Auf einem Smartphone ist das Logo der EM 2024 zu sehen.
Bildrechte: IMAGO/MIS

Fußball | Euro 2024 Kein Glück bei der Verlosung? So kommt man trotzdem noch an EM-Tickets

14. November 2023, 14:49 Uhr

Wer am Dienstag auf eine Bestätigungsmail in Sachen EM-Tickets gehofft hat, wurde in vielen Fällen enttäuscht. Mehr als 20 Millionen Anfragen soll es gegeben haben - für 1,2 Millionen Tickets. Doch es gibt noch weitere Chancen auf Karten.

Millionen Fußballfans wurden am Dienstag (14.11.) beim Prüfen ihres E-Mail-Postfachs enttäuscht. Nach dem Ende der ersten Verkaufsphase im Oktober gingen an dem Tag die Bestätigungen für die Tickets für die Fußball-EM 2024 raus. Das Problem: Für die 1,2 Millionen Eintrittskarten gingen mehr als 20 Millionen Anfragen aus aller Welt ein - es musste gelost werden. Wer keinen Erfolg hatte, bekommt aber bald die nächste Chance.

Der Zeitplan

Die nächste Verkaufsphase beginnt nach der Auslosung am 2. Dezember in Hamburg. Dann wird klar sein, an welchen Tagen und in welchen Stadien Topteams wie England, Spanien oder Frankreich ihre EM-Vorrundenspiele absolvieren. Und auch, welche Gegner Deutschland erwartet. 21 der 24 EM-Teilnehmer stehen dann fest, drei weitere folgen nach den Playoffs im März. Es folgt eine weitere Phase, in der vorrangig Anhänger der drei Playoff-Qualifikanten Tickets abnehmen können. Kurz vor dem Turnier sowie im Turnierverlauf für die K.-o.-Runde ist ein sogenannter Last-Minute-Verkauf geplant. 

Das Angebot

Rund eine Million Karten wird es in der zweiten Verkaufsphase geben. Vor allem für die Fans der qualifizierten Teams, die sich nun auf Tickets für ihre Mannschaften bewerben können. Bewerbungen können vom 2. Dezember an bei der UEFA eingereicht werden, zwei Tage später über die Nationalverbände der qualifizierten Teams. Wie schon bei der WM 2022 in Katar wird es keine Papiertickets geben. Die UEFA setzt auf ein ausschließlich digitales Konzept.

Der Weiterverkauf

"Falls du in der Verlosung erfolgreich gewesen bist, musst du sämtliche Tickets zahlen, die dir zugeteilt wurden", schreibt die UEFA. Das kann - je nach Bestellung - recht teuer werden. Der Weiterverkauf ist dann ausschließlich über die offizielle UEFA-Plattform gestattet - wahrscheinlich ab Frühjahr 2024. "Wir empfehlen Fans daher, sich nur für Spiele zu bewerben, die sie auch besuchen möchten", schreibt die UEFA.


dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 14. November 2023 | 19:30 Uhr

9 Kommentare

fossizweifor1903 vor 15 Wochen

Keinen Cent würde ich für diese Sache ausgeben. Lasst mal die Event Fans ihre Kohle verbrennen. Da geb ich mein Geld lieber in der 4 Liga aus und es ist mir auch egal wie erfolgreich dieser Haufen abschneiden wird. Ich habe an Schwarz, Rot , Gold jegliche Freude verloren , LEIDER.

Heiner B. vor 15 Wochen

..... das Stadion heißt ,, Leipzig Stadion '' vielleicht meintest Du auch die Bestellung zur EM 1988 ? aber da war das Leipziger Zentralstadion leider kein Spielort......

amateur vor 15 Wochen

@Eiche..Dieser Wettbewerb ist aber eine gute Gelegenheit, Spieler aus unteren Ligen in den Mannschaften, ihrer Heimatländer zu sehen. Und da meine Sympathie nicht der deutschen Auswahl gehört, sind unsere Interessen wahrscheinlich gar nicht so weit entfernt.
@Heiner… Wie heißt das Stadion in Leipzig zur EM? Auf meiner Ticketbewerbung hatte es nicht den Namen der Widerwärtigen.