noch eine Glanzparade zeigen konnte (Kopfball von Anthony Losilla/83.). Für Kopfschütteln sorgte am Ende noch VfL-Spieler Kwarteng, der 15 Minuten nach seiner Einwechslung völlig unnötig und ohne Chance, an den Ball zu kommen, Openda am RB-Strafraum umsenste und mit glatt Rot vom Platz flog (87.).

Das sagten die Trainer

Thomas Letsch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Sa 02.03.2024 23:21Uhr 02:36 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-803184.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Marco Rose 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Sa 02.03.2024 23:25Uhr 02:32 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-803186.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Sven Kups

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Marco Rose bekommt die Gelbe karte
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
RB Leipzig vs. VfL Wolfsburg - Fußball-Bundesliga - Tor 1:0 Olmo
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Alle anzeigen (23)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. März 2024 | 16:00 Uhr

17 Kommentare

Leonard vor 6 Wochen

Der Reporter vom ZDF liegt bei der Openda Szene völlig daneben. Von hinten in die Beine mit Verletzungsgefahr ist brutal. Hatte er eine Sonnenbrille auf ?

Bernd_wb vor 6 Wochen

Ich denke so ist die VAR Regel. Der Linienrichter dachte der Ball kam von nem Leipziger. Passiert das Foul im Strafraum wird geprüft weil potentieller Elfer. So läuft es weiter. Und den Freistoß hätte man auch halten können. Und warum nur 2 Mann in der Mauer?

Rennsteiger vor 6 Wochen

Natürlich ärgerlicher Fehler, aber die passieren immer wieder mal Torleuten von der Kreisklasse bis zur Nationalelf. Da stehen immer noch Menschen zwischen den Pfosten.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga